XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
ÖsterreichTirol

Tannheimer Tal

Tannheimer Tal Sehenswürdigkeiten

Das Tannheimer Tal besticht vor allem durch seine Berge und die tolle Natur, die Wanderer und Wintersportler in das Tiroler Tal zieht. Aber auch einige Bauwerke, Museen und Kultureinrichtungen begeistern die Besucher der Region und sorgen für viel Abwechslung im Sommer- und im Winterurlaub.

Blick ins Tannheimer Tal
Blick ins Tannheimer Tal
© Df1paw / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]
See im Tannheimer Tal
See im Tannheimer Tal
© hechtnetz / Flickr [CC BY-SA 2.0]

Natur im Tannheimer Tal

Lourdesgrotte

Als Ort der Ruhe und Einkehr wird die Lourdesgrotte in Tannheim immer gern besucht. Zum Grottenbergl führt ein Wanderweg, welcher von gemauerten Stationsbildstöcken gesäumt wird, die den Leidensweg Christi symbolisieren. Auf dem Grottenbergl erhebt sich eine neugotische Kapelle, deren Westturm den Weg zur Lourdesgrotte weist. Die eigentliche Grotte befindet sich östlich der Kapelle und wurde zum Teil künstlich geschaffen. Eingebettet in eine wildromantische Umgebung bietet die reich ausgeschmückte Grotte einen beeindruckenden Anblick. Wer die Grotte besuchen möchte, kann seinen Pkw unweit der Kirche abstellen. Blickt man über die Wiesen in Richtung Vilsalpsee, dann kommt die Grotte bereits ins Bild und man ist nach einer kurzen Wanderung am Ziel. Die Geschichte der Lourdesgrotte kennt beinahe jeder. Sie geht auf die Marienerscheinungen von Bernadette Soubirous zurück. An Stelle der Marienerscheinungen unweit von Lourdes wurde Mitte des 19.Jahrhundert eine Kapelle errichtet. Die Lourdesgrotte in Tannheim entstand im Jahre 1902 und erinnert an die 25-jährige Dienstzeit des Tannheimer Pfarrers Cons. Franz Zoller. Wenn sich die Sonne in den Glasfenstern der Kapelle spiegelt, ist die Besichtigung besonders beeindruckend. Vor der Grotte wurden Bänke aufgestellt, so dass sich Urlauber vom Fußweg erholen und in stiller Einkehr Momente der Ruhe in eindrucksvoller Umgebung genießen können.

Vilsalpsee

Der Vilsalpsee ist ein Gewässer im Tannheimer Tal, welches sich auf einer Seehöhe von 1.165 Metern befindet. Aus dem See entspringt der Fluss Vils. Das Gewässer liegt auf dem Ortsgebiet der Gemeinde Tannheim und ist im Vilsalptal gelegen. Entlang einer Straßenverbindung können Urlauber von Tannheim zum Nordufer gelangen und den Vilsalpsee entlang eines leichten Wanderweges umrunden. Dabei wird der Blick auf die umliegenden Berggipfel der Ostalpen fallen. Zu den Vilsalpseebergen zählen die Rote Spitze, das Kugelhorn oder das Rauhorn. Die 2.000er vermitteln ein idyllisches Bild der Allgäuer Bergwelt. Seit 1957 steht des Gelände um den Vilsalpsee unter Naturschutz. Das Areal schließt die Ortsgebiete von Tannheim und Weißenbach ein. Am See sind etwa 700 Pflanzenarten heimisch. Auch als Brutgebiet und Lebensraum der verschiedensten Vogelarten besitzt der Vilsalpsee einen hohen Stellenwert. Der Vilsalpsee kann über den am Nordufer befindlichen Parkplatz erreicht werden. Wer das Westufer erreichen möchte, gelangt mit dem Linienbus zur Vilsalpe und kann von dort direkt zum See wandern. Das Gewässer ist für Angler freigegeben. Weiterhin existiert ein Bootsverleih. Ganz gemütlich lässt sich das Gewässer bei einer Pferdekutschfahrt entdecken. Ein Wanderweg führt vom See zur Landsberger Hütte, welche als Ausgangspunkt für alpine Bergtouren genutzt wird.



Bauwerke im Tannheimer Tal

St. Leonhardskapelle Tannheim

Die St. Leonhardskapelle Tannheim befindet sich im Ortsteil Kienzen und wurde im Jahre 1488 erbaut. Damit gilt das Gotteshaus als ältester Sakralbau im Tannheimer Tal. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und beeindruckt mit seiner landschaftlich reizvollen Lage, mit Blick auf die Bergwelt Tirols. Von Tannheim kann die St. Leonhardskapelle Tannheim zu Fuß oder auch mit dem Rad erreicht werden. So lässt sich die Besichtigung der Kirche mit aktiver Erholung verbinden und die ganze Familie wird einen erlebnisreichen und erholsamen Ferientag genießen können. Die Kirche wurde als Pestkapelle errichtet. Im 17. Jahrhundert wurde sie zu einer einwöchigen Kapelle mit einem dreiseitigen Chor umgebaut. Wie viele weitere Kirchen im Tannheimer Tal, ist auch die St. Leonhardskapelle Tannheim an ihrer Zwiebelhaube zu erkennen. Im Innenraum fällt der Blick auf einen reich verzierten Barockaltar, welcher im 19. Jahrhundert überfasst wurde. Den Altar schmücken ein Bild des heiligen Leonhard und weitere Heiligenfiguren. Das Vortragskreuz ist ein frühes Meisterwerk des Barock, wurde jedoch später gotisch umgestaltet. Auch das barocke Weihnachtsbild zieht die Blicke der Besucher der St. Leonhardskapelle Tannheim auf sich. Auf Grund ihrer freistehenden Lage ist die Kirche ein beliebtes Fotomotiv. Eine ansprechende Mountainbike-Tour führt von der Kapelle weiter zur St. Martinskapelle in Innergschwend.

Felixé Mina's Haus

Eine beliebte Sehenswürdigkeit in der Gemeinde Tannheim ist das Kultur- und Naturzentrum Felixé Mina's Haus. Im Dezember 2010 eröffnet, ist es eines von mehreren Gebäuden, die hier kürzlich saniert und zu einem touristischen Anziehungspunkt entwickelt wurden. Dank seiner großen Ausstrahlung ist dieses Objekt zum Magneten im Ort geworden. Es beheimatet einen Bauernladen, die Musikkapelle Tannheim mit ihren Platzkonzerten und die Vilsalpsee Schutzgebietsbetreuung. Nach außen hin präsentierte sich das 300 Jahre alte Bauernhaus als baufällige Substanz, die zuletzt vor 20 Jahren bewohnt war. Es waren wohl eher nur Kenner alter Bausubstanz, die von außen den hohen kulturellen Wert des Objektes erahnten. Die, die es nun betrachten, staunen über das historische Inventar, Stubenöfen und die vielen Vertäfelungen und Holzdecken. Kurz: Ein gut bürgerliches Wohnhaus, wie man es im Umkreis nicht findet.



Museen im Tannheimer Tal

Heimatmuseum Tannheim

Wer erfahren möchte, wie die Bevölkerung Tirols in vergangenen Zeiten lebte, der sollte das Heimatmuseum Tannheim besuchen. Das schmucke Bauernhaus mit seinen grün bemalten Fensterläden hat in seinem Inneren die Vergangenheit bewahrt. Die originalgetreu eingerichteten Wohnräume vermitteln ein anschauliches Bild vom Leben zu Urgroßmutters Zeiten. Im Heimatmuseum Tannheim steht eine Ausstellungsfläche von mehr als 700 Quadratmetern zur Verfügung. Hier finden unzählige liebevoll zusammengestellte Exponate Platz, welche aus Tiroler Haushalten zusammengetragen wurden oder aus Privatsammlungen stammen. Neben alten Gerätschaften und Fahrzeugen sind auch Musikinstrumente und Musikgeräte zu sehen. Die teilweise schon etwas vergilbten Fotos erzählen ihre ganz eigene Geschichte. Das Heimatmuseum Tannheim befindet sich im Ortsgebiet von Tannheim Kienzen. Zwischen Mai und Oktober öffnet die Ausstellung mittwochs und freitags zwischen 13.30 Uhr und 17 Uhr ihre Pforten. Jeden Mittwoch um 14 Uhr wird zu einer kostenlosen Museumsführung eingeladen. Im Rahmen einer Führung kann das Heimatmuseum Tannheim auch montags besucht werden. Wer daran interessiert ist, sollte sich um 10.45 Uhr am Tourismusbüro in Tannheim einfinden. Nach einem kurzen Spaziergang zum Museum erfolgt der Rundgang durch die einzelnen Räumlichkeiten, welcher durch interessante Informationen aufgewertet wird. Somit lässt sich der Ausflug in die Historie des Tannheimer Tals mit einem entspannten Spaziergang verbinden.

Raiffeisen Galerie Augenblick

Die Raiffeisen Galerie Augenblick hat im Tannheimer Frühmesserhaus einen würdigen Standort gefunden. Das Gebäude entstand Ende des 17. Jahrhunderts und diente der Aufnahme von auswärtigen Kirchenbesuchern. Im Laufe seiner bewegten Geschichte wurde das Frühmesserhaus auch als Schule, Posten der Gendarmerie, Zentrale der Partei oder Tourismusbüro genutzt. Die Raiffeisen Galerie Augenblick wird von der Gemeinde Tannheim als nichtkommerzielles Kulturzentrum verstanden und betrieben. Der Fokus der Einrichtung liegt auf grenzüberschreitender Gegenwartskunst. Dabei werden besonders die Verbindungen zum nahen Allgäu gepflegt. Neben Ausstellungen werden auch Konzerte und Lesungen das kulturelle Angebot im geschichtsträchtigen Frühmesserhaus bereichern. In der Raiffeisen Galerie Augenblick wurden bereits zahlreiche künstlerische Projekte verwirklicht und damit einem breiten Publikum der Zugang zur Kunst der Gegenwart ermöglicht. So bot das Projekt KIDS den Kindern eine Plattform, um sich mit Kunst zu beschäftigen. Hierbei wurde mit den Bildungseinrichtungen in Tirol eng zusammengearbeitet. Für Abwechslung ist in der Raiffeisen Galerie Augenblick gesorgt. So wurden bereits die Trophäen der Hegegemeinschaft Tannheimer Tal gezeigt oder Hama Lormann präsentierte Kunst aus Naturmaterialien. Wer im Tannheimer Tal seine Ferien verbringt, sollte den Besuch der Galerie nicht versäumen.