XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Lüneburg und Umgebung

Aussicht vom Wasserturm auf Lüneburgs Umgebung© Frank Vincentz / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]


In der Lüneburger Umgebung locken zahlreiche Orte als Ausflugsziele mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten. Ob Wandern und Radfahren inmitten der wunderschönen Natur, eine Fahrt mit dem „Heide-Elbe-Express“, eine Besichtigung der Sehenswürdigkeiten umliegender Gemeinden oder ein Ausflug in die Hansestadt Hamburg – die Lüneburger Umgebung bietet sich an für Groß und Klein.


Schnellsuche: Was wollen Sie erleben?





Bardowick - idyllische Gemeinde

Bardowick ist eine kleine Gemeinde nördlich von Lüneburg und einer der ältesten Orte Niedersachsens. Viele Besucher kommen nach Bardowick, um den gotischen Backsteindom St. Peter und Paul mit dem Flügelaltar von 1430, dem Chorgestühl sowie den prächtigen Säulen zu besichtigen. Bei hochklassigen Konzerten im Dom werden Musikfans jedes Jahr erneut begeistert.

Wer einen Ausflug nach Bardowick plant, sollte auch den denkmalgeschützten St. Nikolaihof nicht missen, ein historischer Gebäudekomplex, in dem einst das Leprahospital Lüneburgs war.

Die Anlage liegt um eine backsteingotische Kapelle aus dem Jahre 1435, die St.-Nikolai-Kirche, in der sich die älteste Orgel Norddeutschlands befindet. Nach Eindämmung der Lepra, wurde aus dem „Haus der Armen“ ein Altenheim.
Die St. Nikolai-Kirche in Bardowick liegt in der denkmalgeschützten Anlage St. Nikolaihof
Die Kirche liegt im denkmalgeschützten St. Nikolaihof
© Volker Hunold / Wikimedia Commons [CC BY-SA 4.0]

Am Ortsrand von Bardowick steht die Holländerwindmühle aus dem Jahre 1813, die heute noch betrieben wird und besichtigt werden kann.
Neben den Sehenswürdigkeiten bietet Bardowick zudem vielfältige Freizeitmöglichkeiten. Neben Schwimmen im Naturbad oder im See, Rudern auf der Ilmenau oder Wandern und Radfahren in der idyllischen Umgebung ist für Groß und Klein etwas dabei.




Adendorf - der Ort für Sport und Spaß

Die Gemeinde Adendorf, die nur unweit vom Lüneburger Stadtkern entfernt liegt, zählt rund 10.000 Einwohner und entwickelte sich aus einem kleinen Bauerndorf und einer Kapelle.

Die Kapelle aus dem Jahre 1258, die Johannes dem Täufer geweiht ist, blieb über die Jahrhunderte von mehreren Bränden verschont und ist somit das älteste Gebäude von Lüneburg und Umgebung.

Im „Us Heimathus“, einem kleinen Museum in einem Zweiständerhaus von 1661 können die Besucher sich über die heimische Pflanzen- und Tierwelt sowie über das ursprüngliche bäuerliche Leben informieren.

In Adendorf wird jedoch vor allem Sport und Freizeit großgeschrieben.
Die Kapelle ist Johannes dem Täufer geweiht
Die Kapelle ist Johannes dem Täufer geweiht
© Gmbo 2013 / Wikimedia Commons [CC0 1.0]
Auf der Adendorfer Sportmeile können Kinder im Kindertobeland Alcino spielen und die Erwachsenen sich im Alcedo Spa, Fitness und Wellness entspannen. In den Wintermonaten kann im Eisstadion Schlittschuh gelaufen werden und in den Sommermonaten lädt das beheizte Freibad zum Schwimmen ein.

Auch für Golf-Fans bietet sich Adendorf als Ausflugsziel an, denn sie können im Golf Resort in der öffentlichen 9-Loch-Anlage oder im hauseigenen 18-Loch-Mastercourse ihr Können beweisen. Neben den vielfältigen Sportmöglichkeiten punktet Adendorf auch in kultureller Hinsicht. Über das ganze Jahr lädt Adendorf zu zahlreichen musikalischen und informativen Veranstaltungen ein.




Bleckede - gemütliches Fachwerkstädtchen

Das schöne Fachwerkstädtchen Bleckede lockt die Besucher mit Kunst, Kultur und Natur. Das über 800 Jahre alte Städtchen liegt direkt an der Elbe im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Um 1270 wurde zum ersten Mal eine Burg in Bleckede erwähnt, die zur Sicherung des Elbzolls sowie zum Schutz der Gemeinde errichtet wurde. Im Jahr 1666 legte ein Brand die idyllische Gemeinde in Schutt und Asche.

Heutzutage können Besucher das Elbschloss in Bleckede besichtigen, welches sich an der Stelle der früheren Burg befindet. Das Schloss ist Sitz der örtlichen Touristen-Information und des Informationszentrums für das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue, das auf drei Etagen eine Ausstellung über die Elbtalaue zeigt.
Bleckede punktet mit seinen Fachwerkhäusern und verzaubert mit seinem Charme
Bleckede verzaubert mit seinem Charme
© Thomas Kohler / Flickr [CC BY 2.0]

Neben dem Besuch der ehemaligen Burg können auch die Evangelischen Kirche St. Jacobus, das einstige Amtsgericht sowie die gut erhaltenen Fachwerkhäuser in der Breite Straße, der Friedrich-Kücken- und der Schlossstraße besichtigt werden.

Ein Besuch der Stadt lohnt sich vor allem auch für Natur-, Rad- und Wanderfreunde, da die zahlreichen Wege durch die wunderschöne Natur führen und Kraft und Erholung spenden. Die Natur erfahren können Besucher auch bei der Fahrt mit einer Draisine, die auf stillgelegten Eisenbahnstrecken vorbei an idyllischen Landschaften führt. Für Besucher bietet sich auch eine Oldtimerzugfahrt mit der Bleckeder Kleinbahn, von und nach Lüneburg an.




Deutsch-Evern - zwischen Elbe und Lüneburger Heide

Im Lüneburger Landkreis zwischen dem Naturschutzgebiet Lüneburger Heide und dem Naturpark Elbufer-Drawehn liegt die Gemeinde Deutsch-Evern, die viele Freizeitmöglichkeiten bereithält. Die an der Ilmenau gelegene Gemeinde ist geprägt durch das aktive Vereinsleben und die Nähe zur Natur.

Sehenswert ist zudem die Martinuskirche, welche aus einem Bauernhaus aus dem 17. Jahrhundert entstand und wohl eine der wenigen Kirchen mit einem Reetdach ist. Im Inneren zählt der barocke Taufstein aus dem Jahr 1685 zu den Highlights der Innenausstattung.

Rund um Deutsch-Evern befinden sich beliebte Ausflugsziele, wie beispielsweise die Melbecker Mühle aus dem 13. Jahrhundert, die Wassermühle von Barnstedt, die Gutskapelle Barnstedt, die Katharinenkirche in Embsen oder das Melbecker Moor.
Die Martinuskirche entstand aus einem Bauernhaus und ist wohl eine der wenigen Kirchen mit Reetdach
Die Martinuskirche ist eine der wenigen Kirchen mit Reetdach
© Torsten Bätge / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Die Sportlichen können beim Kanu oder Kajak fahren auf der Ilmenau ihr Können unter Beweis stellen oder auf der Outdoorkartbahn in Embsen ihre Schnelligkeit beweisen.




Hamburg - Metropole an der Elbe

Die Metropole Hamburg zählt zu den meistbesuchten Städten Deutschlands und bietet Sehenswürdigkeiten und Freizeitaktivitäten für Groß und Klein. Von Lüneburg ist die Hansestadt in etwa einer halben Stunde mit dem Auto oder Zug zu erreichen.

Die größte Sehenswürdigkeit ist der Hamburger Hafen, der sich bei einer Hafenrundfahrt ideal erkunden lässt. Weitere schöne Sehenswürdigkeiten sind das prachtvolle Rathaus, das UNESCO-Welterbe Speicherstadt mit dem Kontohausviertel und die St. Michaelis Kirche, der so genannte Michel, von wo aus sich ein herrlicher Blick über die Stadt und den Hafen bietet.

Hamburg ist zudem Heimat vieler Museen und Ausstellungen. Für Ruhe und Erholung bietet die Stadt ausreichend Grünflächen an.

Wer es lieber nicht so ruhig hat und ausgehen möchte, dem bietet sich das Amüsierviertel St. Pauli und die bekannte Reeperbahn an.
Der Hafen ist Hamburgs größte Sehenswürdigkeit
Der Hafen ist Hamburgs größte Sehenswürdigkeit
© Botarus / Wikimedia Commons [gemeinfrei]