XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Eckernförde Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Eckernförde hat einiges zu bieten. Im Sommer lockt sie mit ihrer malerischen Altstadt, dem Hafen und dem Strand. Im Umland locken zahlreiche Gutshöfe, die landwirtschaftliche Produkte aus eigener Herstellung verkaufen. Ein besonderer Augenschmaus im Frühling sind die vielen blühenden Rapsfelder.

Schnellsuche: Was möchten Sie erleben?


Highlights in Eckernförde

Bonbonkocherei

Bonbons und Süßigkeiten mag fast jeder. Aber kaum jemand hat schon einmal beobachtet, wie die süßen Leckereien hergestellt werden. Dies ist in der Bonbonkocherei Hermann Hinrichs in Eckernförde möglich. In einer ehemaligen Räucherei wurde eine kleine Bonbonkocherei inklusive Schauküche errichtet, die im Jahr 2006 öffnete.

Während des Produktionsprozesses der Bonbons wird die Vorgehensweise erläutert und den Besuchern die Kunst der Süßigkeitenherstellung näher gebracht. Dabei sorgt eine Vielzahl an Bonbonwalzen für die unterschiedlichen Formen der süßen Leckereien. Interessant ist auch die Produktion gemusterter Bonbons und Lollys. Endlich wird hier die Frage beantwortet, wie der Lolly auf den Stiel kommt oder wie Bonbons mit Herzsymbolen entstehen.

In der Bonbonkocherei steht nicht nur die Herstellung typischer Fruchtbonbons auf dem Plan. Hier gibt es auch Lakritz- oder Kräuterbonbons sowie Karamell, Weingummi und zuckerfreie Süßigkeiten. Und wenn man sich so lange die Produktion angesehen hat, bekommt man natürlich auch Lust, einmal zu probieren. In dem angeschlossenen Spezialitätengeschäft gibt es all dies auch zu kaufen – ein tolles Souvenir oder Mitbringsel aus dem Urlaub in Eckernförde.
Bonbons
Süße Leckereien
© Jebulon / Wikimedia Commons [gemeinfrei]
Adresse
Frau-Clara-Straße 22
24340 Eckernförde
Öffnungszeiten
Mo-Sa: 11:00-18:00 Uhr
So: 11:00-17:00 Uhr

Hafen in Eckernförde

Der Hafen Eckernförde befindet sich am Beginn der Eckernförder Bucht. Es handelt sich um einen typischen Stadthafen. Vor dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals war der Eckernförder Hafen ein bedeutender Ostseehafen, welcher besonders von den Rendsburger Kaufleuten als Handelshafen genutzt wurde.

Heute liegen im Hafen Eckernförde Traditionsschiffe vor Anker. Am Morgen bieten die Fischer ihren Fang zum Verkauf an. Auch Angeltouren auf die Ostsee nehmen am Hafen ihren Anfang. Seit 1872 verbindet eine hölzerne Klappbrücke Eckernförde mit dem Stadtteil Borby. Die beiden Jachthäfen Eckernfördes können vom Stadthafen bequem zu Fuß erreicht werden. In der Altstadt und am Kurstrand stehen 137 Liegeplätze bereit. Die Wassertiefe beträgt zwischen zwei und fünf Metern. Ein Spielplatz, eine Cafeteria oder ein Grillplatz komplettieren das Angebot.

Meerwasser-Wellenbad

Direkt am Ostseestrand gelegen findet man in Eckernförde das Meerwasser-Wellenbad. In diesem Erlebnisbad kann sich die ganze Familie entspannen und gemeinsam Spaß haben. Das Schwimmbad besteht aus einem 42 Meter langen und 15 Meter breiten Schwimmbecken, das mit Meerwasser gefüllt ist.

Regelmäßig startet hier der Wellenbetrieb, so dass man sich wirklich vorkommt wie im Meer. Für noch mehr Spaß sorgt eine 75 Meter lange Rutsche, auf der Kinder und Erwachsene ins Wasser sausen können. Im Kleinkindbecken können auch Nichtschwimmer unbesorgt plantschen. Der Whirlpool und die Ruheliegen mit Blick auf die Ostsee sorgen für viel Entspannung. Wer es heiß mag, sollte der großen Saunalandschaft einen Besuch abstatten. Hier finden Besucher neben einem Sanarium, einem Dampfbad und den beiden finnischen Saunen auch zwei besondere Highlights, die nicht überall geboten werden: die Salzgrotte und die Schneekabine.

Die Salzgrotte mit ihrer mineralienhaltigen Luft wirkt sich positiv auf Haut und Atemwege aus und sorgt mit dem harmonischen Licht für Entspannung und Erholung. Die Schneekabine, deren Temperatur nur eisige -10°C vorweist, dient der ganz besonderen Abkühlung nach dem Besuch der Sauna. Wer noch mehr Entspannung benötigt, kann hier einen Massagetermin vereinbaren. Für den kleinen Hunger bietet das Bistro „Zwischen den Wellen“ Snacks, Salate und Getränke an.
Adresse
Preußerstraße 1
24340 Eckernförde
Öffnungszeiten
Mo-Sa: 06:00-20:40 Uhr
So: 09:00-17:40 Uhr




Kunst und Kultur in Eckernförde

Museum Eckernförde

Museum Eckernförde
Geschichte der Stadt kennenlernen
© Xocolatl / Wikimedia Commons [gemeinfrei]
In Eckernfördes Historischem Museum wird den Gästen die interessante Geschichte der Ostseestadt näher gebracht. Die zentrale Dauerausstellung beschäftigt sich dabei mit der Stadtgeschichte sowie mit dem früheren Leben in Eckernförde. Dabei werden vor allem der Nationalsozialismus und die Nachkriegszeit betrachtet. Zusätzlich zur Dauerausstellung bietet das Museum Eckernförde den Besuchern auch wechselnde Sonderausstellungen.

Eine Besonderheit des Museums sind die angebotenen Kostümführungen. Hier werden Besuchern die Ausstellungen aus der Perspektive einer Eckernförder Arbeiterin zu Beginn des 20. Jahrhunderts näher gebracht. Für ganz wissbegierige Besucher sind sicherlich auch die angebotenen Vorträge interessant, die sich mit verschiedensten Themen rund um Eckernförde, aber auch über die Stadtgrenze hinaus beschäftigen. Das Museum ist im Herzen der Innenstadt gelegen und perfekter Ausgangspunkt, um weitere historische Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.
Adresse
Rathausmarkt 8
24340 Eckernförde

Galerie Nemo

Kunst aus nordeuropäischem Raum
Kunst aus nordeuropäischem Raum
© Jennifer Rensel / Wikimedia Commons [CC BY 2.0]
Die Galerie Nemo bietet zeitgenössischer Kunst aus dem nordeuropäischen Raum eine Plattform. Im Rahmen der Ausstellung konnten in den vergangenen Jahren bereits mehr als einhundert Künstler aus Skandinavien, Island oder dem Baltikum präsentiert werden. Dabei handelte es sich um unbekannte Maler ebenso, wie um Künstler, welche sich bereits einen Namen machen konnten.

Die Galerie ist in einem historischen Bootshaus am Südstrand untergebracht und gilt als beliebter Anlaufpunkt für Kunstliebhaber. Die Ausstellung richtet ihr Augenmerk auch auf die Werke regionaler Maler und Bildhauer. Der Galerie Nemo angeschlossen ist eine Kupferdruckwerkstatt, wo Einzelblätter und Mappenwerke entstehen. Im unmittelbaren Umfeld der Galerie wird Kunst im öffentlichen Raum präsentiert. Die Galerie öffnet ihre Pforten montags bis freitags zwischen 15 und 18 Uhr. Am Wochenende ist bis 20 Uhr geöffnet.

➔ Mit unserem Newsletter erhalten Sie neben tollen Urlaubstipps auch günstige Urlaubsschnäppchen. Jetzt anmelden!



Bauwerke in Eckernförde

Borbyer Kirche

Die Borbyer Kirche erhebt sich auf dem Petersberg und ist weithin sichtbar. Mit ihrem schlanken Turm stellt sie ein Wahrzeichen Eckernfördes dar. Anfangs war die Borbyer Kirche turmlos. Im 13. Jahrhundert wurde die Kirche erweitert, um neue Siedler aufnehmen zu können.

Der Turm der Borbyer Kirche entstand nun und wurde mehrmals geschützt und gesichert. Das Innere des Gotteshauses wurde jüngst nach altem Vorbild renoviert. Dabei wurde auch die ursprüngliche Holzdecke freigelegt.
Zu den bedeutendsten Ausstattungstücken zählen die im Jahre 1690 entstandene Kanzel und das an der Nordwand befindliche Triumphkreuz aus dem Jahre 1500. Beachtung verdient auch der 800 Jahre alte Taufstein aus Kalkstein. Zu den neuesten Ausstattungsstücken zählt ein im Jahre 2003 entstandener Votivleuchter des Metallgestalters Heiner Marten.
Wahrzeichen Eckernfördes
Wahrzeichen Eckernfördes
© Umland / Wikimedia Commons [CC BY 2.0]

St. Nicolai Kirche

Die St. Nicolai Kirche Eckernförde ist in der Fußgängerzone der Stadt zu finden. Die Hallenkirche besteht aus rotem Backstein. Das Gotteshaus entstand als turmlose Kirche im romanischen Stil. Das heutige Bild der St. Nicolai Kirche Eckernförde ist zum Großteil auf einen im Jahre 1530 vollzogenen Umbau zurückzuführen. Es entstand ein dreischiffiger spätgotischer Hallenbau.

Den barocken Altar schuf Hans Gudewerdt der Jüngere im Jahre 1640. Die Kanzel befand sich ursprünglich an einer Rundsäule und wurde nach Hochwasserschäden an die Ostwand versetzt. Erhalten blieben historische Bildtafeln aus der Renaissance. Der bronzene Taufkessel entstand 1588 und zeigt Motive der Passion Christi. Weiterhin können in der St. Nicolai Kirche Eckernförde historische Grabmäler und Schiffsmodelle besichtigt werden. Die Orgel aus dem Jahre 1762 wurde mehrfach umgestaltet und besitzt heute 37 Register und beinahe 2.500 Pfeifen.
Blick auf die St. Nicolai Kirche
Blick auf die St. Nicolai Kirche
© Xocolatl / Wikimedia Commons [gemeinfrei]



Natur in Eckernförde

Kurpark Eckernförde

Kurpark
Beliebte Flaniermeile
© Xocolatl / Wikimedia Commons [gemeinfrei]
Der Kurpark Eckernförde gilt als beliebte Flaniermeile des Ferienortes. Die Anlage verläuft parallel zur Strandpromenade und bietet einen schönen Ausblick auf die Förde und den Hauptstrand Eckernfördes. Auf Grund seiner zentralen Lage ist der Kurpark Eckernförde von allen Unterkünften des Ortes aus bequem zu erreichen und auch Tagesausflügler finden sich im Park schnell zurecht.

Unmittelbar am Kurpark Eckernförde befinden sich zahlreiche Ferienhäuser und Pensionen. Auf Grund seiner ausgefallenen Bepflanzung bietet der Kurpark Eckernförde seinen Betrachtern einen besonderen Blickfang. In den Sommermonaten gleicht die Anlage einem Meer aus Farben und Düften. Im Park finden vielfältige Veranstaltungen statt. Wer durch den Kurpark Eckernförde bummelt, wird auf eine alte Kanone stoßen. Weiterhin erinnert die Nachbildung einer Galionsfigur einer dänischen Fregatte an die Gefechte im April 1849. Anlässlich der 700 Jahrfeier Eckernfördes wurde im Jahre 2002 ein modernes Kunstobjekt im Kurpark aufgestellt. Die Skulptur “Schwimmübungen” von Martin Wolke zeigt eine überdimensionale Meerjungfrau und einen Mann, welcher über die Ostsee blickt.

Ostsee Infocenter

Ostsee Infocenter
Die Ostsee hautnah erleben
© Eckernförde Touristik und Marketing GmbH
Haben Sie schon einmal einen Seestern oder eine Krabbe angefasst? Im Ostsee Info-Center in Eckernförde haben Sie dazu Gelegenheit. Es ist das ideale Ausflugsziel für die ganze Familie, um mit allen Sinnen die Ostsee zu erleben. Dabei kann man in unterschiedlichen Aquarien die Tierwelt des Flach- und Tiefwassers, im Diorama den Strand, die Salzwiesen und die Steilküste erkunden.

Ein Erlebnistunnel führt die Besucher in die Welt der Quallen und Seenelken und im Kutterhaus geht es virtuell raus auf die Eckernförder Bucht, um Fische zu fangen. Weitere Sinne werden im Fühlbecken angeregt: Hier kann man Meerestiere wie Krebse und Seesterne nicht nur ansehen, sondern auch anfassen. Und an der Wand der Sinne können Besucher typische Dinge aus dem Meer hören, riechen, sehen und fühlen. Wer Lust hat, sich kreativ mit dem Meer zu beschäftigen, kann an den Kreativ-Veranstaltungen des Ostsee Info-Centers teilnehmen. Hier werden Bernstein, Treibholz und Strandgut zu Schmuck und kleinen Kunstwerken verarbeitet. Das Ostsee Info-Center ist täglich geöffnet.


Ferienwohnungen in Eckernförde

Zurück zu Startseite