XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Elsass Reiseplanung

Das zwischen dem Rhein im Osten und den Vogesen im Westen gelegene Elsass ist die kleinste Region Frankreichs. Auf gerade einmal 190 km Länge bietet sie eine beeindruckende und abwechslungsreiche Landschaft. Das beliebte Reiseziel an der deutsch-französischen Grenze lockt mit romantischen kleinen Ortschaften und mittelalterlichen Burgen inmitten von Weinbergen. In unseren Reiseinformationen erhalten Sie einen ersten Eindruck von der Region sowie wichtige Informationen, um Ihre Reise zu planen.
Almauftrieb im Elsass
Almauftrieb im Elsass
© Schlaier / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]
Die Landschaft des Elsass
Die Landschaft des Elsass
© Bernd Bast / pixelio.de [redaktionelle und kommerzielle Nutzung]
Winter im Elsass
Winter im Elsass
© Rainer Sturm / pixelio.de [redaktionelle und kommerzielle Nutzung]



Reise ins Elsass


Anreise mit dem Auto

Es gibt viele Möglichkeiten, ins Elsass zu reisen. Kommen Sie ganz flexibel und unabhängig mit dem Auto über eine der Autobahnen und erkunden Sie dann vor Ort das Elsass über Landstraßen. Aus Deutschland können Sie bequem mit dem Auto über verschiedene Autobahnen ins Elsass reisen. Kommen Sie aus Frankfurt, nehmen Sie die A5 direkt bis Straßburg. Aus München müssen Sie zuerst die A8 bis Karlsruhe nehmen und von dort aus dann auf die A5. Von Berlin aus führt erstmal die A9 nach Nürnberg, dann die A6 nach Heidelberg und danach wiederum die A5 bis Straßburg.
Von Straßburg aus führt die A35 bis nach Colmar und Mühlhausen. Diese Autobahn zieht sich durch das ganze Elsass und ist mautfrei, so dass für Sie keine weiteren Kosten anfallen.

Wer kein eigenes Auto mitgebracht hat, aber dennoch die vielen kleinen Städte und Dörfer erkunden möchte, kann problemlos einen Wagen mieten. Zahlreiche Autovermietungen können Sie an den Flughäfen sowie an den Bahnhöfen in Straßburg und Mühlhausen finden.

Anreise mit Bus und Bahn

Sie möchten sich lieber fahren lassen? Dann können Sie ganz bequem per Zug anreisen und vor Ort ebenfalls die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Mit Straßenbahn und Bus gelangen Sie selbst in die kleinsten Dörfer.

Zug
Das Elsass verfügt über ein dicht ausgebautes Eisenbahnnetz, so dass Sie alle größeren Städte auch ohne Auto erreichen. Sollten Sie sich einmal eines der kleineren Dörfer ansehen wollen, ist auch dies möglich, da die Busse sich an den Zugfahrplänen orientieren. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des TER Alsace.
Wenn Sie mit dem Zug anreisen, werden Sie feststellen, dass es viele direkte Verbindungen von deutschen Großstädten ins Elsass gibt. Informationen zu Preisen und Verbindungen finden Sie auf der Seite der Deutschen Bahn.

Bus
Viele Überlandbusse oder auch Stadtbusse verkehren im Elsass. Auf der Internetseite Vialsace können Sie Ihre Reise mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln planen. Ob Bus, Straßenbahn, Zug oder U-Bahn, hier bekommen Sie alle nötigen Informationen gebündelt auf einer Seite.

Straßenbahn
Sowohl in Straßburg als auch in Mühlhausen verkehren Straßenbahnen. So ist man auch am Wochenende mobil, denn die Straßenbahnen fahren alle paar Minuten und verbinden die wichtigsten Punkte der Stadt. Oft gibt es ein Familien- oder Touristenticket, das den ganzen Tag gültig ist. Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Anreise mit dem Flugzeug

Sollten Sie weiter weg wohnen empfiehlt es sich, mit dem Flugzeug anzureisen. Im Elsass befinden sich zwei Flughäfen: Südwestlich von Straßburg bei Entzheim (Aéroport International Strasbourg) und in Saint-Louis bei Basel-Mülhausen (Euroairport Basel Mulhouse Freiburg). Informationen zu den Flügen bekommen Sie auf den Internetseiten der Flughäfen.



Sprachen im Elsass

Viele deutsche Touristen, die ins Elsass reisen, sind unsicher, ob Deutsch verstanden wird. Im Elsass ist Französisch Verkehrs-, Amts- und Schulsprache. Aufgrund der Nähe zu Deutschland sowie der historischen Verwicklungen ist aber auch die deutsche Sprache geläufig. Heutzutage lernt ein Großteil der Schüler Deutsch als Fremdsprache in der Schule. Die Sprachkenntnisse sind trotz dessen rückläufig. Mit älteren Generationen kann man sich aber meist problemlos auf Deutsch unterhalten.

Darüber hinaus existieren im Elsass viele Mundarten, die überwiegend dem Germanischen zuzuordnen sind. Diese Mundarten werden häufig unter dem Begriff Elsässisch zusammengefasst. Es handelt sich hierbei um eine geographische Sammelbezeichnung. Der Dialekt kann also je nach Region stark variieren. Da es sich jedoch zumeist um alemannischen und fränkischen Dialekte des Oberdeutschen handelt, hat ein deutscher Gast gute Chancen, verstanden zu werden. Mittlerweile sprechen nur noch rund die Hälfte der Elsässer einen Dialekt. Bereits ein Viertel kann kein Elsässisch mehr sprechen.



Gastronomie im Elsass

Ein Glas Wein zu trinken und die regionalen Spezialitäten zu genießen, gehört sicherlich zu den angenehmsten Arten, sich im Elsass die Zeit zu vertreiben. Schließlich steht der Name Elsass für ausgezeichnete Weine und eine erstklassige Gastronomie. Zu den bekannten Spezialitäten der Region gehören neben dem Exportschlager Flammkuchen auch Coq au vin, Schiffala und der Elsässer Zwiebelkuchen. Dazu kann man sich einen elsässischen Schaumwein (den Crémant d’Alsace) oder einen Elsässer Riesling schmecken lassen. Mit Gugelhupf, Bredele und Birewecke fehlt es dem Elsass auch nicht an süßen Verführungen.

Es lohnt sich zuweilen, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und Sie werden liebenswürdige Lokale mit authentischer regionaler Küche finden. Zu der hervorragenden eigenständigen regionalen Küche hat sich im Elsass eine sternendekorierte Spitzengastronomie entwickelt. Gemessen an der Größe der Region finden sich nirgendwo mehr Sterne-Restaurants als im Elsass. Allein entlang der Weinstraße leuchten über 20 davon und so ist es nicht verwunderlich, dass viele das Elsass "nur" des guten Essens wegen besuchen.

In der Hochsaison ist insbesondere die Weinstraße im Elsass ein beliebtes Ausflugsziel. Die 170 km lange Straße wurde 1953 eingerichtet und berührt auf ihrem Weg von Nord nach Süd 67 von insgesamt 119 Weinbaugemeinden. Besucher erreichen somit mehr als 300 Weingüter über die bekannte Straße. Das Weinanbaugebiet des Elsass erstreckt sich über 14.500 Hektar und erzeugt überwiegend Weißweine. Zu den angebauten Rebsorten zählen unter anderem Riesling, Gewürztraminer und Muscat. Wer sich hier ein Tröpfchen für Zuhause mitnehmen möchte, erhält seinen Wein beim Winzer frisch abgefüllt in eine "flûte". Dies ist die typische Weinflasche im Elsass, welche aufgrund ihrer länglichen Form den Namen "Flöte" bekam.



Traditionelle Feste im Elsass

Im traditionsbewussten Elsass finden jedes Jahr diverse interessante Veranstaltungen statt, die einen Besuch wert sind. Dazu zählen zum Beispiel die Blumenumzüge. Hierbei werden zahlreiche Festwagen nach einem bestimmten Motto mit bunten Blumen geschmückt. Der Blumenkorso zieht dann von Musikern und Tänzern begleitet durch die Stadt. In vielen Orten im Elsass finden die bunte Blumenumzüge regelmäßig statt, wie das Narzissenfest in Gerardmer alle 2 Jahre. Der berühmteste Umzug findet jedes Jahr in Sélestat (ehemals Schlettstadt) statt: Der Corso Fleuri de Sélestat wird im August gefeiert.

Eine weitere Tradition, die man auch aus dem Süden Deutschlands kennt, ist der Almauftrieb. Jedes Jahr werden die Vogesenkühe auf die Alm getrieben, begleitet von vielen Wanderern, die sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen möchten. Die Almauftriebe finden im Frühling und im Herbst statt und ziehen sich über mehrere Tage hin. Besucher lernen hier die "Vosgienne", die Vogesenkuh, kennen. Diese hat sich mit polierten Schellen besonders fein für den Weg in die Hochweiden gemacht. Das fröhliche Treiben versprüht eine urige und gesellige Atmosphäre. So schlafen Wanderer und Landwirte in Zelten und essen über Lagerfeuern.