XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Laboe Sehenswürdigkeiten

Am nördlichen Rande der Kieler Förde befindet sich der Ort Laboe. Somit bildet Laboe die Grenze zwischen Kieler Förde und der offenen Ostsee. Der Ort verfügt über viele Sehenswürdigkeiten ganz unterschiedlicher Natur. Es gibt viele besondere und historische Bauwerke, Kunst und Kultur sowie die besondere Beschaffenheit der Natur zu bewundern.

Luftansicht von Laboe
Luftansicht von Laboe
© khloges / Flickr [CC BY-ND 2.0]
Marine Ehrenmal
Marine Ehrenmal
© Dirk Duckhorn / Flickr [CC BY-SA 2.0]

Laboes Highlights

Windmühle Laboe

Das Wahrzeichen Laboes ist eine alte Mühle. Laboe verfügt über viele historische Gebäude, doch die Mühle Laboe ist das älteste und thront imposant über dem Ort. Heute ist die Windmühle nicht mehr in Betrieb und gehört zu einem Seniorenheim. Zudem ist es möglich, die Mühle Laboe für eine Hochzeitsveranstaltung zu nutzen. Hierfür wurde ein festlich hergerichteter Saal erschaffen, mit Blick über die Kieler Förde. Ursprünglich existiert sie seit 1872, brannte allerdings im Jahre 1904 ab. Nach dem Aufbau 1906 brannte die Mühle Laboe 1914 erneut ab. Diesmal allerdings aus strategischen Zwecken. Im Jahre 1923 wurde sie ein weiteres Mal aufgebaut. Seit dem existiert die Windmühle so, wie sie heute zu sehen ist. 1964 wurde der Betrieb der Mühle eingestellt, doch als Wahrzeichen Laboes wurde die Erhaltung der Mühle veranlasst. Sie ist aufgrund der Zugehörigkeit zum Seniorenheim leider nicht von innen zu besichtigen, aber selbst nur von außen ist das imposante Bauwerk eine beliebte Sehenswürdigkeit in Laboe.

Marine-Ehrenmal

Das Marine-Ehrenmal Laboe dient zum Gedenken der auf See Gebliebenen aller Nationen. Mit einer Höhe von 72 Metern ist der Turm des Ehrenmals schon aus weiter Ferne erkennbar. Am 30. Mai 1936 wurde das Bauwerk, nach seiner Fertigstellung, eingeweiht. Es diente ursprünglich zum Gedenken an die auf See gebliebenen deutschen Soldaten des Ersten Weltkriegs. Seit dem 30. Mai 1954 wurde das Bauwerk zur Gedenkstätte für die auf See Gebliebenen aller Nationen. Zugleich fordert es zu einer friedlichen Seefahrt auf freien Meeren auf. Den Turm des Marine-Ehrenmals kann man besteigen. Hierzu müssen 341 Stufen überwunden werden. Wahlweise können Besucher die Aussichtsplattform des Turms auch mit einem der zwei Fahrstühle erreichen. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein wundervoller Blick über die Kieler Förde und die Ostsee. Bei gutem Wetter ist sogar Dänemark zu erkennen. Das Marine-Ehrenmal Laboe bietet zudem eine museale Funktion. In der historischen Halle erzählt eine Ausstellung über die Entwicklung der Schifffahrt sowie über die Geschichte der deutschen Marine. Am Strand direkt vor dem Marine-Ehrenmal Laboe wurde 1972 das U-Boot U 995 aufgestellt. Es dient als technisches Museum und kann ebenfalls besichtigt werden.



Natur- und Erholungsgebiete in Laboe

Der Rosengarten

Die vielen Großveranstaltungen, die in Laboe stattfinden, werden gerne im Rosengarten abgehalten. Der Rosengarten bietet den nötigen Platz dazu. Er besteht aus einer großen Rasenfläche, die von Rosen eingegrenzt wird. Der Garten liegt direkt am Strand der Kieler Förde, unmittelbar am Laboer Hafen. Alljährlich finden dort Veranstaltungen wie Weinfeste oder der Kunsthandwerkermarkt statt, die zahlreiche Besucher anlocken. Alleine die Lage und die vielfältige Rosenpracht sorgen für ein unvergessliches Erlebnis, wenn Sie den Rosengarten besuchen. Der Besuch von Märkten oder Festen, mit direktem Blick auf das Meer, ist sicherlich keine Alltagssituation. Ein Rundgang durch den Rosengarten gehört somit zum Pflichtprogramm, wenn man den Ort Laboe besucht. Im Rahmen einer Umstrukturierung soll das Areal des Hafenumfeldes, in dem der Rosengarten liegt, neu gestaltet werden, um die Attraktivität zu steigern und einen größeren touristischen Mehrwert zu erzielen. Da der Rosengarten und die Umgebung zu den touristischen Highlights des Ortes Laboe gehören, wurde dieses Projekt in die Wege geleitet.

Kurpark Laboe

Entspannen im Grünen heißt es im Kurpark Laboe. Der Kurpark befindet sich im Unterdorf in direkter Strandnähe, ist jedoch ruhig im Grünen gelegen. Östlich an den Park grenzt das Oberdorf Laboes, der historische Stadtkern. Im Frühjahr gibt es dort das Laboer Stadtwappen aus blühenden Krokussen zu bewundern. Im Sommer, wenn alle Vögel zwitschern, locken die vielen blühenden Zierpflanzen zahlreiche Besucher an, die dem Trubel am Strand entgehen möchten. Die vielen windgeschützten Plätze rund um den Teich mit seinem rauschenden Bachlauf, laden zum entspannen ein. Es gibt viele Bänke zum Verweilen und einige Kunstwerke zu bestaunen. Der Kurpark bietet zudem einige Möglichkeiten aktiv zu werden. Kinder sind herzlich eingeladen auf dem Spielplatz zu toben. Außerdem können kleine und große Gäste auf dem Minigolf-Kurs ihr Können unter Beweis stellen. Nach einer spaßigen Runde Minigolf besteht die Möglichkeit, auf der großen Wiese Wikingerschach zu spielen. Unmittelbar am Kurpark finden Sie auch das Lachmöwen-Theater, das in plattdeutscher Sprache lustige Unterhaltung bietet.



Museen in Laboe

U-Boot U 995

Im Zweiten Weltkrieg wurde das U-Boot U 995 von der deutschen Kriegsmarine eingesetzt. Seit 1943 kam es vorwiegend für Angriffe auf Feinde im Nordmeer zum Einsatz. Das U-Boot war bei der Versenkung eines Zerstörers und mehrerer Frachter beteiligt. In seinen Einsätzen entging es einige Male nur knapp seiner eigenen Versenkung. Es ist eines der wenigen U-Boote des Typs VII-C/41, das den Krieg überstanden hat. U-Boot U 995 kam zur Generalüberholung in eine Trondheimer Werft. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs fiel es als Kriegsbeute zuerst an Großbritannien. Die Briten ließen es allerdings in Trondheim liegen und zerstörten es nicht. Später wurde es den Norwegern zu Test- und Schulungszwecken überlassen. 1965 wurde es für einen symbolischen Preis von 1,- DM an Deutschland zurückgegeben. Seit 1972 liegt das U-Boot U 995 am Strand in unmittelbarer Nähe des Marine-Ehrenmals und dient als technisches Museum. Es kann sowohl von außen als auch im Inneren besichtigt werden und soll Interessierten zeigen, wie grausam und beengend das Leben der Marinesoldaten während des Zweiten Weltkriegs in einem solchen U-Boot gewesen ist.

Meeresbiologische Station im Naturerlebnisraum Laboe

Direkt im Naturerlebnisraum befindet sich die Meeresbiologische Station Laboe. Der Naturerlebnisraum ist ein Gebiet von inzwischen 10 Hektar Größe, das in wenigen Jahrzehnten alleine durch die Kraft von Wind und Wasser geschaffen wurde. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe des Marine-Ehrenmals und des U-Boots U 995. Im Sanitärgebäude des ehemaligen Campingplatzes befindet sich heute die Meeresbiologische Station mitten im Naturerlebnisraum Laboe. Die Meeresbiologische Station umfasst etwa 30 Aquarien, die dazu dienen, großen und kleinen Gästen den Lebensraum Ostsee näher zu bringen. Informationstafeln liefern Wissenswertes zur Vogelwelt, zu möglichen Strandfunden und zur Entstehungsgeschichte der Küstenlandschaft.

Während den Öffnungszeiten können auch Führungen besucht werden. Außerdem werden Ausfahrten angeboten. Während der etwa einstündigen Ausfahrt werden Tiere direkt vom Grund der Kieler Förde mithilfe eines Bordnetzes an die Wasseroberfläche geholt. Ein Meeresbiologe gibt Informationen über die gefangene Beute, bevor diese wieder zurück ins Wasser gelassen werden. In den Sommermonaten bietet die Meeresbiologische Station einen Kindertag für Kinder bis zu 12 Jahren. Zweck dieses Programmpunktes ist es, Kindern auf spielerische Art und Weise die Meeresbiologie näher zu bringen.


Technisches Museum U-Boot U 995
Technisches Museum U-Boot U 995
© Alfred Schierholz / flickr [CC BY 2.0]
Am Hafen von Laboe
Am Hafen von Laboe
© Cyborki / flickr [CC BY 2.0]

Highlights des maritimen Laboes

Laboe Hafen

Der Hafen Laboe stellt sich zusammen aus einem gewachsenem Fischereihafen und moderner Marina. Als die Kapazität des ursprünglichen Fischereihafens erschöpft war, wurde ein Ausbau an der südwestlichen Seite veranlasst. Der Ausbau überzeugt durch seine moderne und interessante Architektur und besteht aus einer schwimmenden Steganlage mit 345 Liegeplätzen. Insgesamt sind somit über 750 Liegeplätze im Hafen vorhanden. Die günstige Lage am Scheitelpunkt zwischen Kieler Förde und der offenen Ostsee macht den Hafen Laboe zum geeigneten Ausgangspunkt für Segelturns oder Motorboot Ausflüge. Durch die Lage ist auch die gewerbliche Nutzung des Hafens von großer Bedeutung. Die unmittelbare Nähe zum Ortskern, dem modernen Unterdorf, bietet ein ganz besonderes Flair und lässt Sie die Hafenatmosphäre hautnah spüren. Um den Hafen Laboe noch attraktiver zu gestalten, finden regelmäßig maritime Veranstaltungen statt, die jedem die Hafenstimmung nahe bringen. Ob Sie selbst aktiv sein möchten und ein Boot chartern wollen, oder einfach nur den Fischern bei der Arbeit zusehen möchten, der Hafen Laboe ist immer einen Besuch wert.

Nord-Ostsee-Kanal

Der Nord-Ostsee-Kanal verbindet die Nordsee an der Elbmündung, mit der Ostsee im Norden der Stadt Kiel an der Kieler Förde. Dieser Kanal hat eine Länge von knapp 100 Kilometern und durchquert das Bundesland Schleswig-Holstein. Der Nord-Ostsee-Kanal sorgt für eine Ersparnis von rund 800 Kilometern im Vergleich zur alternativen Route, da diese um die Nordspitze Dänemarks verläuft. Nach Anzahl der Schiffe ist er die meist befahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Nicht nur bei den Seefahrern sorgt der Nord-Ostsee-Kanal für eine große Beliebtheit. Auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens schauen sich auch Besucher gerne das Spektakel auf der Wasserstraße an, denn so nah kommt man den Ozeanriesen selten.

Wer sportlich aktiv sein möchte, der kann am Nord-Ostsee-Kanal auf beiden Uferseiten entweder mit dem Fahrrad entlangfahren oder einen ausgiebigen Spaziergang unternehmen. Da nahezu keine Steigung überwunden werden muss, wird dies ein bequemer Ausflug für jedermann. Die vielen Fähren können kostenlos genutzt werden, um die Uferseite zu wechseln. Der Nord-Ostsee-Kanal hat mit Rendsburg seine wichtigste Hafenstadt. Die Stadt fasziniert durch ihre Eisenbahnhochbrücke, die 99 Jahre lang die längste Eisenbahnbrücke Deutschlands war. Das Eindrucksvollste an dieser Brücke ist allerdings die Schwebefähre, welche die Gemeinde Osterrönfeld mit der Stadt Rendsburg für Fußgänger und Fahrzeuge verbindet. Diese Schwebefähre, die an zwölf Stahlseilen unter der Brücke hängt fährt jede Viertelstunde. Da der Schiffsverkehr jedoch immer Vorrang hat, kann es zu unerwarteten Verzögerungen kommen.