XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Ibiza Sehenswürdigkeiten

Entdecken Sie all die faszinierenden Seiten Ibizas und Formenteras. Besuchen Sie die Tropfsteinhöhle von Can Marçà, die Pont Vell in Santa Eulalia und die Altstadt Dalt Vila. Natürlich sind auch die vielen schönen Strände und Aussichtspunkte an der Küste Ibizas nicht außer Acht zu lassen.

Dalt Vila - Altstadt Ibizas
Dalt Vila - Altstadt Ibizas
© Forbfruit/ Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Landschaft von Ibiza
Landschaft von Ibiza
© Flups / Wikimedia Commons [gemeinfrei]
Luftbild von Ibiza
Luftbild von Ibiza
© Aldas Kirvaitis / Flickr [CC BY-ND 2.0]

Bedeutende Bauwerke auf Ibiza

Dalt Vila

Dalt Vila ist die Altstadt Ibizas und wurde 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Sie ist schon von Weitem sichtbar, da sich die beeindruckende Festung mit Zugbrücke auf einem Hügel befindet. Beim Betreten der Festung durchschreitet man die meterdicke Stadtmauer durch das Portal de Ses Taules, das mit römischen Statuen gesäumte Haupttor. Gleich hinter dem Eingang betritt man den Waffenhof Patio de Armas und anschließend die Placa de Vila. Die Placa de Vila war einst ein alter Markt innerhalb der Stadtmauern und ist heute ein belebter Ort der Geschäftswelt und der Kunstszene auf Ibiza. Die vielen kleinen und engen Gassen führen oft auf begrünte Plätze mit Restaurants und kleinen Geschäften.

Betrachten Sie bei einem Spaziergang durch Dalt Vila die vielen aus dem 15.-17. Jahrhundert stammenden Häuser. Der Carrer Major ist der höchste Teil Dalt Vilas, in dem die ältesten Gebäude stehen. Dieser endet an der Placa de la Cathedral auf dem höchsten Punkt dieses Stadthügels. Hier befindet sich auch die Kathedrale der Santa Maria de las Nieves, von deren Vorplatz aus man einen atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und das Meer hat. Ganz in der Nähe der Kathedrale liegt das archäologische Museum mit Ausstellungsstücken aus der Zeit der Karthager. Das Museum wurde 1585 von Felipe II vollendet. Das Museum für zeitgenössische Kunst über dem Portal der Festung ist ebenfalls einen Besuch wert. Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen und lassen Sie sich von den Sehenswürdigkeiten auf Ibiza beeindrucken. Buchen Sie bei uns für Ihren Urlaub auf Ibiza eine Ferienwohnung und informieren Sie sich über die Veranstaltungen auf Ibiza.

Pont Vell

Die Brücke Pont Vell führt über den Fluss von Santa Eulalia, dem einzigen der Insel. Er ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Gemeinde Santa Eulària und wurde im Jahr 2006 zum "Kulturgut von besonderem Interesse" erklärt. Damals war die Brücke die Hauptverbindung zwischen Ibiza-Stadt und Santa Eulalia. Es ist nicht bekannt in welchem Jahr die Brücke erbaut wurde. Jedoch wird angenommen, dass es zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert gewesen sein muss. In den ersten Jahren ihres Bestehens hatte sie lediglich drei Bögen und heute, wegen einer grundlegenden Reform, vier. Im Jahr 1997 wurde die Brücke Pont Vell von der Gemeinde restauriert: der Bodenbelag wurde erneuert, ein Stück der alten Straße instand gesetzt und die Brücke angemessen beleuchtet.

Pont Vell wird nur noch von Fußgängern benutzt, da Fahrzeuge eine modernere Brücke in der Nähe befahren. Das Wahrzeichen der Gemeinde wird von Legenden und Mythen umwoben. Die bekannteste Legende besagt: Wenn man in der Johannesnacht unter der Brücke hindurchgeht, eine Blume pflückt und diese in eine schwarze Flasche steckt, macht man sich einen fameliar (ein Wesen aus der pitiusischen Mythologie) zu eigen. Dieses Wesen zeichnet sich durch seinen unerschöpflichen Fleiß aus. Entdecken Sie diese beeindruckende Sehenswürdigkeit Ibizas auf einem Spaziergang und lassen Sie danach den Tag in Ihrem gemütlichen Ibiza Apartment ausklingen.     

Torre d'es Savinar

An der südwestlichen Küste der Baleareninsel Ibiza befindet sich der Turm "Torre d’es Savinar", der in einem Urlaub auf Ibiza unbedingt besichtigt werden sollte. Der 1763 errichtete Wachturm diente dem Schutz vor den bis in das 19. Jahrhundert im westlichen Mittelmeer allgegenwärtigen Piraten. Der Torre d’es Savinar stellt eine imposante Sehenswürdigkeit dar und thront in 200 Metern Höhe über den steil aufragenden Klippen Ibizas. Es wurden etliche solcher Türme auf Ibiza in Sichtweite voneinander errichtet, von denen aus mittels Feuer- und Rauchsignalen die Information über einen bevorstehenden Piratenangriff weitergeleitet wurde. So konnte sich die Bevölkerung rechtzeitig in den im 18. Jahrhundert erbauten Wehrkirchen in Sicherheit bringen, die ebenfalls eine Sehenswürdigkeit der Insel Ibiza darstellen.

Einzigartig ist der beeindruckende Ausblick, der vom Torre d’es Savinar auf das Meer und auf zwei vorgelagerte Inseln (Es Vedrá und Es Vedranell) eröffnet wird. Auch der Blick über die schöne Naturlandschaft Ibizas mit ihren romantischen Ortschaften und kleinen idyllischen Landhotels ist empfehlenswert. Der Buchautor Blasco Ilbanez machte den Torre d’es Savinar zum Schauplatz seines berühmten Romans "Die Toten befehlen". Jaime Febrer, der Hauptdarsteller des Romans lebte in diesem Turm, dessen zweiter, volkstümlicher Name aufgrund der Romanhandlung "Torre del Pirata" (Piratenturm) lautet. Durch diesen Roman stieg der Bekanntheitsgrad des Torre d’es Savinar sehr schnell an. Unterhalb des Turms befindet sich eine weitere empfehlenswerte Aussichtsplattform. Bei der Insel Es Vedrá soll es sich der Sage gemäß um dasjenige Eiland handeln, an dem das Schiff des von den Sirenen betörten Odysseus zerschellte. Andere Legenden gehen davon aus, dass es sich bei Es Vedrá um Überbleibsel des untergegangen Atlantis handelt. Der im Urlaub kostenlos zu besichtigende Torre d’es Savinar kann gut erreicht werden, da die Ausschilderung zum Turm vorzüglich ist. Informationen zum Turm erhalten Urlauber in fast allen Touristeninformationen oder auch in den schönen Landhotels auf Ibiza. Wegen des felsigen Untergrundes und des etwas schwierigen Aufstiegs zum Turm ist es empfehlenswert, festes Schuhwerk zu tragen.



Die Natur Ibizas

Cova de Can Marçà

Nachdem Sie sich in Ihrer Ferienwohnung Ibiza eingelebt haben, lohnt sich ein Ausflug in eine Tropfsteinhöhle. In der Nähe der Feriensiedlung von Port de Sant Miquel in San Juan befindet sich die Tropfsteinhöhle von Can Marçà, die zu Fuß erreicht werden kann. Die Höhle ist über 100.000 Jahre alt und ist durch die Verschiebung von Gesteinsschichten entstanden. Viele Jahre wurde die Höhle von Schmugglern als Versteck für illegale Güter benutzt. Wegmarkierungen, die man heute noch erkennt, dienten damals der Orientierung. Damals konnte die Höhle nur kriechend durchquert werden, da sie an keiner Stelle höher als 80 cm war. Der Ausgang war so flach, dass man Angst haben musste stecken zu bleiben. Heute ist die Strecke von fast 40 Metern im aufrechten Gang möglich. Da es sich hauptsächlich um eine fossile Höhle handelt, wird sie künstlich bewässert, damit die Stalaktiten und Stalagmiten nicht austrocknen. Ein dezent eingesetztes Licht lässt die Atmosphäre sehr romantisch wirken. Erkunden Sie den künstlich erzeugten Wasserfall mit einer Musik- und Lichtshow. Einen Besuch ist die Tropfsteinhöhle während Ihres Aufenthaltes auf Ibiza auf jeden Fall Wert. Besonders Kinder und geologisch Interessierte sind im besonderen Maße beeindruckt. Nehmen Sie an einer der halbstündig geführten Touren teil, denn Erkundungen auf eigene Faust sind nicht gestattet.     

Mirador d'es Savinar

Der Mirador d'es Savinar liegt südlich der Cala Hort am Cap de Jueus. Er gilt als der schönste Aussichtspunkt auf Ibiza, da man von hier einen wunderschönen Ausblick über die gesamte Küste hat. Meistens ist die Sicht so gut, dass man die vorgelagerten Felseninseln Es Venadrell und Es Vedrá sehen kann. Es herrscht eine himmlische Ruhe und die idyllische Landschaft prägt das Bild. Etwa 200m über dem Aussichtspunkt befindet sich der Piratenturm Torre d'es Savinar. Der Piratenturm galt damals als Verteidigungsturm, der als Frühwarnsystem vor den Freibeutern eingesetzt wurde. Von hier oben konnte man schon damals das gesamte Meer einblicken und, wenn Gefahr drohte, die anderen Wachposten über Rauch- und Feuerzeichen informieren. Vom Aussichtspunkt können Sie den Piratenturm sehr gut zu Fuß erreichen. Schilder weisen Ihnen den Weg, damit Sie die Orientierung nicht verlieren. Erleben Sie dieses Stück Erde während Ihres Ibiza Urlaubs auf eine ganz besondere Art und Weise. Hier finden Sie eine noch unberührte Natur, auf der einen Seite still und ruhig, auf der anderen Seite sehr rau und abenteuerlich. Verweilen Sie für einige Zeit dort oben und genießen Sie die Ruhe, fernab von der Zivilisation und dem Lärm der Stadt. Nicht nur Erwachsene fühlen sich dort oben wohl. Auch Kinder genießen die hier herrschende Stille. Durch den Piratenturm wird bei Kindern ein gewisses Abenteuergefühl ausgelöst. Begeben Sie sich direkt nach Ihrem Ausflug in Ihre Ibiza Ferienwohnung und lassen Sie den ereignisreichen Tag ausklingen. 

Ses Salines

Während Sie Ihren Urlaub auf Ibiza verbringen, sollten Sie das Naturschutzgebiet Ses Salines besuchen, denn die dort befindlichen Salinen sind ein Grund dafür, warum die Insel zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Das über 15.000 ha große Gebiet befindet sich im südlichen Teil der Insel nahe Ibiza-Stadt. Ein Großteil des Naturreservats liegt im Meer und nicht an Land. Entdecken Sie die vielen verschiedenen Ökosysteme wie Dünenlandschaften, Sümpfe und Steilküsten auf einer Wanderung durch die Salinen. Das Pflanzenwachstum der Region wird durch den Salzgehalt der Erde beeinflusst, der je nach Lage unterschiedlich hoch ist. In Ses Salines findet sich daher eine große Artenvielfalt an Flora und Fauna mit über 500 Pflanzenarten und über 200 Vogelarten.

2001 wurde das Gebiet zum Naturschutzgebiet erklärt und lockt Wanderer und Vogelbeobachter an. Jedes Jahr ziehen Hunderte von Flamingos in das Naturreservat, während Wanderfalken und Fischadler die felsigen Küstengebiete am Rande der Insel bevorzugen. Bereits im Altertum nutzten die Menschen die flache Marschlandschaft zur Salzgewinnung. Die Salinen waren lange die wichtigste Einkommensquelle der Insel. Auch heute noch wird hier Salz abgebaut, unter strengen Auflagen zum Naturschutz, und in die ganze Welt exportiert. In der Umgebung sollten Sie unbedingt das kleine Dorf Sant Francesc aus dem 18. Jahrhundert mit seiner alten Kirche und den kleinen Häuschen besuchen sowie die Phöniziersiedlung Sa Caleta und den Verteidigungsturm Sal Rossa.



Die Geschichte Ibizas erleben

Archäologisches Museum

Das Archäologische Museum Ibiza befindet sich in einem der historischen Gebäude in der Altstadt Dalt Vila. Es wurde der Stadt von der Archäologischen Gesellschaft Ebusitana geschenkt. Die Gesellschaft hatte bereits mehrere Ausgrabungen auf Ibiza und auch Formentera durchgeführt. 1907 wurde das Museum eröffnet, nachdem das Gebäude früher einmal La Universitat beherbergte. Bis ins 18. Jahrhundert diente diese Universität der Insel als Bildungsstätte. Man betritt das Archäologische Museum durch eine weitere Sehenswürdigkeit, das Portal Nou. Auch die kleine Kapelle del Salvador gehört zum Museum.

Ausgestellt werden Funde aus den verschiedenen Epochen der Insel, von der frühesten Besiedelung über die Phönizier und Römer bis ins islamische Mittelalter und die christliche Neuzeit. Denn auf Ibiza haben im Laufe der Zeit viele verschiedene Völker gelebt, und die Zeugnisse dieser Besiedelungen können betrachtet werden. Unter anderem haben die Römer, Maurer und Katalanen ihre Spuren auf der Insel hinterlassen. Hier befinden sich auch die originalen Statuen, die das Portal de Ses Taules säumten. Diese sind mehr als 2000 Jahre alt und stellen die Göttin Juno und einen römischen Legionär dar. Sechs Themenbereiche gibt es zu erkunden: Vorgeschichte, phönizische Kolonisierung, die Zeit der Punier, Kaiserzeit, Spätantike und islamisches Mittelalter. Mehr als 3000 Jahre Geschichte umfassen die Ausstellungen. Nach einem Besuch im Museum empfehlen sich ein Spaziergang durch die Altstadt Dalt Vila und ein Besuch in der Via Romana, wo man die Nekropole besichtigen kann.  

Sant Llorenc de Balàfia

Sant Llorenc ist ein kleiner Weiler mit einer Ansammlung von Häusern. Auf einem Hügel können Sie eine Kirche aus dem 18. Jahrhundert besichtigen, die wie in anderen kleinen Orten auch den Mittelpunkt des dörflichen Lebens bildet. Das Dorf ist landwirtschaftlich geprägt und besitzt eine mediterrane Kultur. Die Aussichten sind phantastisch. Von hier lädt ein gemütlicher Spaziergang in das nur 100 Meter entfernte Balàfia ein.

Balàfia ist ein noch gut erhaltenes Wehrdorf aus dem 16. Jahrhundert. Die damalige Bedrohung Ibizas durch Piraten lässt sich hier noch erahnen. Das weiße Häuserensemble mit den drei Türmen spricht Bände. Heute kann man diese nur von außen besichtigen. Die Dorfbewohner retteten sich damals mit einer Strickleiter in die Türme, wenn Gefahr durch Piraten drohte. Die Türme hatten unten keine Türen, so dass sich die Bewohner erst einmal sicher fühlten.

Die heutigen Bewohner fühlen sich schnell von geräuschvollen Touristen mit blitzenden Digitalkameras gestört. Die Bewohner möchten Ihre Umgebung schützen und nicht in einem Freilichtmuseum wohnen. Gehen Sie daher mit Diskretion vor wenn Sie Balàfia besuchen. Sie lernen dafür während Ihres Urlaubs auf Ibiza ein Stück Geschichte der Insel kennen.