XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Spanien

Sommer, Sonne und viel Kultur

In Spanien werden Urlaubsträume wahr, denn das Land auf der Iberischen Halbinsel kann mit abwechslungsreichen Küstenlandschaften und wahren Traumstränden ebenso punkten wie mit den Spuren einer großen Vergangenheit, einer hervorragenden Küche und einem stimmungsvollen Nachtleben. Mit einer Fläche von rund 500.000 km² landet Spanien auf Platz drei der größten Länder Europas. Das Land gliedert sich nicht in verschiedene Regionen, sondern in Autonome Gemeinschaften. Rund 46,5 Millionen Einwohner verteilen sich auf 17 dieser Autonomen Gemeinschaften sowie in zwei Autonomen Städten. Neben dem westlich von Spanien gelegenen Portugal und dem südlich gelegenen Gibraltar befindet sich das Land auf der Iberischen Halbinsel. Im Norden wird Spanien durch die rund 430 Kilometer lange Gebirgskette der Pyrenäen sowie dem Zwergstaat Andorra begrenzt. Das spanische Staatsgebiet umfasst außerdem die Inselgruppe der Balearen im Mittelmeer, die Kanaren im Atlantik sowie zahlreiche weitere kleine Inseln, welche sich nur unweit der marokkanischen Küste befinden. Das Königreich mit seiner Hauptstadt Madrid wird landschaftlich geprägt von sechs verschiedenen Gebirgssystemen, wobei der Pico del Teide auf der Insel Teneriffa mit seinen 3718 Metern die höchste Erhebung des Staatsgebietes darstellt.

Aufgrund verschiedener Einflüsse wird das spanische Klima in unterschiedliche Zonen gegliedert. An der Atlantikküste im Norden herrscht vorwiegend Atlantisches Klima, geprägt von Niederschlägen im Winter und milden Sommermonaten. In den Höhenlagen der Pyrenäen und des Kantabrischen Gebirges machen kalte Winter und kurze Sommer das Gebirgsklima aus. Das Mittelmeer beeinflusst Katalonien, Valencia, die Balearen und Andalusien mit heißen und feuchten Sommermonaten sowie niederschlagsreichen Monaten im Frühling und im Herbst. Die aus sieben Hauptinseln bestehenden Kanarischen Inseln verzeichnen ein subtropisches Klima mit ganzjährig milden Temperaturen. Das Zentrum der Halbinsel mit den Regionen Madrid, La Rioja und Extremadura unterliegen einem ozeanisch-kontinentalen Klima, welches sich durch besonders kalte Winter mit Schneefällen und heißen Sommermonaten kennzeichnet.

Die Ureinwohner der Iberischen Halbinsel waren, neben Vasconen und Kelten, Iberer, welche Namensgeber für die Halbinsel sind. Die spanischen Ursprünge gehen vermutlich zurück auf das Jahr 11.000 v. Chr., was in den Höhlen Cuevas de Altamira anhand von Wandmalereien datiert wurde. Nach einer bewegten Geschichte und der Niederlassung von Phöniziern, Griechen und Römern, wird die lateinische Sprache auf dem Gebiet verbreitet. Nach dem Untergang des römischen Reiches blieben die Reste der lateinischen Sprache als das heutige Spanisch übrig. Heute zählt Spanien zu den 20 größten Import- und Exportnationen und ist Mitglied der EU, der UNO, der NATO und der OECD.

Für eine Vielzahl an Reiselustigen ist Spanien der Inbegriff für Sommer, Sonne und Urlaubsfeeling schlechthin. Mehrere Millionen Touristen erholen sich jährlich an den idyllischen Stränden, genießen eine einzigartige Atmosphäre in den größten Metropolen des Landes oder erleben auf den Baleareninseln Mallorca und Ibiza einen abwechslungsreichen Party-Urlaub. Urlauber begeistern sich für die Vielfältigkeit und das Facettenreichtum der verschiedenen Regionen. Einerseits sind Alicante und Madrid interessante Sprachreiseziele und begeistern andererseits mit prunkvollen Kathedralen, alten Burgen und zahlreichen Museen die Besucher. Das wichtigste touristische Ziel des Landes ist die Autonome Gemeinschaft Katalonien im Nordosten der Iberischen Halbinsel. Die Costa Brava empfängt hier die Besucher einerseits mit zahlreichen Naturparks, Festungen, Museen und Kathedralen, andererseits mit Wassertemperaturen von bis zu 24 °C in den Sommermonaten.

Barcelona, als zweitgrößte Stadt Spaniens, ist ein beliebtes Ziel für begeisterte Städtetouristen und beeindruckt mit einer weitreichenden Geschichte, welche vor rund 2.000 Jahren ihre Anfänge nahm. Begonnen bei der Sagrada Familia sowie der Kathedrale von Barcelona, führt ein Stadtrundgang auch in das Picasso Museum. Sportbegeisterte und Aktivurlauber kommen sowohl auf dem spanischen Festland als auch auf den dazugehörigen Inselgruppen voll auf ihre Kosten. Wanderungen durch die Pyrenäen bringen dem Urlauber die hiesige Flora und Fauna auf weiten Strecken durch die einmalige Landschaft näher. Die an den Küsten und Buchten gelegenen Urlaubsorte laden zu verschiedenen Wassersportarten wie Windsurfen, Wasserski oder Kitesurfen ein.

Besonders beliebte Reiseziele von Sonnentouristen sind die Baleareninseln Mallorca, Ibiza und Menorca mit zahlreichen kleinen Buchten und langen Stränden sowie die Kanareninseln Gran Canaria, Teneriffa und Fuerteventura, welche ganzjährig aufgrund des warmen Klimas bei Urlaubern beliebt sind. Auch das Festland glänzt mit ausladenden Stränden und zahlreichen Sonnenstunden. Die Stadt Marbella, gelegen an der Küste des Mittelmeers, verzeichnet rund 320 Sonnenstunden im Jahr, welche an der Costa del Sol ausgiebig genossen werden können. Vielzählige Übernachtungsmöglichkeiten, umfangreiche Sportangebote und einladende Bars und Cafés prägen hier das touristische Angebot. Das mediterrane Klima der Costa Blanca in der Provinz Alicante lädt ganzjährig Touristen aus der ganzen Welt ein. Der Name des Küstenabschnittes deutet auf der einen Seite auf die zahlreichen weißgestrichenen Häuser hin und bezieht sich andererseits auf den weiß erscheinenden Strand, ein Phänomen, welches durch besondere Lichtverhältnisse beeinflusst wird und einen besonders eindrucksvollen Kontrast zwischen dem blauen Meer und der weißen Küste erzeugt.

Spanien gilt mit seinen bezaubernden Eindrücken zwischen Meeren und Bergen, seiner Geschichte und Kultur, der vielfältigen Reiseziele zwischen Abenteuer und Erholung, historischen Stätten und moderner Architektur als ein Land großer Vielfalt. Wer Spanien einmal besucht hat, wird immer wieder gern in das Land der Sonne zurückkehren.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Spanien

Regionen in Spanien

Alicante
In einer der wichtigsten Touristenhochburgen Spaniens gelegen, verzaubert Alicante als Stadt der Comunidad Valencia mit rund 340.000 Einwohnern jedes Jahr tausende Urlauber mit seinen schönen Promenaden, prunkvollen Jachten und idyllischen Parkanlagen. Die spanische Hafenstadt verzeichnete bereits im Jahr 3.000 vor Christus erste Ansiedlungen. Ein besonders wichtiger Wirtschaftszweig der Region ist der Tourismus. Jedes Jahr bereisen viele Deutsche, Amerikaner und Holländer das Domizil und versehen Alicante mit einem internationalen Flair. In der Hochsaison genießen Urlauber an zahlreichen Stränden Temperaturen von bis zu 30 Grad. Der städtische Hafen ist nur wenige Schritte von der Promenade entfernt. Hier können neben Frachtern und Kreuzfahrtschiffen, kleine Fischer- und Segelboote bestaunt werden. An dieser Stelle erhält der Urlauber auch die Möglichkeit, mit einer Fähre zur kleinen Insel Tabarca über zu schiffen. Sonnenhungrige genießen an der Playa de Postiguet den hellen, feinen Sandstrand und profitieren an der Costa Blanca vom milden mediterranen Klima.

Andalusien
Andalusien ist mit rund 8,5 Millionen Einwohnern, die südlichste der 17 Autonomen Gemeinschaften Spaniens. Besonders bedeutsame Naturräume der Region sind, neben dem Becken des Guadalquivir, die Abdachung der Sierra Morena sowie die Betische Kordillere. Zur Region zählen Städte wie Sevilla, als das pulsierende Herz der Region, die Hafenstadt Málaga sowie Cádiz als die älteste Stadt Europas. Die Region steht neben Sonne und Meer für vielfältige kulturelle Einflüsse, den Flamenco und den Stierkampf. Ein Urlaub im „feurigen Herz Spaniens“ gestaltet sich ebenso vielfältig wie die Kultur der Region. Arabische Einflüsse entdeckt man anhand der Alhambra in Granada, einer im maurischen Stil erbaute Stadtburg, wie auch anhand der Mezquita–Catedral, einer besonders prunkvollen römisch-katholischen Kathedrale in Córdoba. Auch Sonnenhungrige und Aktivurlauber kommen in Andalusien ganz auf ihre Kosten. An der Costa del Sol sowie der Costa de la Luz kann an endlos langen Sandstränden entspannt, über die attraktiven Promenaden flaniert oder aber auch eine Surf- oder Segelschule besucht werden.

Costa Blanca
In der spanischen Provinz Alicante gelegen, bietet die Costa Blanca, welche sich von Cabo de Palos bis nach Cabo de la Nao erstreckt, einen kontrastreichen Aufenthalt inmitten weiter Sandstrände, verträumter Buchten und idyllischer Felsküsten. Hier sorgen ganz besondere Lichtverhältnisse für einen weiß erscheinenden Sand, welcher im Kontrast mit dem blauen Meer für außergewöhnliche Urlaubseindrücke steht. Nicht zuletzt dem einzigartigen Licht und der traditionellen, in Weiß gehaltenen Häuser verdankt die Costa Blanca ihren Namen. An der Costa Blanca kommen Sonnenhungrige und Badeurlauber an breiten Sandstränden in den Genuss eines milden mediterranen Klimas. Im Fischerhafen Santa Pola in Alicante genießen Urlauber eine idyllische Atmosphäre und erfahren im Museo del Mar allerhand Wissenswertes über die Schifffahrt und Fischerei. Die vorgelagerte Insel Tabarca kann von Alicante aus mit einer Fähre besucht werden. Weitere touristische Anziehungspunkte sind die Städte Elche, als Weltkulturerbe-Stadt mit zahlreichen Museen und prunkvollen Palästen, sowie die Bischofsstadt Orihuela und Torrevieja mit herrlichen Stränden und zahlreichen Felsbuchten.

Ibiza
Als drittgrößte Insel der Balearen ist Ibiza nicht nur bekannt als die Insel der Reichen und Schönen. Sie ist auch aufgrund der zahlreichen idyllischen Buchten, kleinen Stränden und Hafenstädten sehr beliebt. Zahlreiche Partyurlauber lauschen an den Stränden von San Antonio und der Playa d‘en Bossa ruhigen Klängen und profitieren auch nachts von einem breiten Angebot an Discotheken und Clubs. Als Kontrast dazu begrüßt die Insel ihre Urlauber mit einer vielfältigen Natur und kleinen verträumten Buchten wie die CalaXarraca oder die Calad’Hort. Von Ibiza aus können Touristen mit der Fähre zur kleinsten Insel der Balearen überschiffen. Auf Formentera angekommen, empfängt den Urlauber ein ganz besonderes Badeparadies, mit dem wohl klarsten Wasser des Mittelmeers. Sonnenhungrige, Partygäste und Aktivurlauber kommen auf der Insel Ibiza gleichsam auf ihre Kosten. Ebenso werden sich Gäste, die sich nach Ruhe und Erholung sehnen wohlfühlen. Die Insel ist bekannt für ein geselliges Strandleben, Tauchschulen, internationale DJs, zerklüftete Küsten und wunderschöne Hügellandschaften.

Madrid
Die niemals ruhende Stadt Madrid begrüßt als spanische Hauptstadt jährlich zahlreiche Gäste, welche zwischen prunkvollen Sehenswürdigkeiten und interessanten Museen einen abwechslungsreichen Aufenthalt genießen. Die Metropole ist mit rund 3,2 Millionen Einwohnern die Drittgrößte der Europäischen Union und empfängt, zentral auf der Iberischen Halbinsel gelegen, ihre Besucher mit heißen und trockenen Sommermonaten. Die geschichtlichen Anfänge fanden bereits im Jahr 852 mit dem Bau einer maurischen Burg statt. Heute bietet Madrid ein kontrastreiches Programm zwischen der Altstadt mit ihren schmalen Gassen und andererseits großen Einkaufsstraßen und Szenevierteln. Die Stadt Madrid bietet Urlaubern einiges an kulturellen Sehenswürdigkeiten und Museen. Der meistbesuchte Platz der Stadt ist der Puerta del Sol, mit seinem Null-Kilometerstein und seiner weit zurück reichenden Geschichte. Der Königspalast Palacio Real, welcher die Residenz des spanischen Königshauses darstellt, sowie die Puente de Segovia, als eine imposante Brücke sind touristische Anziehungspunkte der Stadt. Am Abend genießt man in einem der beliebten Tapas-Restaurants regionale Köstlichkeiten.

Mallorca
Mallorca ist als größte Insel der Balearen das wohl beliebteste Urlaubsziel der Deutschen. Aber auch neben dem viel besuchten und belebten Ballermann hat die Insel der Inseln für ihre Urlaubsgäste einiges zu bieten. Während vorwiegend im Südost der Insel allerhand Raum für den Tourismus geschaffen wurde, blieb der Norden der Insel größtenteils davon verschont und empfängt seine Gäste mit naturnahen Landschaften, kleinen Buchten und türkisblauem Meerwasser. Die Lieblingsinsel der Deutschen bietet ein kontrastreiches Urlaubsprogramm zwischen Wandern im Hinterland, Surfen an der Calas de Mallorca, Partyurlaub in S‘Arenal und Entspannung an der CalaTuent. Für alle Urlauber ist ein Ausflug nach Palma, der Hauptstadt der Insel, ein absolutes Muss. Hier empfängt die Kathedrale La Seu, eine Bischofskirche des Bistums Mallorca mit unverwechselbaren Panorama, ihre Gäste. Am Abend kann in einem kleinen Restaurant diniert, die Promenade erkundet oder im Bierkönig in S‘Arenal die Nacht zum Tag gemacht werden.

Marbella
In der Provinz Málaga gelegen, ist die Großstadt Marbella an der Costa del Sol bekannt als ein Ferienort der Reichen und Schönen. Mit rund 138.000 Einwohnern begrüßt die Stadt des Jet-Sets ihre Gäste mit prachtvollen Boulevards, langen Sandstränden und einer eindrucksvollen Altstadt. Die Stadt im Süden Spaniens ist nur unweit von Málaga entfernt und blickt auf eine Geschichte bis in die Jungsteinzeit zurück. Ein besonderer Touristenanziehungspunkt ist der berühmte Orangen-Platz, der Plaza de los Naranjos, welcher bereits im 15. Jahrhundert angelegt wurde und mit zahlreichen Orangenbäumen bewachsen ist. In Marbella schnuppert der Urlauber im Yachthafen zwischen Yachten von VIPs und Prominenten Luxusluft und schlendert über eine idyllisch angelegte Uferpromenade an zahlreichen Cafés und Restaurants vorbei. Im Juni zeigt sich die Stadt von ihrer musikalischen Seite. Die Feria de San Bernabé lädt ihre Gäste zu einem großen Jahrmarkt und musikalischen Klängen ein. Shoppingbegeisterte statten sich in riesigen Einkaufszentren, den Hipermercados, mit sommerlicher Bekleidung aus.