XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Kopenhagen Sehenswürdigkeiten

Entdecken Sie die Vielfalt der dänischen Hauptstadt mit den abwechslungsreichen Kopenhagen Sehenswürdigkeiten. Freuen Sie sich auf Rückblicke auf die Geschichte des Landes mit historischen Bauten wie dem Runden Turm oder dem Schloss Amalienburg, auf die natürliche Schönheit im Botanischen Garten oder auf einen erlebnisreichen Aufenthalt im Freizeitpark Tivoli.

Schnellsuche



Die Highlights von Kopenhagen

Die kleine Meerjungfrau

Am Rande des Hafens von Kopenhagen, am Langeliniekai, blickt die kleine Meerjungfrau aus Bronze, auf einem Granitstein positioniert, auf die Hafeneinfahrt. Nach dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen schuf der Bildhauer Edvard Eriksen mit der etwa 125 Zentimeter hohen Figur eines der kleinsten Wahrzeichen der Welt.

Inspiration nahm sich der Künstler dabei von Henri Michel Chapus Werk Jeanne d’Arc, die in der Ny Carlsberg Glyptotek zu sehen ist. Doch auch die Ballerina Ellen Price sowie die Ehefrau des Bildhauers Eriksen dienten als Vorbilder. Die kleine Meerjungfrau, die heute auf der Uferpromenade Langelinie zu finden ist und 1913 an diesem Platz aufgestellt wurde, ist dabei jedoch nur eine Kopie des Originals.

Die 175 Kilo schwere Bronzefigur befindet sich noch heute im Besitz der Nachfahren vom Bildhauer Erikson. Die Figur aus Kopenhagen durchlebte eine wechselvolle Geschichte, in der sie des Öfteren Vandalen zum Opfer fiel. Doch auch eine Reise zur Expo Shanghai durfte die kleine Meerjungfrau im Jahr 2010 erleben.
Die kleine Meerjungfrau
© Erling A /Flickr [CC BY 2.0]

Kopenhagen Altstadt

Zahlreiche historische Bauwerke zieren den Stadtbezirk der Kopenhagen Altstadt zwischen der Schlossinsel und der Einkaufsstraße Stroget. Durch diverse Brände wurden in der Vergangenheit des Stadtviertels viele Gebäude zerstört, doch finden sich noch heute die Überreste sowie restaurierte Bauten, die Rückschlüsse auf die Geschichte der Stadt zulassen.

Besucher der dänischen Hauptstadt zieht es hier vor allem ins Latinerviertel, in dem sich Bekleidungs- wie auch Musikgeschäfte aneinanderreihen und Szene-Cafés zu gemütlichen Pausen einladen, sowie in eine der Shoppingmeilen der Stadt, der Stroget. Besonders sehenswert ist auch der Nyhavn, ein Kanal, der von diversen bunten Häusern umrahmt wird. Auch hier locken Restaurants und Cafés zu kleinen Pausen und Kennenlernen der regionalen Küche.

Kulturinteressierte erwartet ein abwechslungsreiches Programm an Museen, sehenswerten Bauwerken und Plätzen. Mit den vielfältigen Möglichkeiten wie Kunst-, Industrie-, Medizinmuseum und vielem mehr sowie imposanten Sakralbauten und Schlossanlagen wird für jeden Geschmack etwas geboten. So können sich die Besucher der Kopenhagen Altstadt auf einen unvergesslichen und erlebnisreichen Urlaub freuen.

Tivoli

Eine der beliebtesten Kopenhagen Sehenswürdigkeiten bildet der Erholungs- und Vergnügungspark Tivoli. Zwischen dem Hauptbahnhof und dem Rathausplatz ist die Anlage zentral zu weiteren Highlights der Stadt gelegen. Der Tivoli zu einem der ältesten noch vorhandenen Vergnügungsparks auf der Welt. Geöffnet hat der Tivoli von April bis September. Seit 2005 besteht zudem die Möglichkeit, auch auf einem Weihnachtsmarkt und einem Halloween-Fest in den dänischen Herbstferien mit den Fahrgeschäften zu fahren. Das Angebot, das die Besucher dabei erwartet, geht von Kabaretts und Pantomimentheater über ein 80 Meter hohes Kettenkarussell bis hin zu aufregenden Achterbahnen und weiteren Fahrgeschäften.

Abgerundet wird das Programm von verschiedenen Restaurants sowie einem Park mit einem See und einer chinesischen Pagode. Darüber hinaus werden auch Konzerte einheimischer wie auch internationaler Künstler auf einer zentralen Fläche organisiert.

Nyhavn

Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit in Kopenhagen ist der Hafen Nyhavn in der dänischen Hauptstadt. Der Kanal, der im Jahr 1673 fertiggestellt wurde, wurde dabei in Auftrag gegeben, um einen Stichkanal zwischen dem Platz Kongens Nytorv und dem Kopenhagener Hafen zu schaffen. Vor allem die bunten Giebelhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert zu beiden Seiten prägen den Charme dieser Sehenswürdigkeit.

Bereits in seinen jüngsten Jahren siedelten sich diverse Tavernen am Nyhavn an und auch heute noch finden sich hier zahlreiche Lokale, Bierstuben und Restaurants. So hat sich der Hafen zu einem der bekanntesten und beliebtesten Vergnügungsviertel der Stadt entwickelt. An die besondere Bedeutung des Nyhavn als Handelshafen, die im Zuge des 20. Jahrhunderts verloren ging, erinnern heute noch Museumsschiffe, die hier vor Anker gelegt haben sowie Hafenrundfahrten, die regelmäßig angeboten werden. Bei einem Spaziergang entlang des Hafens, der Ausmaße von 400 Metern Länge und drei Metern Breite aufweist, können Besucher am Ende das Schloss Charlottenburg erblicken, das einst als Nebenresidenz für das dänische Königshaus diente.

➔ Mit unserem Newsletter erhalten Sie neben tollen Urlaubstipps auch günstige Urlaubsschnäppchen. Jetzt anmelden!




Bedeutende Bauwerke in Kopenhagen

Schloss Amalienborg

Als ehemalige Stadtresidenz der dänischen Königin Margrethe II. befindet sich das Schloss Amalienborg in Kopenhagen noch heute im Besitz der dänischen Königsfamilie. Ist die heutige Königin in dieser Residenz zugegen, wird dies mit ihrer Standarte symbolisiert. Ein besonderes Highlight ist dann die tägliche Wachablösung der Garden, die um die Mittagszeit vor dem Schloss stattfindet.

Grund für den Bau der Schlossanlage, die im 18. Jahrhundert errichtet wurde, war ein neues Stadtviertel von Kopenhagen, dessen Zentrum das Schloss Amalienborg werden sollte. Auch wenn die Gründung eines neuen Bezirks nicht umgesetzt wurde, prägt das imposante Ensemble aus vier Palais, die um einen achteckigen Platz arrangiert wurden und der Unterbringung verschiedener Adelsfamilien dienen sollten, das Bild der dänischen Hauptstadt. Heute werden die einzelnen Palais zu verschiedenen Zwecken genutzt. Ein Blick ins Innere können interessierte Besucher so zum Beispiel bei einer Führung im Palais Moltke werfen. Das Palais Levetzau wiederum beherbergt ein Museum, das über das Königshaus informiert. Die Palais Schack und Brockdorff dienen noch heute als Herberge für Adelige.
Adresse
Amalienborg Slotsplads 5
1257 København K

Kopenhagener Börse

Eines der schönsten Bauwerke und eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der dänischen Hauptstadt bildet die Börse Kopenhagen. Im Zentrum der Stadt, auf der Insel Slotsholmen, ragt der imposante Renaissancebau unweit des Schlosses Christiansborg in den Himmel.

Da sich das Gebäude heute im privaten Besitz befindet, kann es jedoch nicht von Innen besichtigt werden. Dafür bietet schon das Äußere einen beeindruckenden Anblick und viele Details zu Entdecken. Highlight der Börse Kopenhagen ist der etwa 54 Meter hohe Turm, deren Spitze als ein besonders originelles Beispiel der europäischen Architektur gilt. Aber auch die vier Drachen, deren Schwänze ineinander verschlungen sind, ziehen die Betrachter in ihren Bann.

Neben dem reich verzierten Turm ist auch die Fassade des Bauwerks mit diversen dekorativen Elementen versehen. Errichtet wurde die Börse Kopenhagen dabei in der Blütezeit der dänischen Hauptstadt, etwa zur gleichen Zeit, zu der auch auch das Schloss von Rosenborg sowie der Runde Turm gebaut wurden. Die Handelsfunktion behielt das Bauwerk bis ins Jahr 1974, heute ist es als Wahrzeichen der Stadt nur noch von außen zu bestaunen.

Schloss Christiansborg

In seiner Funktion einzigartig und somit von großer Bedeutung für Dänemark sowie auch für Kopenhagen selbst ist das Schloss Christiansborg. Als einziger Repräsentationsbau weltweit vereint es die wichtigsten Vertreter von Judikative, Exekutive und Legislative.

Das zwischen 1906 und 1937 errichtete Bauwerk beherbergt heute den Sitz des Ministerpräsidenten, das Oberste Gericht, Räumlichkeiten des Parlaments Folketing sowie die Königlichen Empfangsräume. Im Süden der Innenstadt von Kopenhagen auf der Schlossinsel Slotsholmen gelegen, ragen die Türme von Schloss Christiansborg mit ihrer Höhe von mehr als 100 Metern über die Dächer der dänischen Hauptstadt hinaus. So beeindruckend, wie sich das Bauwerk bereits von außen zeigt, gestalten sich auch die Innenräume.

Bei einer Besichtigung können Interessierte unter anderem den 40 Meter langen Rittersaal wie auch den Thronsaal besichtigen und einen Einblick in die Vergangenheit der dänischen Hauptstadt erhalten. Die Ruinen der ersten Burg von 1167 können unterhalb der heutigen Schlossanlage besichtigt werden. Auch die Nebengebäude, die die königlichen Ställe beherbergen, sind für die Öffentlichkeit frei zugänglich.
Adresse
Prins Jørgens Gård 1
1218 København


Runder Turm

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Kopenhagen ist der Runde Turm. Einst als Sternwarte erbaut, bietet er heute als Aussichtsplattform einen weitschweifenden Ausblick auf die dänische Hauptstadt. Um die Stadt von oben zu genießen, müssen die Besucher dabei einen mehr als 200 Meter langen, konstant ansteigenden Gang bis zur Höhe von 35 Metern entlangwandern.

Dieser entstand anstelle eines Treppengeländers, um in der Vergangenheit Instrumente, Bücher und weiteres mit dem Pferdewagen anzuliefern. Noch bis ins Jahr 1861 wurde das Bauwerk für wissenschaftliche Zwecke genutzt. Seit 1929, als ein großes Teleskop auf dem Dach installiert wurde, können Gelegenheitsastronomen von hier aus wieder die Pracht der Sterne genießen. Heute beherbergt der Runde Turm in Kopenhagen das älteste Observatorium Europas, das voll funktionsfähig ist. Verbunden mit der Dreifaltigkeitskirche und der Universitätsbibliothek und mitten in der Altstadt gelegen bietet sich ein Besuch dieser Sehenswürdigkeit ideal für weitere Ausflüge in die Stadt.




Natur pur in Kopenhagen

Zoo Kopenhagen

Durch die Gründung im Jahr 1859 gilt der Zoo Kopenhagen als ältester Tierpark Dänemarks und einer der Ältesten Europas. In der Gemeinde Frederiksberg gelegen, beheimatet er etwa 240 Tierarten auf einer Fläche von rund 11 Hektar.

Nach den einzelnen Herkunftsgebieten unterteilt, finden sich hier diverse einheimische wie auch exotischere Tiere. Neben dem Tasmanischen Teufel, der von allen Tierparks in Europa nur im Zoo Kopenhagen zu sehen ist, sind auch zahlreiche nordländische Tiere wie Moschusochse, Bär und Wolf, auf die sich das Unternehmen spezialisiert hat, zu besichtigen. Darüber hinaus erwartet die Besucher eine Vielzahl an Attraktionen wie das Giraffenhaus, den Tropical Zoo und das Nachttierhaus "The Living Night".

Die Idee für den Zoo Kopenhagen bekam der Ornithologe Niels Kjærbølling bei einem Besuch des Tierparks in Berlin im Jahr 1851. Damit auch die dänische Hauptstadt einen Zoo bekommt, der denen in anderen europäischen Hauptstädten in nichts nachsteht, schuf er mit Hilfe von König Frederik VII. den heutigen Zoo Kopenhagen im Sommergarten der Prinzessin Vilhelmine.
Adresse
Roskildevej 32
2000 Frederiksberg
Dänemark
  

Botanischer Garten Kopenhagen

Wer zwischen Frühling und Herbst in die dänische Hauptstadt reist, sollte vor allem dem Botanischen Garten Kopenhagen einen Besuch abstatten. Durch den kostenfreien Eintritt bietet es sich vor allem an, auf der etwa 10 Hektar umfassenden Parkanlage einen Spaziergang zu unternehmen. Das Gelände erstreckt sich entlang dem Schlosspark von Rosenborg, wodurch zwei interessante Ausflugsziele problemlos miteinander verbunden werden können.

Neben der Vielzahl an Gewächshäusern, in denen unter anderem Orchideen, Kakteen und Begonien gezeigt werden, bietet der Botanische Garten Kopenhagen auch Spezialsammlungen, zum Beispiel mit Wasserpflanzen, Rhododendren und Rosen. Besonders imposant zeigt sich das 1982 restaurierte Palmenhaus mit diversen subtropischen und tropischen Pflanzen. Auch die Sammlung fleischfressender Pflanzen zieht eine Vielzahl an Besuchern in Ihren Bann. Doch nicht nur Freunde der natürlichen Vielfalt fühlen sich im Botanischen Garten Kopenhagen wohl. Zahlreiche Einwohner wie auch Gäste der dänischen Hauptstadt nutzen das Gelände darüber hinaus auch als Ruheoase um eine Auszeit vom Trubel der Großstadt zu bekommen und Erholung zu finden.
Botanischer Garten
© Jørgen Jespersen, ProArtis / Wikimedia Commons [CC BY-SA 2.5]




Museen in Kopenhagen

Dänisches Nationalmuseum

Wer in seinem Kopenhagen Urlaub auch etwas zur Geschichte des Landes erfahren möchte, ist im Dänischen Nationalmuseum bestens aufgehoben. Interessierte können hier der Kulturgeschichte von Dänemark von der Frühgeschichte über die Renaissance bis in die Moderne auf den Grund gehen. Einen umfassenden Überblick erhalten die Besucher dabei im Hauptausstellungsort. Dieser befindet sich im Prinzen-Palais von Kopenhagen.

Darüber hinaus gehören jedoch auch weitere Standorte, die sich speziellen Themengebieten widmen, zum Dänischen Nationalmuseum. Zahlreiche Relikte bieten den Besuchern dabei einen umfangreichen Einblick in die Vergangenheit. Zu den Sammelstücken gehören unter anderem eine Nachbildung der Goldhörner von Gallehus, das Mädchen von Egtved, der Kessel von Gundestrup und der Sonnenwagen von Trundholm. Letzterer gilt als einer der bedeutendsten Funde der europäischen Bronzezeit und wird auf die Zeit um 1.500 vor Christus datiert. Somit ist das Dänische Nationalmuseum ein echtes Muss für Geschichts-Interessierte.

Adresse
Prinzen Palas
Ny Vestergade 10
1471 København K