XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Bretagne Reiseplanung

Die Bretagne mit ihren Departements Morbihan, Finistère, Cotes d'Armor, Ille-et-Vilaine und aus historischer Sicht auch Loire-Atlantique bietet auf einer Fläche von über 27.000 km² eine gute Mischung aus schöner Landschaft, Erholung und Sehenswürdigkeiten. Der Tourismus in der Bretagne konzentriert sich sehr auf den Küstenbereich, mit einer für den Individualreisenden guten Infrastruktur beispielsweise an Restaurants und Ferienhäusern. Die Kelten nannten die Bretagne ganz zu Recht "Land am Meer". Die 1.200 km lange Küste ist stark zerklüftet und die steile Klippen ragen bis zu 70 Meter hoch auf. Mit feinsandigen Stränden, steilen Felsformationen und kleinen Buchten bietet die Bretagne ein abwechslungsreiches Landschaftsbild mit vielen Möglichkeiten der Urlaubsgestaltung. Trotzdem ist die Bretagne auch am Meer nicht überlaufen, die Auswüchse des Massentourismus sind hier schwerlich zu finden.

Nicht nur landschaftlich ist ein Urlaub in der Bretagne etwas ganz Besonderes. Entdecken Sie auch die vielen schönen Städte mit ihren historischen Bauten und kulturellen Veranstaltungen sowie einzigartigem Unterhaltungsprogramm. Die wohl bekanntesten Städte der Bretagne sind Rennes, Vannes, Saint Malo und Brest. Rennes bildet als Hauptstadt der Bretagne das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum der Region. Zählt man das von der modernen Verwaltungsregion Bretagne abgespaltene Département Loire-Atlantique hinzu ist Nantes mit über 250.000 Einwohnern die größte Stadt der Urlaubsregion. Der heutige Hauptort der Region Pays de la Loire war einst die Hauptstadt der historischen Bretagne.

Landschaft in der Bretagne
Landschaft in der Bretagne
© Schorle / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Küste in der Bretagne
Küste in der Bretagne
© javier / Flickr [CC BY 2.0]

Bretagnes Départements

Département Finistère

Das Finistère, das aus dem Bretonischen übersetzt "Ende der Welt" heißt, ist ein Département im westlichen Teil der Bretagne und ist ein beliebtes Urlaubsziel. Entlang der facettenreichen Küstenlandschaft findet jeder seinen Traumstrand. In der Region sind erholsame Ferien am Meer abseits des Massentourismus möglich. Weite Strände, bizarre Klippen und idyllisches Heideland prägen das Bild, wie zum Beispiel in dem Ort Crozon. Quimper ist die Metropole des Finistère. Die Stadt ist bekannt für ihre Porzellan-Manufaktur. Das Stadtbild wird beherrscht von den Spitztürmen der Kathedrale St-Corentin. Weitere bedeutende Städte in Finistère sind Brest, Concarneau und Morlaix.

Département Morbihan

Das Département Morbihan befindet sich im Süden der Bretagne und besitzt 750.000 Einwohner. Die Region ist nach dem Golf von Morbihan benannt, was im Bretonischen "kleines Meer" bedeutet. Im Département mit der meisten Sonne in der Bretagne herrscht ein mildes Klima. Die sonnenreichen Tage locken nicht nur Touristen aus dem Ausland, sondern auch Franzosen. Die Region ist von einer bis ins Neolithikum zurück reichenden Geschichte gekennzeichnet. Zahlreiche Dolmen gelten als stumme Zeugen der Vergangenheit und stehen stellvertretend für den Beginn der Megalithbauweise in Europa. Die Hauptstadt des Département ist Vannes. Weitere große Städte sind Lorient, Lanester und Ploemeur.

Département Ille-et-Vilaine

Ille-et-Vilaine ist das 35. Departement im Nordwesten Frankreichs. Vom Zentrum des östlichsten Départements der Bretagne entfaltet die rund 212.000 Einwohner zählende Hauptstadt Rennes ihren kulturellen Charme in alle Himmelsrichtungen der Region. In Ille-et-Vilaine gibt es weiterhin zwei bekannte Badeorte: Saint-Malo und Dinard. Des Weiteren zählt der Forêt de Brocéliande, ein Wald, der für seine zahlreichen Legenden bekannt ist, zu den beliebtesten Urlaubszielen des Département. Ringsum türmen sich durch das Amorkanische Massiv im Westen und mehreren Erhebungen im Osten wilde Naturlandschaften auf, die zu Fuß oder mit dem Mountainbike erschlossen werden wollen. Neben Naturreservaten und Parks, darunter die Bucht des Mont Saint Michel, treffen Urlauber auch auf zahlreiche Megalithen.

Département Côtes d’Armor

Das Département Côtes d’Armor umfasst eine 250 Kilometer lange Küstenlinie, welche mit Buchten, Sandstränden und Steilküsten ein abwechslungsreiches Bild bietet. Als bekanntester Küstenabschnitt gilt die Côte de Granit Rose mit ihren bizarren rosafarbenen Granitfelsen, die ein unglaublich beeindruckendes Fotomotiv bilden. Das Meer präsentiert sich in Côtes d’Armor von seiner sanften Seite. Das Festland schützt vor starken Winden. Ein beliebter Ausgangspunkt für Ferien in der Region ist die Kantonshauptstadt Plouha, welche nur wenige Kilometer von der Atlantikküste und den Klippen am Pointe de Plouha, den höchsten Klippen der Bretagne, entfernt ist. Weitere Orte, die Sie während Ihrem Urlaub in Côtes d'Armor aufsuchen sollten, sind die Stadt Saint-Brieuc mit ihrer gotischen Kathedrale Saint-Etienne, die aus dem 14. Jahrhundert stammt, das Cap Fréhel und das Cap d'Erquy, die zu den beeindruckendsten Orten des Département gehören, die Insel Ile de Bréhat mit ihrem Blumenmeer und die Vielzahl an Häfen.



Die bretonische Küche

Die französische Gastlichkeit und natürlich die traditionelle bretonische Küche lassen den Aufenthalt unvergesslich werden. Frankreich ist weltberühmt für seine exquisite Cuisine und dem damit verbundenen Savoir-vivre. Die Region steht kulinarisch für Einfachheit, Authentizität und die Qualität ihrer hiesigen Produkte. Hier kommt nur das Beste auf den Tisch: Frische Meeresfrüchte, der beliebte und traditionelle Feuertopf "ki-ha-farz" sowie die allgegenwärtigen Crêpes und Galettes. Als Nachtisch darf der Gâteau Breton, der typisch bretonische Kuchen, natürlich nicht fehlen. Diese Kalorienbombe besteht fast nur aus Butter und Zucker, schmeckt allerdings traumhaft gut.

Obwohl Fisch und Meeresfrüchte durchaus zum Speiseplan gehören, machen Fleisch und Milchprodukte, insbesondere gesalzene Butter und Buttermilch, den Hauptbestandteil der traditionellen Küche aus. Zu den beliebtesten Fleischgerichten in der Bretagne gehören unter anderem die Lammkeule, Geflügel (zum Beispiel aus Rennes oder Nantes) sowie Schinken und Speck. Dazu wird Gemüse aus der Region, wie Kartoffeln, Blumenkohl und Erbsen gereicht. Auch Artischocken werden entlang der Küste zwischen Saint-Malo und Saint-Nazaire geerntet.

Typisch für die ländlichen Bevölkerung ist außerdem der Getreidebrei, im Bretonischen "yod" genannt, sowie Sterz (bret. "farz"), ein auf den Teller gestürztes Gericht aus Mehl oder Gries. Natürlich darf auch das Crêpes, ob süß oder herzhaft, nicht fehlen. Der salzige Crêpes wird Galette genannt und ist eine beliebte Mahlzeit. Dazu wird Cidre, das bretonische Nationalgetränk, gereicht. Der Cidre ist ein Apfelmost, welcher je nach Geschmack lieblich (doux), halbtrocken (demi-sec) und trocken (brut) serviert wird.

Wer seinen Urlaub in der Bretagne am Meer verbringt, sollte in jedem Fall die Meeresfrüchte und Fische des Atlantik probieren. Hier wird Ihnen der Fang des Tages frisch zubereitet, ob Langusten, Muscheln, Fisch oder Hummer. Zu den bekannten Delikatessen gehört die Auster, die hier meistens roh gegessen wird. Wer noch keine Übung beim fachgerechten Öffnen einer Auster hat, sollte Vorsicht walten lassen und die Hand, mit der die Auster gehalten wird, zum Beispiel mit der Serviette schützen. Wer die Auster geknackt hat, darf das Innere dann genüsslich schlürfen.

Weitere Informationen und Reisetipps zur Bretagne und vielleicht auch ein stilvolles und authentisches Ferienhaus in der Bretagne finden Sie auf der Seite Bretagne-Tip.de.