XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Zugspitze

Zugspitze© Cornholio / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Zugspitze

Ein beliebtes Ausflugsziel bei Urlaubern ist die Zugspitze. Der mit 2962 Metern höchste Berg Deutschlands gehört zu den Alpen und liegt direkt an der Grenze zu Österreich. Obwohl er sich damit in der gemäßigten Klimazone befindet, herrschen auf dem Gipfel an über 300 Tagen im Jahr Frost, so dass auch bei einem Besuch der Zugspitze im Sommer die warme Kleidung nicht fehlen sollte.

Erstmals bestiegen wurde der höchste Berg Deutschlands im August 1820 vom Offizier und Vermessungstechniker Josef Naus. Wer die Zugspitze heute besuchen möchte, jedoch kein geübter Bergsteiger ist, kann bequemer auf den Gipfel gelangen – zwei Seilbahnen und eine Zahnradbahn transportieren im Jahr über eine halbe Million Besucher in die Höhe. Dabei ist die Zugspitze sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Ausflugsziel. Während der kalten Jahreszeit pilgern zahlreiche Skifahrer in die Region, um die Gletscher der Zugspitze zur Abfahrt zu nutzen. Im Sommer, wenn es etwas wärmer ist, findet man hier viele Wanderer und Naturliebhaber, die sich über die felsige Landschaft und alpine Tiere wie Steinadler oder Bergeidechsen freuen. Doch auch in der warmen Jahreszeit sollte man auf das Wetter achten: Der Gipfel der Zugspitze liegt häufig auch bei schönem Wetter in den Wolken, so dass ein Ausflug am besten an einem klaren und wolkenlosen Tag geplant werden sollte.