XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

London Reiseplanung

Bevor Sie sich auf Ihre Reise nach London begeben, können Sie sich hier einen ersten Überblick über London, das Wetter und die besten Anreisemöglichkeiten verschaffen.

Anreise und Verkehr

Anreise mit dem Flugzeug

Zur Anreise nach London ist das Flugzeug am besten geeignet, denn London verfügt über nicht weniger als 5 Flughäfen, die alle gut durch öffentliche Verkehrsmittel mit dem Stadtzentrum verbunden sind. Diese sind Gatwick, Heathrow, Stansted, London City und Luton.

Gatwick ist ca. 40 km von London entfernt und verfügt über einen Bahnhof, von dem aus alle 15 Minuten Züge zur Victoria Station abfahren. Da dieser Flughafen als relativ unübersichtlich gilt, sollte man rechtzeitig dort sein, um einzuchecken.

Heathrow ist der größte europäische Flughafen und liegt im Westen Londons. Mehrere Busse verkehren regelmäßig zwischen Flughafen und Stadt. Auch die Piccadilly Line der U-Bahn fährt bis Heathrow. London City liegt sehr nah am Stadtzentrum in den Docklands und ist daher auch durch Busse, U-Bahn und Züge sehr gut zu erreichen. Dieser Flughafen wird gerne von Geschäftsreisenden genutzt, wohl auch weil die Abfertigungszeit angeblich sehr kurz ist.

Stansted hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Flughafen entwickelt. Es gibt viele Busverbindungen nach London sowie den Stansted Express. Luton musste einen schweren Rückschlag einstecken, als Ryanair von dort nach Stansted umsiedelte, hat sich jedoch inzwischen erholt. Viele europäische Fluggesellschaften bieten preiswerte Flüge nach London an. Oft lohnt es sich, frühzeitig zu buchen, um Rabatte zu nutzen.

Anreise mit dem Zug

Die Anreise nach London vom europäischen Festland ist auch mit dem Zug möglich. Wer aus Deutschland anreist, muss mindestens einmal umsteigen. Denn nur ab Brüssel und Paris fährt täglich der Eurostar durch den Eurotunnel direkt bis in die Londoner Innenstadt. Der Eurostar ist eine Hochgeschwindigkeitsbahn, die Sie mit bis zu 190 km/h schnell und bequem nach London bringt. Die Deutsche Bahn bietet auf ihrer Internetseite regelmäßig Spezialtickets nach London an. Frühbucher können hier gute Sparpreise ergattern.

Londoner Verkehr

Das schnellste Verkehrsmittel in London ist die Tube, wie die Londoner U-Bahn von Einheimischen genannt wird. Dadurch, dass der Schienenverkehr unterirdisch stattfindet, vermeidet man Staus und kommt so schneller ans Ziel. Das U-Bahn-Netz in London ist sehr gut ausgebaut. Man erreicht fast alle Sehenswürdigkeiten direkt per U-Bahn, z. B. mit der Circle Line. Die U-Bahn-Stationen sind an einem Schild zu erkennen, welches aus einem roten Kreis mit einem horizontalen blauen Balken in der Mitte besteht. Auf dem Balken steht „Underground“ oder der Name der jeweiligen Station.

Die U-Bahn ist nicht ganz so günstig wie der Bus. Oft lohnt sich aber eine Tageskarte oder die Oyster-Card. Diese ist eine Art Prepaid-Karte, die am Automaten aufgeladen werden kann. Eine Übersicht über die insgesamt 12 Linien der Tube bekommen Sie an den Fahrkartenschaltern in Form eines Faltplanes. Mit Hilfe des Tubeplanner kann man Routen bereits im Voraus planen und so bestens vorbereitet die Stadt erkunden.

Wer während der Fahrt etwas von der Stadt sehen möchte, sollte den Bus nehmen. Dieser ist außerdem preislich etwas günstiger als die U-Bahn. Das Busnetz in London ist ausgezeichnet. Leider gibt es nicht mehr ganz so viele traditionelle rote Doppeldeckerbusse wie früher, aber mit etwas Glück findet man doch noch einen. Die Linien 11 und 15 eignen sich besonders gut für Touristen, die einen ersten Überblick über die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten bekommen möchten. Busse transportieren in London täglich doppelt so viele Menschen wie die U-Bahn.

Auch nachts gibt es die Möglichkeit, mit dem Bus zu fahren. Es werden Nachtbusse eingesetzt, die in der Regel zwischen 0 Uhr und 4.30 Uhr verkehren. Zu erkennen sind diese Busse an einem N vor der Routennummer. Wenn man so einen Bus nutzen möchte, muss man dem Fahre deutlich signalisieren, dass man mitgenommen werden möchte, da dieser nicht automatisch an jeder Haltestelle anhält. An Haltestellen mit gelbem Untergrund muss man den Fahrschein vor Fahrtantritt lösen. Normalerweise befindet sich dazu ein Automat in der Nähe. Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in London finden Sie auf der Internetseite von "Transport for London".

Das Auto ist als Fortbewegungsmittel im Londoner Zentrum eher weniger geeignet, da das Verkehrsaufkommen sehr hoch ist und man viel Zeit und Geduld braucht, um von A nach B zu gelangen. In der Innenstadt wird außerdem eine Maut erhoben. Sollten Sie in die Außenbezirke Londons reisen wollen, ist die Bahn zu empfehlen. Die Verbindungen sind ausgezeichnet und die Reise verläuft stressfrei. Während man sich in der Innenstadt problemlos mit Bus und Tube fortbewegen kann, nimmt man außerhalb Londons den Zug. Bahnhöfe, die näher am Zentrum liegen, verfügen meist zusätzlich noch über eine Anbindung zur U-Bahn. Sollten Sie also einen Ausflug in die umliegenden Ortschaften planen, können Sie sich auf der Internetseite der National Rail über Zugverbindungen und Preise informieren.



Wetter London

Das Londoner Wetter gilt weltweit als sehr verregnet. Mit durchschnittlich zehn bis zwölf Regentagen pro Monat und rund 611 mm Niederschlag im Jahr unterscheidet sich das Wetter in London allerdings nicht von dem in Köln, Hamburg, Dresden oder Stuttgart und gilt bei Weitem nicht als das niederschlagsreichste. Weit regenreicher ist zum Beispiel Bergen in Norwegen mit 20 Regentage pro Monat und insgesamt 2.548 mm Niederschlag pro Jahr. Auch in Rom fällt mit knapp 900 mm pro Jahr mehr Regen, allerdings auf weniger Tage verteilt. Seinen Ruf hat London vor allem dem andauernden Nieselregen zu verdanken. Wolkenverhangener Himmel und klamme Kleidung führen dazu, dass Besuchern das Vorurteil über das Wetter in London schnell bestätigt sehen.

Das gemäßigte Klima beschert London warme Sommer und kühle Winter, wobei die Temperatur äußerst selten unter den Gefrierpunkt fallen. Daher fällt von Oktober bis Dezember statt Schnee besonders viel Regen. Von Februar bis April hat man die besten Chancen, trockene Tage im Urlaub zu verleben. Auch der Juli ist besonders regenarm und gilt mit einer max. Temperatur von 22 °C als wärmster Monat. Die Temperaturen sind jedoch immer noch ideal für eine ausgiebige Tour durch die Stadt. Sollte Sie dennoch ein Schauer nach Drinnen treiben, gibt es in London zahlreiche Sehenswürdigkeiten im Trockenen, die Ihren Urlaub versüßen.



Essen und Trinken in London


In London kann man die traditionelle britische Küche erleben und gleichzeitig Gerichte aus der ganzen Welt probieren. Die zahlreichen Restaurants lassen keine Wünsche offen. Von Äthiopien über Frankreich und Japan bis hin zu Zypern sind alle Länder vertreten. Darüber hinaus fasziniert die Gastroszene mit vielseitigen Ideen und Innovationen von koscherem Essen über glutenfrei und vegan bis hin zur Erlebnisgastronomie. Nicht umsonst kann sich London mittlerweile über 40 Restaurants mit Michelin-Auszeichnung freuen.

Natürlich gehört zu einem Besuch in London auch das Probieren der regionalen Speisen, wie Bangers and Mash (Würstchen und Kartoffelbrei), Fish and Chips (Bratfisch und Pommes Frites), Roastbeef oder Pie (eine Rinderhack-Pastete). Etwas exotischer muten da die spanischen Tapas im Restaurant Barrafina (54 Frith Street) oder die belgischen Köstlichkeiten mit gutem Bier im Belgo (72 Chalk Farm Road) an. In London kann man geschmacklich jedes Land bereisen.Vor allem die französische Küche ist in London stark vertreten. Ob Chez Manny (145-149 Battersea High Street), Clos Maggiore (33 King Street, Covent Garden) oder Le Gavroche (43 Upper Brook Street), sie alle bieten die Spezialitäten der französischen Küche. Neben der französischen Küche ist auch das indische Essen aus London nicht mehr wegzudenken. Klassische Currygerichte finden Sie unter anderem im Inamo (134-136 Wardour Street ), Ma Goa (242-244 Upper Richmond Road) oder im Restaurant The India (21 College Hill, Cannon St.).

Wer hingegen die britischen Klassiker probieren möchte, sollte sich nicht die Fish and Chips, z.B. im The Sea Shell (49-51 Lisson Grove), entgehen lassen. Fisch und Meeresfrüchte werden aber auch auf andere Weise verarbeitet, ob gekocht, gegrillt, geräuchert oder gebacken. Probieren Sie die vielfältigen Speisen im The Wolseley (160 Piccadilly). Das Restaurant bietet für diejenigen, die keinen Fisch mögen, auch eine große Auswahl an Steaks und Salaten. Auch im Steakhaus Goodman (26 Maddox Street) oder im Hawksmoor Seven Dials (11 Langley Street) kommen Freunde des Fleischgenusses auf Ihre Kosten. Vegetarier finden in Soho im Mildred’s (45 Lexington Street) eine ausgezeichnete Küche. Das Rules (35 Maiden Lane), Londons ältestes Restaurant, liegt im Herzen von Convent Garden und serviert seit 1798 traditionelle britische Spezialitäten.



Ärzte und Apotheken in London

Der Hygienestandard in Großbritannien ist sehr hoch, so können Sie zum Beispiel Leitungswasser gefahrlos trinken (es sei denn, ein Hinweisschild fordert Sie auf, das Leitungswasser nicht zu trinken) und auch Eiswürfel in Getränken können Sie ohne Bedenken bestellen. Da man aber auch im Urlaub nicht vor einem Besuch beim Arztes gefeit ist, stellen Sie bitte sicher, dass Sie auf Ihrer Reise eine gültige europäische Gesundheitsversicherungskarte (EHIC) dabei haben. Dann können Sie in Notfällen die nötige medizinische Behandlung in einem NHS-Krankenhaus in Anspruch nehmen. NHS (National Health Service) bezeichnet den nationalen Gesundheitsdienst im UK und kann im Notfall auch von Reisenden aus der EU kostenlos genutzt werden. Sollten Sie jedoch stationär oder ambulant behandelt werden, entstehen Ihnen Kosten. Zur Sicherheit empfiehlt es sich eine Reiseversicherung abzuschließen, um etwaige Kosten abzudecken. Die Notrufnummern lauten 999 oder 112.

Leiden Sie unter einer Reisekrankheit oder haben Sie wichtige Medikamente daheim vergessen, finden Sie in den Apotheken alles Nötige. Diese sind mit "Pharmacy" oder auch "Chemists" gekennzeichnet und innerhalb der gängigen Öffnungszeiten für Sie da. Darüber hinaus haben einige Apotheken auch am Wochenende und in der Nacht geöffnet. Diese können Sie beispielsweise über die Suche der Seite www.nhs.uk finden. Wenn Sie Medikamente mitbringen, achten Sie darauf, dass diese in England lizenziert sind. Im Zweifelsfall nehmen Sie ein ärztliches Schreiben mit, sodass Sie im Falle einer Befragung durch Zollbeamte die Medikamente autorisieren können.