XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Die besten Sehenswürdigkeiten in Garmisch-Partenkirchen

Blick über Garmisch-Partenkirchen© Octagon / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]
Der Ort Garmisch-Partenkirchen und die umliegende Region bieten viele spannende Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die Ihren Urlaub um spannende Erfahrungen und Eindrücke bereichern werden.

Natur erleben in Garmisch-Partenkirchen

Die Zugspitze - Höchster Berg Deutschlands

Beispiel
Die Zugspitze
© Stiller Beobachter / flickr.com [CC BY-SA 2.0]
Fakten
Die Zugspitze ist mit fast 3000 Metern der höchste Berg Deutschlands und gehört zum Wettersteingebirge.
Was gibt es dort?
  • ➔ Atemberaubendes Alpenpanorama
  • ➔ Gemütliche Gastronomie mit Außenbereich
Wie viel Zeit sollte man einplanen?
Für den Besuch der Zugspitze sollten Sie ca. 3-4 Stunden einplanen.
Adresse
Bayerische Zugspitzbahn
Olympiastraße 27
82467 Garmisch-Partenkirchen
Auf Google Maps ansehen Weitere Informationen zur Zugspitze
Als höchster Berg Deutschlands ist die Zugspitze ein ganz besonderes Reiseziel. Sie liegt südwestlich von Garmisch-Partenkirchen direkt an der Grenze von Deutschland zu Österreich. In einer Höhe von fast 3000 Metern kann man das beeindruckende Panorama der Alpen genießen. Dabei muss man kein Bergsteiger sein, um den Gipfel der Zugspitze zu erklimmen: Drei Bahnen sorgen dafür, dass Urlauber bequem nach ganz oben gelangen. Die Bayerische Zugspitzbahn ist eine Zahnradbahn, die Garmisch in etwa 75 Minuten mit den Zugspitzblatt verbindet. Die Tiroler Zugspitzbahn ist eine Seilbahn, die den Ort Ehrwald-Obermoos auf einer Höhe von knapp 1300 Metern mit dem Gipfel der Zugspitze verbindet. Alternativ können Sie mit der Eibseeseilbahn den Gipfel erklimmen. Die Zugspitze ist das Reiseziel vieler Urlauber in Oberbayern. Dabei bietet sie eine Menge Möglichkeiten, den Berg und die Umgebung zu entdecken. Im Winter ist das Skigebiet der Zugspitze ein beliebtes Ziel, aber auch Rodeln auf dem höchsten Berg Deutschlands sorgt für Begeisterung. Schnee findet man hier jedoch auch im Sommer: Drei der fünf deutschen Gletscher befinden sich auf der Zugspitze - der Höllentalferner sowie der Südliche und Nördliche Schneeferner. Das ewige Eis kann im Sommer bei einer Gletscherwanderung näher entdeckt werden. Aber auch Klettern und Paragliding gehören zu den angebotenen Sportarten. Zudem befindet sich auf der Zugspitze eine Forschungsstation des Deutschen Wetterdienstes, die 24 Stunden am Tag Wettermessungen aufzeichnet.

TRAVANTO TIPP - Wie komme ich hoch?

Es gibt mehrere Bahnen, mit denen Sie Zugspitzplatt und Zugspitzgipfel besuchen können.
  • ➔ Bayerische Zugspitzbahn: in 75 Min. von GP zum Zugspitzplatt
  • ➔ Eibsee-Seilbahn: in 10 min. vom Eibsee zum Zugspitzgipfel
  • ➔ Gletscherbahn: in 4 min. vom Zugspitzplatt zum Zugspitzgipfel

Erlebnisreiche Wanderung durch die Partnachklamm

Beispiel
Blick in die Partnachklamm-Schlucht
© Stefan Woidig / flickr.com [CC0 1.0]
Auf einer Länge von 700 Metern erstreckt sich der Partnachklamm, eine Schlucht, die jährlich von mehr als 200.000 Menschen besucht wird. Die 80 Meter tiefe Schlucht, die man sowohl im Sommer als auch im Winter besuchen kann, bietet sich ideal für einen kurzen Ausflug an. Die Klamm erreichen Sie zwar nicht direkt mit dem Auto, jedoch können Sie bequem eine der Kuschen nutzen. Vom gut befestigten Wanderweg, der durch die Schlucht führt, haben Sie eine tolle Aussicht auf den Fluss und die eindrucksvollen Felsen. Des Partnachklamm ist ein sehr sehenswertes Highlight und definitiv einen Besuch wert.
Adresse:
Karl-u.-Martin-Neuner-Platz
82467 Garmisch-Partenkirchen

AlpspiX Aussichtsplattform über dem Höllental

Beispiel
Atemberaubende Aussicht von der AlpspiX
© Michael Lux / flickr.com [CC BY-ND 2.0]
Einen atemberaubenden Ausblick erfahren Sie, wenn Sie mit der Alpspitzbahn hoch zur Aussichtsplattform AlpspiX fahren.

Aus 2000 Metern Höhe erleben Sie kraftvolle Eindrücke, beeindruckende Weitblicke und - dank der verglasten Stegen - einen ehrfurchteinflößenden Blick in die Tiefe. Da die 25 Meter langen Arme aus Stahl etwa 13 Meter in die Luft hinaus ragen, kann man einen unvergesslichen Rundumblick genießen.
Mit der Bergbahn sind Sie in circa zehn Minuten vom Tal bei der Aussichtsplattform. Den Ausflug zur AlpspiX können Sie perfekt mit einer Wanderung oder einem Spaziergang zum Beispiel dem Gipfel-Erlebniswegoder dem Genuss-Erlebnisweg kombinieren.
Weitere Informationen zur AlpspiX

Jetzt zum Urlaubsnewsletter anmelden und Schnäppchen sichern!


Schlösser, Burgen und Klöster

Schloss Linderhof - Liebstes Schloss von Ludwig II.

Schloss Linderhof ist das kleinste der berühmten Schlösser Ludwig II. Zugleich galt die kleine Schlossanlage im oberbayerischen Ettal als bevorzugter Aufenthaltsort des Märchenkönigs. Anstelle des heutigen Schlosses befand sich einst ein Bauernhaus, welches später zum Jagdsitz umgebaut wurde. Mit den Arbeiten am Schloss wurde 1870 begonnen. 1873 wurde Schloss Linderhof im Rokokostil ausgebaut und das Dach vollendet. Der Südflügel machte Linderhof zu einer geschlossenen Anlage. Eine Erweiterung des Schlafzimmers im Jahre 1886 gilt als letzte Baumaßnahme am Schloss. Schloss Linderhof ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Jährlich nutzen etwa eine halbe Million Menschen die Gelegenheit, authentische Einblicke in das Leben Ludwig II. zu erhalten.
Schloss Linderhof in Garmisch-Partenkirchen
Schloss Linderhof
© momo / flickr.com [CC BY 2.0]

Kloster Ettal – Wallfahrtsort und Brauerei

Das 1330 gegründete und im gotischen Stil errichtete Kloster in der gleichnamigen Gemeinde Ettal ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel bei Einheimischen und Touristen. Neben dem Kloster und der zugehörigen Kirche gibt es eine Brauerei in der verschiedene Klosterbier-Varianten hergestellt werden. In der Destillerie werden mehr als fünf verschiedene Klosterliköre gebrannt. Eine Buchhandlung sowie ein Kunstverlag sind ebenfalls dem Kloster zugehörig. Und auch die Landwirtschaft und Gartenkultur spielen eine große Rolle: Im Mittelpunkt stehen die Klostergärtnerei und die Milchwirtschaft. Im Gebäude selbst gibt es sogar eine Schaukäserei: Durch große Glasscheiben kann bei der Käseproduktion zugesehen werden.
Website: kloster-ettal.de
Alt Text
Kloster Ettal
© Domagoj Krnjak / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Königshaus am Berg Schachen

Bei einem Urlaub in Garmisch-Partenkirchen sollte man sich auch das Königshaus am Schachen ansehen. Südlich von Garmisch-Partenkirchen gelegen befindet es sich auf einer Höhe von etwa 1866 Metern an dem Berg Schachen im Wettersteingebirge. Um es zu besuchen, ist allerdings zuerst eine sportliche Herausforderung nötig: Das Königshaus ist nur über den als Königsweg bezeichneten Forstweg zu erreichen, der für Fahrzeuge jedoch gesperrt ist. Urlauber müssen einen Fußweg von drei bis vier Stunden auf sich nehmen, um das Königsgebäude zu erreichen.

Adresse
Königshaus am Schachen
Berg Schachen
82467 Garmisch-Partenkirchen
Auf Google Maps ansehen
Alt Text
Königshaus Schachen
© Bjs / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Gebaut wurde es um die 1870er Jahre auf Wunsch des Königs Ludwig II. von Bayern. Georg Dollmann erbaute das Schlösschen im Stil eines Chalets, das von außen relativ bescheiden wirkt. Ebenfalls relativ schlicht ist das Erdgeschoss des Königshauses, wohingegen sich im Obergeschoss ein prunkvolles „Türkisches Zimmer“ nach dem Vorbild orientalischer Paläste befindet. Zum Königshaus gehört auch ein botanischer Alpengarten, der dem Botanischen Garten München angehört. Hier kann man über 1000 Gebirgspflanzen aus der ganzen Welt finden.

Burgruine Burg Werdenfels

Die Burg Werdenfels liegt nordwestlich von Garmisch-Partenkirchen in den Ammergauer Alpen. Von der Burg ist heute nur noch eine Ruine übrig, von der man jedoch einen tollen Blick über Garmisch-Partenkirchen und das angrenzende Wettersteingebirge hat. Auf einem Wanderweg ist die Burg, die in nur 80 Metern Höhe liegt, gut erreichbar.

Bis heute wurden Teile der Ruine rekonstruiert und saniert. Die Burg Werdenfels ist ein beliebtes Ziel von Touristen, die ihren Urlaub in Garmisch-Partenkirchen verbringen. Zu sehen sind hier neben einzelnen Mauern der ehemaligen Burg auch einige ringförmige Kalkbrennereien. In der Nähe der Burgruine befindet sich der romantische Pflegersee, den Sie bei Ihrem Ausflug einplanen sollten.
Alt Text
Burg Werdenfels
© Octagon / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]

Wie viel Zeit sollte man einplanen?
Für den Besuch der Burg sollte man insgesamt zwei Stunden einplanen. Der Aufstieg zur Burgruine dauert ca. 45 Minuten und in weiteren 30 Minuten sind Sie beim Pflegersee. Von dort zum Parkplatz sollten Sie ca. 40 Minuten einplanen.
Adresse
Burg Werdenfels
82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel.: 08821 180700

Ferienwohnungen in Garmisch-Partenkirchen



Die sportlichen Seiten von Garmisch-Partenkirchen

Die Olympiaschanze, Ort großer Sportereignisse

Die Olympiaschanze am Gudiberg in Garmisch-Partenkirchen ist vor allem durch das jährliche Neujahrsspringen der Vierschanzentournee über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Bereits 1921 wurde die Skisprungschanze erbaut, die 1936 bei den Olympischen Winterspielen, bei denen sie als Ort für die Wettbewerbe der Skispringer diente, ihren Namen erhielt.

Architektonisch beeindruckt die Schanze durch ihren fast freischwebend wirkenden Anlaufturm. Es werden Führungen angeboten, bei denen den Besuchern die Welt der Skispringer näher gebracht wird.

Adresse
Olympiaschanze
Karl-und Martin-Neuner-Platz
82467 Garmisch-Partenkirchen
Auf Google Maps ansehen

Historische Bobbahn am Rießersee

ALT-Text
Historische Bobbahn am Rießersee
© Wendorf, Wlocka / Bundesarchiv, Bild 183-36299-0006 / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Die Historische Bobbahn am Riessersee galt einst als eine der gefährlichsten Strecken des Bobsports und steht heute unter Denkmalschutz.

Bereits 1909 angelegt, war sie bei den Olympischen Spielen 1936 Austragungsort der Bob-Wettkämpfe. In dem Eiskanal wurden Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h erreicht – nichts für schwache Nerven! Schwere Stürze waren keine Seltenheit.

Heute fahren hier keine Bobs mehr durch den Eiskanal. Stattdessen befindet sich hier noch ein Weg durch den Wald, der der ehemaligen Bahn entspricht und der ganztägig für Besucher geöffnet ist. Bei einer Wanderung durch die Historische Bobbahn sind Teile des Starts und der Zuschauertribüne sowie einige alte Fundamente jedoch noch zu sehen. Für die Wanderung sollte man unbedingt festes Schuhwerk tragen.
Wer den ehemaligen Eiskanal nicht auf eigene Faust durchqueren möchte, kann auch an einer der geführten Besichtigungen teilnehmen, die regelmäßig stattfinden. Zur Bobbahn gehört auch ein „Bobschuppen“. Hier können einige historische Bobs und weitere sehenswerte Ausstellungsstücke des faszinierenden Sports bewundert werden. Original-Filmmaterial versetzt die Besucher in die Atmosphäre eines Bobrennens aus vergangenen Zeiten. Weitere Informationen zur Historischen Bobbahn



Ausstellungen und Museen

Richard Strauss Institut - Zu Ehren des bekannten Musikers

Richard Strauss war ein berühmter Komponist und Dirigent des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. 1864 in München als Sohn eines Musikers und einer reichen Erbin geboren, starb er im Alter von 85 Jahren in Garmisch-Partenkirchen.

1999 eröffnete in Garmisch-Partenkirchen zum 50. Todestag des Komponisten das Richard-Strauss-Institut in der ehemaligen Villa des Zigarrenfabrikanten Ludwig Mayer-Doß. Hier erwartet die Besucher die Ausstellung „Strauss! Mensch & Musik entdecken“, die durch verschiedene Stationen des Lebens des bayerischen Komponisten führt. Die Betrachtung sowohl auf seiner Musik als auch seinem Leben. In dem Multimedia-Terminal kann man dabei sogar einen virtuellen Blick in seine Villa erhaschen. Neben der Ausstellung befindet sich hier auch ein Forschungszentrum mit einem umfangreichen Archiv und einer Bibliothek. Zusätzlich finden regelmäßig Konzerte von bekannten Musikern und Nachwuchskünstlern sowie interessante Lesungen und Vorträge statt.
Richard Strauss
Richard Strauss
© Foundert / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Öffnungszeiten
Adresse
Richard Strauss Institut
Schnitzschulstraße 19
82467 Garmisch-Partenkirchen
"Das Museum Aschenbrenner ist ein wahres Paradies für Liebhaber historischer Puppen, Krippen und Porzellanfiguren. Die ausgestellten Puppen stammen aus dem 19. Jahrhundert und sind oft noch mit der Originalkleidung oder besonderen Accessoires ausgestattet. Hieran kann man sogar die Entwicklung der Mode ablesen. Gleichzeitig werden auch die Unterschiede zwischen Puppen zum Spielen und zum Sammeln deutlich.

Ein Kinderparadies bietet sich in der Spielecke: Hier lädt altes Spielzeug zum Anfassen und Spielen ein. Und größere Kinder und Erwachsene haben ihren Spaß beim Puppenquiz oder dem Schreiben ihrer eigenen Puppengeschichte. Ein anderer Teil des Museums beschäftigt sich mit historischen Krippen und das dritte Thema des Museums ist das Porzellan, das „Weiße Gold“, wie es im 18. Jahrhundert zu Beginn der Porzellanherstellung genannt wurde. Viele der ausgestellten Stücke stammen aus dieser Anfangszeit.
Historische Puppe
Historische Puppe
© JosefLehmkuhl / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Zusätzlich zu der Dauerausstellung werden auch regelmäßig Sonderausstellungen organisiert.
Öffnungszeiten
Adresse
Museum Aschenbrenner
Loisachstraße 46
82467 Garmisch-Partenkirchen

Michael-Ende-Kurpark

Der Michael-Ende-Kurpark liegt mitten im Herzen von Garmisch-Partenkirchen. Großzügige Grünflächen mit gemütlichen Sitzgruppen inmitten riesiger Bäume laden zum Entspannen ein. Im Frühling und Sommer wachsen hier bunte Blumen, die zusammen mit dem Seerosenteich Urlaubsstimmung verbreiten. Parkbesucher können Garten-Schach und Boccia spielen oder sich an der historischen Kegelbahn ausprobieren. Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Barfußpfad, ein Weg, auf dem man mit bloßen Füßen die unterschiedlichsten Materialien überquert. Mal weich, mal pieksend – für die Füße und den Gleichgewichtssinn ist dies das reine Wellnessprogramm. Im Sommer finden hier täglich Konzerte statt. Auch das Michael-Ende-Kurhaus hat eine Menge zu bieten: Die Erlebnisausstellung „Der Anfang vom Ende“ sowie ständig wechselnde Kunstausstellungen und einige Leseräume ziehen zahlreiche Besucher an.

Adresse
Kurpark Garmisch-Partenkirchen
Fürstenstraße 14
82467 Garmisch-Partenkirchen
Auf Google Maps ansehen
Amphitheater im Michael-Ende Kurpark
Amphitheater im Michael-Ende Kurpark
Christian Allinger / flickr.com [CC BY 2.0]

Zur Startseite