XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Blicke bis zum Horizont - Deutschlands schönste Aussichtspunkte

Wer denkt, dass man für eine spektakuläre Aussicht immer auf einen Gipfel steigen muss, liegt in Deutschland definitiv falsch. Selbst in den platten norddeutschen Gebieten kann man spektakuläre Blicke auf die Landschaft erhaschen, wenn man die richtigen Aussichtspunkte kennt. Welche überraschenden Orte man sich nicht entgehen lassen sollte, erfährt man in den folgenden Abschnitten.

Zugspitze

Menschen mit Höhenangst sollten sich vom AlpspiX fernhalten. Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, kann man nahezu 1000 Meter in die Tiefe blicken. Dabei ragen die Stege rund 13 Meter aus dem Berg heraus und erwarten die waghalsigen Besucher mit einer Glaswand, die freie Sicht auf das schroffe Bergpanorama bietet. Mit der Bergbahn kann man die Zugspitze bequem erreichen und muss nicht den mühsamen Aufstieg auf sich nehmen.

Rügen

Auch in maritimen Gefilden braucht man nicht lange nach einem atemberaubenden Aussichtspunkt zu suchen. Auf der Insel Rügen ist die Viktoriasicht auf die Kreidefelsküste einer der Besuchermagnete an der Ostseeküste. Von hier aus kann man den sogenannten Königsstuhl, der wohl markanteste Felsvorsprung an der Küste, hervorragend überblicken. Das wohl am meisten fotografierte Motiv der Insel, gehört bei einem Rügen Urlaub unbedingt zum Ausflugsprogramm dazu.

Sächsische Schweiz

Einer der schönsten Aussichtspunkte Deutschlands befindet sich in der Sächsischen Schweiz. Der Berg Lilienstein befindet sich auf der rechten Elbseite und ist als Tafelberg das Wahrzeichen des Nationalparks. Rund 415 Meter erhebt er sich über die Landschaft und lockt jährlich zahlreiche Besucher in das Wanderparadies.

Saarschleife

Ähnlich malerisch wird es an der Saarschleife im Westen des Landes. Vom Aussichtsturm Cloef aus, kann man aus 180 Metern Höhe die Schönheit des Flusses mit seinen zahlreichen Schluchten sehen. Schon so mancher prominenter Politiker hat das Motiv für hohe Staatsbesuche gewählt.

Bodensee

Ganz im Süden des Landes steht der Moleturm am Hafeneingang von Friedrichshafen. Obwohl dieser nur rund 23 Meter über das Wasser herausragt, bietet er einen malerischen Blick auf den Bodensee und die angrenzende Landschaft. Ein paar Stufen muss man allerdings schon erklimmen, denn der Turm besitzt keinen Aufzug.

Frankfurt am Main

Gemütlicher kann man dahingegen vom Maintower aus über die Frankfurter Skyline blicken. Aus dem viertgrößten Hochhaus Deutschlands hat man einen unvergleichlichen Blick über die Mainmetropole, dessen Plattformen man mit den schnellsten Fahrstühlen des Landes erreicht.

Egal für welche der Aussichtspunkte man sich entscheidet, ein herrlicher Blick über die schönsten und interessantesten Landstriche Deutschlands bleibt einem mit diesen Tipps nicht verwehrt. Wie wäre es, die einzelnen Stationen mal nach und nach zu bereisen und selbst zu entscheiden, wo es einem am besten gefallen hat?