XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Glasgow Sehenswürdigkeiten

Glasgow bietet als größte Stadt Schottlands viele verschiedene Sehenswürdigkeiten. Touristen kommen aufgrund historischer Bauwerke oder spannender Ausstellungen in die Großstadt. Neben einer langen Geschichte und den damit verbundenen mittelalterlichen Bauten fasziniert Glasgow aber auch mit vielen neuen Gebäuden, die sogar mit Architektur- und Designpreise ausgezeichnet wurden. Hier finden Sie einige der beliebtesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Glasgow.

Hafen von Glasgow
Hafen von Glasgow
© Robert Brown / flickr [CC BY-SA 2.0]
Clyde Arc in Glasgow
Clyde Arc in Glasgow
© Guiseppe Milo / flickr [CC BY 2.0]

Glasgow Cathedral

Die Glasgow Cathedral besteht bereits seit über 800 Jahren und zieht schon genauso lange Pilger und Touristen an, die sich die spektakuläre Architektur ansehen und mehr über die Geschichte der Kirche erfahren möchten. Sie gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Glasgow und macht einen großen Teil der Identität der Stadt aus. Als einzige Kathedrale aus dem Mittelalter, die auf dem schottischen Festland noch erhalten ist, ist sie der Stolz der Einwohner. Sie ist auch unter den Namen St. Mungo’s Cathedral und High Kirk of Glasgow bekannt. In der Krypta befindet sich das Grab des Saint Mungo, des Schutzheiligen der Stadt. Der Titel als Kathedrale blieb als Ehrentitel erhalten, auch wenn die Kirche kein Bischofssitz mehr ist. Wenn Sie Glasgow also wirklich kennenlernen möchten, müssen Sie unbedingt die Glasgow Cathedral besichtigen.

Die Kathedrale ist jeden Morgen und auch Nachmittag geöffnet, mit verlängerten Öffnungszeiten am Sonntag. Sie können entweder am Gottesdienst teilnehmen oder aber sich im Hintergrund halten und die Architektur und Schönheit des Bauwerkes bestaunen. Bemerkenswert für die Sammlung an wunderschönen bunten Glasfenstern und für außergewöhnliche Steinmetzarbeit, bietet Glasgow Cathedral Besuchern ein unvergessliches Erlebnis mit einer Pracht, die anderswo schwer zu finden ist. Besonders schön ist die Kathedrale im Winter, wenn es früh dunkel wird und das kalte Wetter dafür sorgt, dass sich Besucher im Inneren bei Kerzenschein sammeln. In der Weihnachtszeit ist die Kathedrale wunderschön geschmückt und strahlt so eine gemütliche und heimelige Atmosphäre aus. Östlich der Kirche auf einem Hügel befindet sich der Friedhof Glasgow Necropolis aus viktorianischer Zeit. Hier gibt es über 3500 Gräber sowie viele Mausoleen. Vom Hügel hat man einen tollen Ausblick auf die Stadt. Auf dem Friedhof selbst gibt es viele Gräber, Statuen und Monumente von architektonischer Bedeutung, die sich auf einem Spaziergang über den parkähnlichen Friedhof entdecken lassen.

Kelvingrove Art Gallery and Museum

Die Kelvingrove Art Gallery und Museum in Glasgow ist Schottlands beliebteste Sehenswürdigkeit und bringt jedes Jahr tausende von Besuchern nach Glasgow. Touristen kommen aus allen Ecken Europas, nur um die beeindruckenden Kunstobjekte, die das Museum beherbergt, zu besichtigen. Darunter befinden sich einige Originale von Salvador Dalí, Van Gogh, Rembrandt und Botticelli. Die weltbekannten Kunstwerke kombiniert mit freiem Eintritt sind ein unschlagbares Angebot. Das größte Museum in Glasgow liegt in der Nähe der Universität und des Kelvingrove Park. Das Gebäude aus rotem Sandstein wurde im spanischen Barockstil erbaut. Die Kunstgalerie wurde 1902 eröffnet, das Museum ein Jahr zuvor. In 22 Galerien können Sie über 8000 Ausstellungsstücke bewundern. Die Sammlungen umfassen eine der herausragendsten Waffen- und Rüstungskollektionen der Welt sowie eine Naturkundeabteilung mit Dinosauriern und anderen prähistorischen Säugetieren.

Zur Kunstsammlung gehören viele bedeutende Werke niederländischer Maler und französischer Impressionisten. Auch die schottische Kunst findet hier natürlich Beachtung. Desweiteren wird die schottische Geschichte und Archäologie behandelt. Außerdem finden sich hier viele Ausstellungsstücke aus dem alten Ägypten und auch von vielen anderen Kulturen der Welt. Besonders Familien profitieren von der Möglichkeit des freien Eintritts, denn so können sie kommen und gehen wann sie wollen. Sehen Sie sich die faszinierenden Ausstellungen sowie Fossilienfunde an und, sobald die Kinder müde werden, gehen Sie in der Nähe etwas Essen oder kommen am nächsten Tag wieder. So können Sie die Kelvingrove Art Gallery während Ihres Urlaubs so oft besuchen wie Sie möchten, ohne sich um teure Eintrittspreise Gedanken machen zu müssen. Die Kelvingrove Kunstgalerie in Glasgow bietet somit ein interessantes und flexibles Gesamtpaket, das anderswo schwer zu finden ist. Lassen Sie sich eine von Schottlands großartigsten Sehenswürdigkeiten nicht entgehen. Nach einem Besuch im Museum bietet sich ein Spaziergang im Kelvingrove Park an mit seinen großzügigen Rasenflächen und vielen Statuen und Denkmälern.

Hunterian Museum

Das Hunterian Museum ist Schottlands ältestes öffentliches Museum und eines der besten Privatmuseen des Landes. Größer sind nur die Nationalmuseen in Edinburgh. Von der schottischen Regierung als "Sammlung von nationaler Bedeutung" anerkannt, dokumentieren die Ausstellungen und Kataloge des Museums einige der größten Errungenschaften der schottischen Geschichte und sogar der Entwicklung in Europa im Allgemeinen. Das Museum umfasst mehrere Gebäude und befindet sich auf dem Campus der Universität in Glasgow.

Es wurde 1807 eröffnet und beherbergt unter anderem William Hunters Kollektionen an wissenschaftlichen Instrumenten, Münzen, Medaillen und mehr. Mit einer großen Sammlung zum Thema Wissenschaft, einer ausgezeichneten Sammlung an Artefakten, die von Cooks Reise durch den Pazifik nach Schottland gelangten, der größten Sammlung von James McNeill Whistler Gemälden der Welt und einer wahrhaft herausragenden Sammlung an Briefen, Kunst und Artefakten von Autoren und Künstlern aus der Ära des Enlightenment, bringt das Hunterian Museum eine unglaublich abwechslungsreiche und faszinierende Auswahl an Orten, Zeiten und Themen zusammen und kombiniert sie zu einer einzigen, nachdenklich stimmenden Erfahrung. Hier befindet sich die größte Sammlung an Werken von Architekt Charles Rennie Mackintosh sowie das Mackintosh House, in dem die Einrichtung aus seinem Haus in Glasgow wieder aufgebaut wurde. Die Zoologie Sammlung mit einer riesigen Insektensammlung befindet sich nun im Graham Kerr Gebäude, die Kunstsammlung in der Hunteriangalerie mit eigenem Skulpturengarten und die Bücher und Manuskripte in der Universitätsbibliothek in Glasgow.

Das Hunterian Museum konzentriert sich dabei besonders auf Bildung und Lernen. Das Museum verfügt über eine Vielzahl an interessanten Aktivitäten und interaktiven Ausstellungen für Kinder und Jugendliche. Es ermöglicht es großen Gruppen außerdem, dass jeder Einzelne das Museum auf seine Weise entdecken kann, denn mit der interaktiven Tour werden Besucher durch die großen Ausstellungsräume geführt. Sie können auch gerne an Führungen mit versiertem Personal teilnehmen. So machen Sie das Beste aus Ihrem Besuch im Hunterian Museum.  

Pollok Country Park

Der Pollok Country Park, früher einmal die größte städtische Grünanlage Europas, eignet sich hervorragend für einen Ausflug in Glasgow und ist ein Wundermittel gegen den ganzen Stress in der Stadt. Direkt in einer Stadt wie Glasgow zu übernachten hat auch manchmal seine Nachteile, besonders für Kinder, daher gibt Ihnen Pollok Country Park die Möglichkeit, wieder neue Energie zu tanken und Natur pur zu genießen, ohne die Stadt verlassen zu müssen. Genießen Sie ein Picknick am Fluss und entdecken Sie die wunderschönen Gärten hier. Atmen Sie frische Luft und erleben Sie die Ruhe an einem von Glasgows schönstem Fleckchen Erde. Für alle, die kulturell interessiert sind, ist die Burrell Collection besonders interessant. Sie befindet sich in einer Galerie, die William Burrells große und faszinierende Sammlung an Kunstwerken beherbergt, darunter Schätze aus dem Alten Ägypten und China, die er nach seinem Tod der Stadt vererbt hat. Auch Buntglas aus dem Mittelalter gehört zur Sammlung. Burrell trug sämtliche Artefakte selbst zusammen.

Sie können den Park gemütlich zu Fuß oder per Fahrrad auf den gepflegten Radwegen durchqueren. Auch Mountainbiker kommen hier nicht zu kurz, denn es gibt genügend Möglichkeiten, den Park auf die etwas rasantere Art zu erkunden. Es gibt viele verschiedene Routen speziell für Mountainbiker, die nach Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet sind. So finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene genau die richtige Route. Der Park steht im Hochsommer in voller Blüte und verwandelt sich im Winter in ein bezauberndes Wunderland. Bei einem ausgiebigen Spaziergang über das ehemalige Familienanwesen, das der Stadt 1966 vererbt wurde, um es als öffentlichen Park zu nutzen, können Sie außerdem viele Tiere beobachten. Auf den Wiesen grasen nicht nur Pferde und Rinder, in den Wäldern können Sie auch Spechten, Wieseln, Ottern, Füchsen und Schmetterlingen begegnen. Für jüngere Kinder stehen Spielplätze zur Verfügung, und Erwachsene spazieren gerne durch die Rhododendrongärten. Hier fühlt sich die ganze Familie zu jeder Jahreszeit wohl.