XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Travemündes schönste Sehenswürdigkeiten

Travemünde© Christiane Kühne / travanto.de


Lübecks Stadtteil Travemünde ist mit der direkten Lage am Meer, dem maritimen Flair und seinem besonderen Charme ein beliebter Ausflugs- und Urlaubsort. Ob Sie auf der Strandpromenade flanieren, den fantastischen Ausblick vom Alten Leuchtturm genießen oder die Regattasegler auf dem zweitgrößten Segelevent der Welt bestaunen – Travemünde verspricht Erholung und Spaß zugleich.

Schnellsuche: Was wollen Sie erleben?




Travemündes maritimes Flair


Strandpromenade

Die etwa 1,7 km lange Strandpromenade lädt zum Flanieren und Spazierengehen ein. Von hier aus ergibt sich ein fantastischer Ausblick auf die Lübecker Bucht und Besucher können die Schiffe beim Ein- und Auslaufen bestaunen.

Neben einer Strandterrasse und dem Seegarten, einer schönen Oase mit Meeresblick und Grillstationen, gibt es einen Piratenspielplatz und weitere, attraktive Spielmöglichkeiten, die sich ideal für Kinder zum Toben und Spaß haben eignen. Weiterhin laden die zahlreichen Rastplätze zu Ruhe und Erholung ein.

Heutzutage gilt die Strandpromenade in Travemünde als schönste Flaniermeile Schleswig-Holsteins.



Fischereihafen

Der Fischereihafen Travemünde lockt Besucher mit seinem urigen, maritimen Flair und ursprünglichem Charme an. Sicher findet man hier nicht mehr so viele Fischkutter wie vor einigen Jahren, jedoch ist es weiterhin Tradition fangfrischen Fisch direkt von Bord aus zu verkaufen.

Rund um den Hafen hat sich eine vielfältige Landschaft an Gastronomie- und Fischereibetrieben entwickelt, die ihren Gästen einen hochwertigen Genuss mit typisch regionalen Speisen bietet, wodurch Fischliebhaber sicher auf ihre Kosten kommen werden.

Beim Flanieren über den Fischereihafen Travemünde können auch die Boote, die an den etwa 50 Liegeplätzen Platz finden, bestaunt werden. Hier können Besucher das Gesamtbild der Trave und der angelegten Schiffe auf sich wirken lassen.
Fischereihafen Travemünde
Maritime Eindrücke im Fischereihafen sammeln
© Jürgen Howaldt / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]


Brodtener Steilufer

An der Lübecker Bucht zwischen Travemünde und Niendorf bietet die vier Kilometer lange Steilküste Brodtener Steilufer ein imposantes Landschaftsbild. Die Küste ist vor allem für lange Spaziergänge am Meer ein beliebtes Ausflugsziel.

Der Strand, der zum Teil sehr steinig ist, eignet sich hervorragend zum Baden und zum Suchen interessanter Versteinerungen. Auch das Tauchen ist an einigen Stellen möglich. Der Weg oberhalb des Ufers wird von den Urlaubern vornehmlich für Wanderungen und Fahrradtouren genutzt.

Für das leibliche Wohl sorgt das Ausflugslokal Hermannshöhe, von dem aus die Besucher einen direkten Blick aufs Meer haben.
Brodtener Steilufer
Spektakuläre Kulisse für Spaziergänge
© Pe-sa / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]


Halbinsel Priwall

Zu der beliebten Urlaubsstadt Travemünde gehört die Halbinsel Priwall. Sie ist etwa drei Kilometer lang und zieht durch ihre breiten Sandstrände im Sommer eine Vielzahl an Gästen zum Baden an die See. Vor allem die Nähe zur Natur in der Region verleiht der Halbinsel seine Wertschätzung.

Eine Sehenswürdigkeit auf Priwall ist die Viermastbark Passat, einem Flying P-Liner der Hamburger Reederei, der an der Trave besichtigt werden kann.

In der Ostseestation Priwall können interessierte Besucher dem Leben im Meer näherkommen und in zahlreichen Aquarien die verschiedenen, heimischen Meeresbewohner kennenlernen.
Strandurlaub auf der Halbinsel Priwall
Strandurlaub auf der Halbinsel
© Sybille Daden / pixelio.de [redaktionelle und kommerzielle Nutzung]
Wer sich bewegen und dabei die Vielfalt der Natur auf dem Priwall entdecken will, kann den Wanderweg rund um das Natur- und Vogelschutzgebiet nutzen und eine Tour entlang der Pötenitzer Wiek und dem Trave-Ufer unternehmen.



Ferienwohnungen in Travemünde

Weitere Unterkünfte in Travemünde finden




Sehenswerte Bauwerke in Travemünde


Historischer Stadtkern

Travemünde ist durch sein abwechslungsreiches Angebot an Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten sowie durch seinen einzigartigen Charme ein beliebtes Urlaubsziel zahlreicher Touristen. Noch heute finden sich in dem historischen Teil von Travemünde die St. Lorenz Kirche, der Fischereihafen, die Alte Vogtei und vieles mehr, das einen Besuch wert ist und die Geschichte des Stadtteils verdeutlicht. Auch der Ostpreußenkai, an dem jedes Jahr etwa 20 Kreuzfahrtschiffe ablegen, ist ein wichtiger Bestandteil des historischen Stadtkerns.

Die Ursprünge des Stadtteils reichen dabei bis ins Jahr 1187 zurück, als es noch eine einfache Fischerei- und Lotsensiedlung war. 1802 kam schließlich die große Wende der Ortschaft, mit der nicht nur das Gebiet Richtung Norden erheblich erweitert wurde, sondern auch der historische Stadtkern Travemündes zu dieser Zeit einem Wandel unterlag. Bis zu diesem Zeitpunkt war Travemünde noch von Mauern und Wällen umgeben und somit nur über eine Zugbrücke erreichbar. Mit dieser Wende jedoch öffnete der Stadtteil seine Pforten, trug nach und nach die Mauern ab und der Weg ins Seebad wurde leichter zugänglich gemacht.


Alte Vogtei

Altze Vogtei in Travemünde
Antikes Bauwerk im Ortskern von Travemünde
© VollwertBIT / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Die Alte Vogtei in Travemünde ist insbesondere für Kunst- und historisch Interessierte ein beliebtes Ausflugsziel. Das prachtvolle, zweigeschossige Bachsteingiebelhaus war früher Sitz des Lübecker Stadtvogtes und weist Gebäudeteile aus dem späten Mittelalter auf.

Sehenswert ist das Gebäude wegen des imposanten Portals aus der Renaissance und des Sandsteinwappens über der Rokoko-Haustür.

Doch auch von innen ist die Alte Vogtei einen Besuch wert, denn die Renaissance-Kassettendecke, die im Rahmen einer umfassenden Renovierung im Jahre 2006 freigelegt wurde, ist in Deutschland einmalig.

Bevor das Gebäude 2002 zum Wohn- und Geschäftshaus wurde, war es im 19. Jahrhundert der Sitz des Amtsverwalters und diente im 20. Jahrhundert als Polizeirevier.
Heutzutage befinden sich in den Räumlichkeiten der Alten Vogtei ein Restaurant, ein gemütliches Café, eine Weinstube und ein Künstleratelier.


Alter Leuchtturm

Alter Leuchtturm in Travemünde
Ältester Leuchtturm Deutschlands
© Christiane Kühne / travanto.de
Der Alte Leuchtturm Travemünde hat heutzutage zwar kaum noch eine maritime Bedeutung, doch ist er eines der Wahrzeichen des Ostseebads und der älteste Leuchtturm Deutschlands.

Die erste urkundliche Erwähnung des Leuchtturms war im 13. Jahrhundert. Innerhalb dieser langjährigen Geschichte wurde er mehrmals zerstört und wiederaufgebaut. Der klassizistische Stil zeugt dabei von einer Restaurierung infolge eines Brandes im Jahre 1827.

1972 kam der Leuchtturm zum letzten Mal seiner ursprünglichen Funktion nach. Heutzutage kann der Alte Leuchtturm in Travemünde sowie das sehenswerte, maritime Museum im Inneren des Leuchtturms besichtigt werden. Nach 142 Stufen bietet sich von der Aussichtsgalerie dieses Kulturdenkmals ein einmaliger Blick über Travemünde und die Lübecker Bucht.
Alle Infos auf einen Blick
  • • Täglich 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet (außer montags)
  • • Im Juli und August bereits ab 11.00 Uhr geöffnet
  • • Erwachsene: 2,- € ; Kinder bis 14 Jahre: 1,- €
  • • Führungen mit Nachtwächter, Leuchtturmwärter oder Fischer hier
Adresse
Alter Leuchtturm Travemünde
Am Leuchtenfeld 1
23570 Lübeck-Travemünde
Auf Google Maps ansehen


St. Lorenz Kirche

Erstmalige Erwähnung fand die St. Lorenz Kirche in Travemünde im Jahr 1235 in einer päpstlichen Urkunde, wodurch sie somit als älteste Kirche Travemündes gilt. Vom damaligen Bau, der aufgrund eines Brands im 16. Jahrhundert durch einen Neubau ersetzt werden musste, sind heute nur noch wenige Teile erhalten.

Sehenswert in dieser spätgotischen Backsteinkirche sind vor allem die Decken- und Wandmalereien, die noch aus dem alten Bau stammen. Auch das Triumphkreuz zwischen dem Chor und dem Kirchenschiff bietet einen eindrucksvollen Anblick. Gemälde und eine Holzskulptur in der Turmeingangshalle runden das Interieur der St. Lorenz Kirche ab. Im Sommer können Interessierte nach einem Orgelspiel an einer Führung durch den Bau teilnehmen.


➔ Mit unserem Newsletter erhalten Sie neben tollen Urlaubstipps auch günstige Urlaubsschnäppchen. Jetzt anmelden!



Museen in Travemünde


Viermastbark Passat

Bei der Viermastbark Passat handelt es sich um ein legendäres Schiff, das seinen Stapellauf bereits im Jahre 1911 feierte und heute als Rentner im Hafen von Travemünde am Priwallufer liegt. Das Schiff, mit einer Länge von 105 Metern und einer Breite von über 14 Metern, ist eine der Hauptattraktionen des Ostseebades.

Hauptmerkmal der Viermastbark Passat sind, wie der Name bereits vermuten lässt, die vier Maste. Der Begriff Bark bezeichnet dabei die Takelung des Schiffs, die die Anordnung ihrer Masten und Segelausstattung beschreibt.

Zu Beginn ihrer Dienstzeit wurde die Viermastbark Passat als Handels- und Frachtschiff zwischen Europa und Südamerika eingesetzt, ab den 50er Jahren diente sie als Frachtsegelschulschiff.
Die Viermastbark Passat ist ein historisches Handels- und Frachtschiff
Historisches Handels- und Frachtschiff
© Jürgen Howaldt / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Sie umsegelte 39 Mal das berühmte und vor allem bei Seeleuten berüchtigte Kap Hoorn und wurde bereits 1959 ausgemustert und von der Stadt Lübeck erworben. 1978 wurde sie unter Denkmalschutz gestellt.

Die Passat dient nun als Museum, Veranstaltungsort sowie als Herberge besonders für Freizeitgruppen und Klassenfahrten. Sie ist schwimmfähig aber nicht mehr fahrtüchtig – sehr zum Bedauern der Lübecker, die das Schiff gerne wieder auf hoher See sehen würden.

Alle Infos auf einen Blick
  • • Ende März bis Ende Oktober: täglich von 11.00 – 16.30 Uhr geöffnet
  • • Eintrittspreise: 4,- € (Erwachsene), 2,- € (Kinder & Jugendliche)
  • • Die Passat ist leider nicht barrierefrei
Adresse
Passat
Am Priwallhafen 16
23570 Lübeck-Travemünde
Auf Google Maps ansehen


Seebadmuseum

Das Seebadmuseum in Travemünde informiert alle interessierten Besucher über die Geschichte des Ostseebades Travemünde von 1802 bis zur Gegenwart. Es befindet sich im Gesellschaftshaus gegenüber der St. Lorenz Kirche und hat auf 160 m² ausreichend Platz für eine große Ausstellung.

Der multimediale Ansatz vermittelt die interessanten Highlights der Entwicklung vom kleinen Ostseestädtchen zum beliebten und bekannten Urlaubsziel leicht verständlich und erlebbar.

Dabei werden alle Sinne belebt: Von Exponaten über Hörstationen bis hin zu Filmen werden die Besucher im Seebadmuseum zu den Themen Fliegerei, Bademode, Fischerei, Schifffahrt und weiteren Aspekten rund um das Leben und die Geschichte des Kurorts anschaulich informiert.
Das Seebadmuseum erzählt die Geschichte des Ostseebades Travemünde
Die Geschichte des Ostseebades Travemünde
© az1172 / Flickr [CC BY-SA 2.0]
Alle Infos auf einen Blick
  • • Öffnungszeiten von März bis Dezember täglich 11.00 – 17.00 Uhr
  • • Montags geschlossen
  • • Eintritt Erwachsene: 5,- €
  • • Kinder bis 14 Jahren in Begleitung Erwachsener freier Eintritt
Adresse
Seebadmuseum Travemünde
Torstraße 1
23570 Lübeck-Travemünde




Veranstaltungen


Travemünder Woche

Die Travemünder Woche ist das weltweit zweitgrößte Segelevent
Segelevent und Volksfest
© N-Lange.de / Wikimedia Commons [CC BY-SA 2.5]
Die Travemünder Woche ist das zweitgrößte Segelevent der Welt. Seit über 120 Jahren heißt Travemünde Wassersportfreunde aus aller Welt jedes Jahr im Juli willkommen.

Die Segelregatten werden auf der See vor Travemünde ausgetragen, die von den Zuschauern durch ein Fernglas oder bei einer Regattabegleitfahrt bewundert werden können.

Neben dem sportlichen Ereignis auf See, können die Besucher aber auch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm an Land genießen: mit Kulinarik und kalten Getränken, Kunsthandwerk und Schmuck, sowie Live-Musik und Bühnenprogrammen ist Spaß für Groß und Klein garantiert.



Ferienwohnungen in Travemünde finden

Zurück zur Startseite