XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Wien Reiseplanung

Ein unbeschwerter Urlaub in Wien beginnt mit der richtigen Planung. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Informationen über Wien und jede Menge Wissenswertes rund um die malerische Stadt im Nord-Osten Österreichs zusammengestellt. So können Sie sich im Vorfeld bereits einen ersten Eindruck verschaffen, was Sie bei einem Urlaub in der wunderschönen Hauptstadt Österreichs alles erwartet. Ob Sie während Ihres Aufenthaltes die Wiener Traditionen kennen lernen oder mehr über die regionalen Besonderheiten erfahren wollen, sich vor Ihrem Besuch einen Überblick über das luxuriöse gastronomische Angebot verschaffen möchten oder einfach nach hilfreichen Tipps für Ihren Urlaub suchen, hier finden Sie ganz sicher was Sie suchen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub in Wien!

Anreise nach Wien

Damit Ihr Urlaub auch schon entspannt beginnen kann, haben wir Ihnen hier eine Übersicht der Anreisemöglichkeiten zusammengestellt. Ob Sie mit dem Auto nach Wien aufbrechen um auch vor Ort flexibel zu sein, mit der Bahn oder mit dem Flugzeug anreisen möchten oder sogar mit dem Schiff vor Anker gehen wollen. Hier finden Sie die passenden Infos und alles Wissenswerte für Ihre Anreise nach Wien, damit Sie einen angenehmen Aufenthalt in der österreichischen Hauptstadt erleben.

Anreise mit der Bahn Möchten Sie das Auto während Ihres Besuchs in Wien zu Hause stehen lassen? Dann nutzen Sie doch die Angebote der Deutschen Bahn und beginnen Sie Ihren Urlaub schon während der Anreise. Mit der Schweizer Bahn können Sie ebenfalls problemlos die österreichische Hauptstadt erreichen, die Umwelt schonen und stressfrei Ihren Besuch in Wien beginnen. Wer schon in Österreich ist, der kann aber natürlich auch mit der Österreichischen Bundesbahn preisgünstig, bequem und ohne Stress nach Wien reisen und sich schon auf der Fahrt auf Ihren anstehenden Urlaub freuen.

Anreise mit dem Flugzeug Vor allem für Wien Urlauber, die längere Strecken zurücklegen müssen, bietet sich die Anreise per Flugzeug an. Zum Flughafen in Wien gibt es täglich zahlreiche Linienflüge, sodass Sie die österreichische Hauptstadt auch aus Deutschland innerhalb weniger Stunden bequem erreichen können.



Esskultur in Wien

Eigen, erlesen und einzigartig so diniert es sich in Österreichs Hauptstadt. Wien gilt als einzige Stadt weltweit, die Namensgeber eines eigenen Speise-Stils ist. So gilt die Wiener Küche als sehr abwechslungsreich und kombiniert regionale Speisen mit allerhand internationalen Einflüssen. Dabei sind die Ursprünge dieser Küche in verschiedenen Ländern zu sehen. So ist der italienische Einfluss bereits seit 1600 nachgewiesen und im 18. Jahrhundert wurde sich dann vermehrt an Frankreich orientiert, was vor allem in Etikette und Sprache ersichtlich war.

Wiener Spezialitäten

Um ein Wiener Schnitzel zu essen, müssen Sie nicht unbedingt nach Wien reisen, denn auch in Deutschland findet man diese Speise in vielen Gaststätten. Doch es lohnt sich, diese weithin bekannte Spezialität direkt in der Ursprungsstadt zu essen. Wenn die Lust auf einen Eintopf kommt, geht der Weg nicht am Reisfleisch Wiener Art vorbei. Die Kunst dabei liegt bei der richtigen Würze und dass es lange zubereitet wird. Tafelspitz ist ebenso ein Gericht, was aus Wien stammt und mit Kelch, der wienerischen Bezeichnung für Kohl, entstehen variantenreiche Gerichte, die oftmals auch ohne Fleisch auskommen.

Wiener Kaffeekultur

In Wien Kaffee trinken heißt, es ruhig angehen zu lassen. Die Wiener Kaffeehaus-Kultur lädt dazu ein, sich Zeit zu nehmen, sich ausgiebig mit der Begleitung auszutauschen oder einfach mal in Ruhe ein Buch zu lesen, während die Tasse Kaffee genossen wird. Fast jedes Kaffeehaus bereitet den Kaffee auf eine eigene Art und Weise zu und es gibt viele verschiedene Varianten, den Kaffee zu trinken, zum Beispiel mit oder ohne Milch, Zucker und Milchschaum. Im Café Bellaria beispielsweise wird Tradition großgeschrieben und Sie befinden sich in der Nähe vom Kunsthistorischen Museum. Hier können Sie richtig die Seele baumeln lassen und sich ausruhen. Wiener Gemütlichkeit wird hier auch für Sie schnell zur Lebensart schlechthin. Auf den Spuren der Literaten finden Sie sich im Café Central Herrengassewieder. In diesem ehemaligen Literatencafé können Sie auf den Spuren von Arthur Schnitzler, Peter Altenberg und Adolf Loos wandern. Spüren Sie die besondere Stimmung nach und lassen Sie sich von der Klaviermusik bezaubern. Für ein ganz besonderes Ambiente sorgt das Café & Restaurant im Kunsthistorischen Museum. Das Café ist stimmungsvoll in der Kuppelhalle des Kunsthistorischen Museums gelegen. Auch hier lässt sich Kaffee ganz gemütlich genießen und Sie können dies gleich mit einem Besuch des Museums verbinden. Wenn Sie jedoch im klassischen Wiener Stil zum Kaffee ein Stück Original Sachertorte genießen möchten, führt kein Weg am berühmten Café Sacher in der Philharmonikerstraße vorbei. Dazu passt der Sacher-Kaffee hervorragend und im Wintergarten lässt sich das Treiben um die Staatsoper beobachten.

Wiener Gastronomie

Um die Wiener Kultur mit allen Sinnen wahrzunehmen, sollten Sie unbedingt auch das Vielfältige Angebot der hiesigen Restaurants und Cafés ausprobieren. Vor allem in den ersten drei Bezirken Innere Stadt, Leopoldstadt und Landstraße erwarten Sie abwechslungsreiche Küchen, aber auch in den übrigen Bezirken der Stadt können Sie nach Herzenslust speisen. Ob typisch nach Wiener Art, österreichische Gerichte oder internationale Speisen wie italienisch oder asiatisch, in dieser Stadt kommt jeder Genießer auf den Geschmack. Sowohl für den kleinen Snack zwischendurch als auch für Köstlichkeiten gegen den großen Hunger zum Beispiel nach einer ausgiebigen Sightseeing Tour ist gesorgt. Die Wiener Gastronomie bietet für jeden Geschmack das Passende. Genießen Sie regionaltypische Gerichte und lernen Sie die Speisen des Landes kennen. Kulinarische Kreationen erwarten Sie dabei in allen Restaurants von Wien. Die Cafés wiederum locken mit feinstem hausgemachten Gebäck, köstlichen Kuchen- und heißen Kaffeespezialitäten und einer gemütlichen Atmosphäre. Tauchen Sie ein in die kulinarische Hochburg Wien.



Regionale Besonderheiten

Als Hauptstadt von Österreich weiß Wien zu glänzen und zieht jedes Jahr viele Touristen mit ihrem charmanten Flair in den Bann. Neben der bezaubernden Lage am Ostrand der Alpen, ist die Stadt vor allem so reizvoll, da nur etwa die Hälfte der Stadt bebaut ist. Das heißt, es steht viel Grünfläche zur Erholung zur Verfügung. Eine weitere Besonderheit ist die Altstadt, die zusammen mit dem Schloss Schönbrunn zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Wien gilt als eine Stadt mit hoher Lebensqualität, in der es viel zu erleben gibt. Bei einem Besuch in Wien sollten Sie sich natürlich vor allem die Wiener Küche nicht entgehen lassen, die mit Tafelspitz, Sachertorte oder dem Wiener Schnitzel lockt. Doch auch andere regionale Besonderheiten, wie den ureigenen Dialekt der Wiener, gilt es zu erforschen. Dass eine Tracht nicht nur zum Münchner Oktoberfest gehört, lässt sich ganz gut in Wien feststellen, denn die Wiener Tracht ist eine weitere Besonderheit. Beim Bummel durch die Stadt lohnt sich ein Streifzug durch einen der Wiener Parks, die teilweise eine weitreichende Geschichte haben. Auch das Nachtleben gehört dazu, wenn Sie die schillernden Facetten Wiens kennen lernen wollen und so laden zahlreiche Bars, Clubs und Diskotheken dazu ein, die Wiener Nacht mit allen Sinnen zu erleben. Freuen Sie sich auf einen Mix aus Tradition und Moderne und tauchen Sie ein in den Charme der Donaumetropole zwischen Kaiserzeit und Klischee.

Wiener Lebensart

In Wien können Sie sich schnell willkommen fühlen und so etwas wie ein heimeliges Gefühl entwickeln. In einem der beschaulichen Kaffeehäuser können Sie das Leben einfach und ohne Zeitdruck genießen und pure Lebensfreude verspüren. Beim Bummel durch Wien wird Ihnen auffallen, dass die Menschen noch wissen wie man ohne Stress und Hektik lebt. Dabei steht die Stadt mit Ihrem eigenen Speisen-Stil auch als Genuss-Stadt hoch im Kurs. Daneben sind Kultur, Musik, der Wiener Schmäh und die Sprache natürlich nicht zu vergessen, die alle die besondere Lebensart in Wien widerspiegeln. Gerade aus dem Barock wurden viele sinnliche Elemente übernommen und es lässt sich vieles davon auch heute noch entdecken. Dabei geht es in Wien auch gerne förmlich zu, gerade zur Zeit der Wiener Bälle. Die Wiener verstehen es, ihr besonderes Lebensgefühl ganz authentisch zu vermitteln. Besucher können genau fühlen, dass diese Stadt besonders ist und jedem, der sich darauf einlässt, eine Lebensart bietet, die es so nur in dieser Stadt gibt. Auch wenn sich das typische Wiener Gefühl vor allem in einem der vielen Cafés einfangen lässt, lohnt sich ein gemütlicher Spaziergang durch die Stadt mit Blick auf die Leute und in abgelegene Gassen und Straßen. So bekommen Sie ein Bild von Wien, das einzigartig ist und Ihnen die Stadt noch näher bringt. Wer sich auf Wien einlässt, wird zu einer Zeitreise eingeladen, bei der es gerne etwas ruhiger und beschaulicher zugehen darf. Nehmen Sie sich Zeit für Wien, Zeit für Genuss und Gefühl, Gefallen finden‘s sowieso…

Wiener Dialekt

Einmal in Wien angekommen, ist es zunächst gar nicht so einfach, sich zu verständigen. Auch wenn die meisten Wiener hochdeutsch verstehen, können oder wollen sie es nicht sprechen, sondern mit Hingabe und sichtlichem Stolz weiterhin Wienerisch reden. Mit der Zeit werden Sie sich daran gewöhnen und einige Worte wiedererkennen. Dabei gibt es nicht das typische und eindeutige Wienerisch, denn der Dialekt unterscheidet sich durchaus, je nachdem in welchem Bereich von Wien er gesprochen wird. Dabei hat der Dialekt alt- und mittelhochdeutsche Wurzeln. Auch wenn Wienerisch immer mehr aufgrund der Globalisierung und Technisierung zurücktritt, ist es doch noch großer Bestandteil der Kultur. Selbst moderne Musikwerke und Theaterstücke werden in der Sprache verfasst. Bei Kinofilmen findet sich der Dialekt nicht sehr ausgeprägt wieder, damit die Filme auch im anderen deutschsprachigen Raum verständlich bleiben. Eine besondere Form des Wienerischen ist der Wiener Schmäh, er steht für den charakteristischen Wiener Humor. Dabei sind oft Ironie und Zynismus mit im Spiel und so wirken Aussagen manchmal indirekt und werden mit versteckten Anspielungen versehen. Um die Wiener gut verstehen zu können, lohnt es sich vor einer Reise nach Wien, sich mit ein paar typischen Ausdrücken vertraut zu machen. Mit "Birn" ist zum Beispiel der Kopf gemeint und mit "Bleamerl" die Blume. Hören Sie das Wort "büsln", geht wohl jemand schlafen und wenn jemand "an Dampf hob’n" sagt, ist er wohl ziemlich betrunken. Auch wenn Sie nicht jedes Wort gleich verstehen, werden Sie mit der Zeit feststellen, dass Sie sich ganz gut an den Dialekt anpassen und sich auch einiges aus dem Zusammenhang heraus denken können. Scheuen Sie sich nicht, nachzufragen, wenn Sie etwas nicht verstehen. So kommen Sie vielleicht in ein gutes Gespräch und lernen gleich noch etwas mehr Wienerisch dazu.

Wiener Trachtenmode

Da es relativ selten vorkommen wird, dass Sie in den Straßen von Wien Tracht sehen, werden Sie sich womöglich fragen, ob es in Wien überhaupt eine Tracht gibt. Dabei hatte Wien wirklich lange Zeit als einziges österreichisches Bundesland keine eigene Tracht. Erst 2006 wurde das Wiener Dirndl vorgestellt. Dabei wurden traditionelle Elemente von Dirndl mit modernen Ansprüchen verbunden und es arbeiteten mehrere kreative Wiener aus verschiedenen Bereichen an dem Entwurf. Dieses Dirndl gibt es nun in einer Tages- und einer Abendversion. Mit der seidenen Festtagsschürze werden die Produkte der Wiener Landwirtschaft verdeutlicht. Gold steht für Getreide, Rot für Wein und Blau für sauberes Wasser. Die Version für den Tag wird dagegen mit einer Schürze in Rot mit einem weißen Freundschaftsmuster getragen. Getragen wird die Tracht, zu der bei Männern die Lederhose gehört, nur noch selten. Zu sehen ist sie sicher auf Volksfesten und privaten Veranstaltungen. Aus dem öffentlichen Bild ist sie in Wien allerdings so gut wie verschwunden. Die Wiener Tracht wurde von verschiedenen Einflüssen bestimmt. So haben die Alltags- und Festtrachten aus Grinzing, Sievering, Döbling und allgemein aus dem Raum Wien Elemente, die in die Wiener Tracht aufgenommen wurden. In Grinzing gab es zwei Alltagstrachten, wobei bei einer das Leibchen aus rot kariertem Bettzeug gearbeitet wurde und bei der anderen allgemein aus Leinen oder Baumwolle. Bei der Festtracht wird die Form der Alltagstracht bewahrt, jedoch wurden edlere Materialien, wie Seide und Wollbrokat, verwendet. In Sievering wurde das Leibchen am Rücken geschnürt und der Ausschnitt war viereckig. Etwas ungewöhnlicher wirkt die Tracht aus Döbling, da die Farbzusammenstellung sehr speziell ist. So ist das Leibchen türkis bis bauernblau, der Kittel rot, schwarz und weiß kariert und die Schürze zwetschgenblau. Im Raum Wien war die Alltagstracht besonders beliebt, da es verschiedene Muster- und Farbkombinationen gab, wobei es Regeln bei der Musterzusammenstellung zu beachten gab.
Wiener Kaffehauskultur
Wiener Kaffehauskultur
© pixelchecker / flickr [CC BY 2.0]
Wiener Christkindlmarkt
Wiener Christkindlmarkt
© Chad K / flickr [CC BY 2.0]

Wiener Bräuche und Feste

Gerade zu jährlichen Feierlichkeiten, wie Ostern oder in der Adventszeit, gibt es in Wien viel zu entdecken. Zu Ostern gibt es zahlreiche Ostermärkte, auf denen Osterschmuck, viel Kunsthandwerk und Geschenke gekauft werden können. Für die Kinder gibt es immer ein liebevoll gestaltetes Programm und es wird auf den Frühling eingestimmt. Auch zur Adventszeit lohnt sich ein Besuch der Stadt. Denn zu dieser Zeit wird eine Adventführung angeboten, in der Sie allerhand über Bräuche und Gewohnheiten im vorweihnachtlichen Wien erfahren können. Die Adventsstimmung in den Straßen stimmt auf Weihnachten ein und nach dem Besuch einer Kirche ist der letzte Halt der Wiener Christkindlmarkt.

Dudeln und Schrammelmusik Auch wenn Sie Jodeln nicht unbedingt mit Wien in Verbindung bringen, so ist dies doch auch in der Hauptstadt von Österreich zu Hause. Nur heißt es hier Dudeln. Diese Form des Jodelns gibt es bereits seit dem 17. Jahrhundert in Wien und es wurde Anfang des 19. Jahrhunderts fester Bestandteil der Wiener Kultur. Im Gegensatz zum Jodeln wird beim Dudeln der Dudler mit einem Instrument wie Klarinette, Gitarre oder Akkordeon begleitet. Auch heute noch erfreut sich das Dudeln großer Beliebtheit und wird bevorzugt in geschlossenen Räumen vorgetragen. Eine weitere typische Musikform in Wien ist die Schrammelmusik. Ende des 19. Jahrhunderts wurde diese Musik von Josef und Johann Schrammel nach Wien gebracht. Die Brüder sind verantwortlich für circa 200 Wienerlieder. Typisch für die Schrammelmusik ist, dass sie leicht weinerlich klingt, aber chansonartig instrumentiert ist. Ursprünglich gab es ein Schrammelquartett mit Geige, Gitarre, Kontrabass und Klarinette, dazu kam später noch die Knopfharmonika. Heute wird die Schrammelmusik gern mit Blues, Jazz und Rock verbunden, wodurch ganz neue Stücke entstehen.

Wiener Ball
Bälle haben in Wien eine lange Tradition und im Winter finden auch heute noch bis zu 400 Bälle statt. Die Besucher kommen nicht nur aus Wien, sondern aus allen Teilen der Welt, sodass hier bis zu 300.000 Ballgäste zusammenkommen. Bei den Bällen wird oft ein besonderes Zeremoniell eingehalten, was den Besuch zu einem außergewöhnlichen Erlebnis macht. Dabei gehen die Bälle bis auf das 18. Jahrhundert zurück, wo es strenge Kleidungsvorschriften, Eröffnungsfanfaren und den Einzug der Debütantinnen und Debütanten gab. Heute werden viele Wiener Bälle von Berufsständen ausgerichtet. So gleicht der Kaffeesiedler-Ball einem festlichen Tanzcafé und beim Ball der Zuckerbäcker gibt es ein Ballett der Mehlspeisen. Der bekannteste unter den Wiener Bällen ist aber wahrscheinlich der legendäre Opernball, der im Wiener Opernhaus stattfindet und zugleich Staatsball der Republik und Ball der Künstler der Staatsoper ist.

Weihnachtsmärkte in Wien
Wenn sich die schönsten Plätze der Donaumetropole in beschauliche Weihnachtsdörfer und Wintermärkte verwandeln, dann ist das Christkind zu Gast in Wien und sorgt für zauberhafte Weihnachtsstimmung an der Donau. Die Besucher erwartet viel Traditionelles und eine urgemütliche Stimmung. Dabei dürfen Sie gern einen Gang zurückschalten und sich ein paar Tage länger in Ihrem Quartier einmieten, denn die Wiener genießen gern mit allen Sinnen und lassen sich Zeit, den Adventszauber auf sich wirken zu lassen.

Wiener Christkindlmarkt
Am Wiener Rathausplatz, dem beschaulichen Publikumsmagnet schlägt das Wiener Christkind gern seine Zelte auf - und das schon seit beinahe 700 Jahren. Zu Füßen des riesigen Weihnachtsbaumes warten etwa 140 Hütten auf Besucher. Angeboten werden traditionelle Geschenkideen, Christbaumschmuck, Kunsthandwerk und Spielzeug. Heiß begehrt sein wird der Christkindlmarkt Punsch, den Sie übrigens auch in der Flasche erwerben und an einem kühlen Winterabend daheim mit vielen schönen Erinnerungen an den Adventszauber in Wien kredenzen können. Wer das Wiener Christkind zu Gesicht bekommen will, der hat dazu donnerstags bis sonntags 16 bis 19 Uhr am Wiener Rathausplatz Gelegenheit. Von 17 bis 17.30 Uhr betritt das Christkind die Himmelsbühne. In Christkindls Werkstatt wird fleißig gebastelt und gewerkelt. Täglich von 9 bis 19 Uhr entstehen hier hübsche Geschenkideen. Auf der Himmelsbühne werden Prominente Weihnachtsgeschichten vortragen. Montags bis donnerstags ab 18 Uhr schenken prominente Persönlichkeiten wie Toni Faber, Adi Hirschal oder Robert Steiner Kindern ihre Zeit und stimmen sie auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein. Das Wolkenpostamt ist Anlaufstelle für all jene, die persönliche Weihnachtsgrüße verschicken möchten. Hier können Sie Ihre Lieben daheim mit einem persönlich von Christkind signierten Brief überraschen. Das Postamt hat an allen Veranstaltungstagen von 15 bis 19 Uhr geöffnet. Selbst an Heiligabend können Sie noch von 10 bis 16 Uhr Weihnachtspost verschicken. Der Wiener Christkindlmarkt ist vom 15. November bis Heiligabend geöffnet. Von 10 bis 21.30 Uhr kann der Budenzauber besucht werden.

Adventszauber im Rathauspark
Seit nunmehr zwanzig Jahren wird der beidseitig des Christkindlmarkts gelegene Rathauspark zu einem Treffpunkt für große und kleine Besucher, auf der Suche nach dem Zauber der Weihnacht. In der Tat haftet dem fantasievoll dekorierten Park etwas Magisches an. Die Märchenwelt ist das Highlight schlechthin für die kleinsten Marktbesucher. Diese können in den Rentierzug steigen oder bei Ponyreiten und Ringelspiel ihren Spaß haben. Mit etwas Glück steigt das Christkind persönlich mit in den Express und plaudert mit den Kleinen über ihre Weihnachtswünsche. Der Duft von süßen Leckereien erfüllt die Luft und an den kleinen Holzbuden macht man gerne halt, um sich von den nostalgischen Geschenkideen inspirieren zu lassen und Erinnerungen an die eigene Kindheit aufkommen zu lassen. Der Adventszauber ist an die Öffnungszeiten des Christkindlmarkts gekoppelt, so können Sie einen ausgedehnten Bummel durch die Wiener Weihnachtswelt unternehmen. Mehr als drei Millionen Besucher lassen sich jährlich von der Vorweihnachtszeit in Wien verzaubern. Dabei gibt es mit dem Wintermarkt am Riesenradplatz, dem Kultur- und Weihnachtsmarkt beim Schloss Schönbrunn oder dem besonders bei einem jüngeren Publikum beliebten Weihnachtsdorf am Alten AKH so manchen Geheimtipp zu entdecken.