XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Wörthersee Reiseplanung

Eines kann und will die Region Wörtersee nicht verleugnen, die Nähe zu Italien. Mediterran erscheinen nicht nur die im Sommer am Seeufer aufgestellten Palmen, auch das Klima zeigt sich versöhnlich mit den zahlreichen Badegästen und Sonnenanbetern und macht den Wörthersee zu einem der wärmsten Alpenseen. Zwischen Juni und September herrscht Badesaison und Wassertemperaturen von über 25 Grad sind dabei keine Seltenheit. Was den Wörthersee so reizvoll macht, ist auch die Nähe der Berge. Die außergewöhnlich malerische Landschaft lockt Touristen zu allen Jahreszeiten ein. Am Wörthersee wird es nie langweilig, viel besuchte Sportveranstaltungen, hochkarätige Show-Acts und zünftige Volksfeste bieten einen stimmungsvollen Mix. Dabei muss sich die Region nicht neu erfinden, sondern bleibt einfach sie selbst, ursprünglich und einladend. Dies werden Sie erleben, wenn Sie die Bauernmärkte in den einzelnen Ortschaften besuchen und in den Buschenschänken vorbeischauen. Die Küche bietet von deftig bis erlesen und international ein breites Spektrum an Gaumenfreuden. Am Wörthersee erleben Sie Ferien im Herzen Kärntens, gelebte Traditionen und selbstverständliche Gastfreundschaft.

Lebensart am Wörthersee

Am Wörthersee fühlen sich nicht nur die Einheimischen pudelwohl. Seit 150 Jahren zog Kärntens größter See auch immer wieder Sommerfrischler an. Die Vorliebe für die “schönste Badewanne Österreichs” sprach sich schnell herum und daraus entwickelte sich ein Lebensgefühl, welches mehr und mehr auch die Schönen und Reichen zu schätzen wussten. Spätestens als Roy Black Anfang der 1990er Jahre in sein “Schloss am Wörthersee” einlud war klar, der See ist eine Klasse für sich. Die imposanten Villen entlang der Seepromenade wurden meist von Architekten aus Wien geplant. Der Baustil hat sich dennoch als Wörthersee-Architektur durchgesetzt. Das Glück, am See zu weilen, können Sie buchstäblich im Casino in Velden herausfordern. Die Uferpromenade mit ihren Restaurants und Bars macht Lust auf den Süden, der genau hier zu beginnen scheint. Romantiker besteigen ein Dampfschiff oder besuchen die gemütlichen Buschenschanken. Willkommen ist man am Wörthersee überall und zugleich eingeladen, mit allen Sinnen zu genießen und aktiv und in Form zu bleiben zu allen Jahreszeiten. Schon allein deshalb werden Sie einen Aufenthalt am Wörthersee so schnell nicht vergessen.

Dialekt am Wörtersee

Viele Nicht-Kärntner empfinden den Dialekt am Wörtersee als besonders angenehm oder gar sexy - und das auch wenn sie eigentlich kaum ein Wort davon verstehen. Probieren Sie es aus! Die Kärntner Mundarten zählen zum bairischen Dialekt. Der Wörthersee zählt zum Kärntner Zentralraum und dem Mittelkärntnerischen Sprachgebiet. Dieses wiederum lässt sich splitten in das Westmittelkärntnerische, gesprochen im Liesertal und im Raum Spittal an der Drau. Nordmittelkärntnerisch versteht man am besten im Gurk- und Metnitztal. Zentralmittelkärntnerisch ist der im Städtedreieck Klagenfurt, Feldkirchen und Villach vorherrschende Dialekt. Davon abgespalten hat sich das mehr unter slowenischem Einfluss stehende Südmittelkärntnerisch. Die einzelnen Dialektformen beeinflussen sich gegenseitig und können als ein Mix aus der Mundart der Bauern im bayerischen Alpenraum, der städtisch-österreichischen Verkehrssprache und der Dialekte, die im nahen Slowenien gesprochen werden verstanden werden. Auf einen Einfluss der slowenischen Sprache deutet zum Beispiel hin, dass man das Pronomen "es" aus dem Wortschatz streicht. So schön die Sprache in Ihren Ohren vielleicht klingen mag, das Verstehen wird einiges an Übung erfordern. Vielleicht halten Sie sich hierbei an den Mundartdichter Gerhard Glawischnig, welcher den Dialekt vermehrt zu Papier brachte und auch das "Neue Kärntner Lied" mit Text versah. Dass sich die Berge Nebel verhangen zeigen, kann am See durchaus vorkommen, darauf aufmerksam macht man Sie wie folgt: "Am tin is a woltan tel". Auch bei "pfleaketst üba die Roapafratn" werden Sie nicht unbedingt darauf schließen, dass die Sonne auf die Erdbeerpflanzen scheint…

Tracht am Wörthersee

Kärnten ist das Land der Seen. So ist es kaum verwunderlich, dass man in der Region allein zehn Seentrachten unterscheidet. Allen gemein ist ein Erkennungszeichen, nämlich der eckige Ausschnitt des Oberteils. Die Überlieferungen über die Wörthersee Tracht stammen aus der Zeit um 1900, als man die Gendarmerieposten damit beauftragte, die Eigenarten und die Menschen rund um den See zu beschreiben. Dabei war auch häufig von der "Wörthersee-Rüsche" die Rede, welche die Festtagstracht ziert. Bodenhaube und Spenser sind ebenfalls untrennbar mit der Trachtenmode am See verbunden. Die Tracht am Wörthersee ist zweigeteilt. Rock und Oberteil besitzen unterschiedliche Farben. Um den charakteristischen Ausschnitt verlaufen Samtbänder. Die Festtagstracht besteht aus reiner Seide und man findet sie häufig auch als Hochzeitkleid. Weiße Seidenstoffe dominieren. Mit der Zeit sind strenge Vorschriften und Tragegewohnheiten dem Anspruch an Zweckmäßigkeit gewichen. Die Tracht am See soll die Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und gesellschaftlichen Schicht miteinander verbinden und daher wurde mehr und mehr auf besondere Auffälligkeiten verzichtet.

Bräuche und Feste am Wörthersee

Ihre Gastgeber am Wörthersee werden Sie besser verstehen, wenn Sie ihr Brauchtum kennengelernt haben. Das Brauchtum am See reicht weit zurück und bildete sich unter keltischem, römischem und germanischem Einfluss heraus. Neben dem Christentum prägen auch heidnische Überlieferungen die Brauchtumspflege. Der Kärntner Brauchtumsverband bringt die Kultur und Tradition am See Kindereinrichtungen nahe und sorgt für eine lebendige Brauchtumspflege. Das Brauchtum orientiert sich am Jahreskreis und findet besonders im Brauchtum zur Osterzeit seinen Höhepunkt. Die Menschen am Wörthersee sind mit ihren Bräuchen tief verbunden und geben sie von Generation zu Generation weiter.

Palmbuschen und Osterjause - Osterbräuche am Wörthersee
Die Osterzeit besitzt für die Bewohner des Sees eine ganz besondere Bedeutung. Die Feierlichkeiten beginnen am Palmsonntag mit den Palmbuschen. Die Sträuße aus Palmkätzchen und Weidenruten werden in die Kirche getragen und sollen vor Unglück schützen. In der Karwoche herrscht vielerorts Enthaltsamkeit. Man verzichtet auf Fleisch und Naschereien. Am Gründonnerstag kommt Spinat auf den Tisch. In der Fastenzeit werden die Altäre und Kreuze mit Fastentüchern bedeckt. Dieser Brauch hat sich in Kärnten erhalten und war vormals in ganz Europa verbreitet. Am Karsamstag endet die Fastenzeit und gefüllte Osterkörbe werden zur Fleischweihe in die Kirche getragen. Anschließend wird bei der Osterjause geschlemmt. Am Ostersonntag wird mit Osterfeuern die Auferstehung Christi gefeiert.

Wie der Wörthersee zu seinem Namen kam
Bei einem Bummel durch Klagenfurt stoßen Sie in der Kramergasse auf das Wörthersee-Mandl. Die kleine Brunnenfigur steht stellvertretend für die Sage nach der Namensgebung des Sees. Einst soll sich auf dem Seegebiet eine prächtige Stadt befunden haben. Die Ausschweifungen und Gelage der Einwohner ruhten auch am Vorabend des Osterfestes nicht. Ein kleines Männchen warnte die Bewohner und drohte damit, den Hahn seines Fässchens, dass er unter dem Arm trug, zu öffnen und Tod und Verderben über die Stadt zu bringen. Um Mitternacht erlosch das Licht und aus dem Fass drangen Wasserfluten, die den See entstehen ließen. Die Stadt liegt heute in unergründlichen Tiefen und die Paläste werden von Fischen und Wasserschlangen bewohnt. Wenn Fischer die Schwarze Wand passieren, lässt sich an stillen Sommerabenden aus den Tiefen des Sees ein Läuten und Klingen vernehmen…

Mit Kampfgeist und Applaus - Veranstaltungen am Wörthersee
Die Feste am Wörthersee beginnen im April ganz sportlich mit der Aktion "Wörthersee autofrei" Auf den Straßen rund um den See halten an diesem Tag Radler und Inline-Skater das Zepter in der Hand. Im Mai treffen in Reifnitz GTI-Fans zu einem PS-starken Stelldichein aufeinander. Der Ironman Austria zählt zu den bedeutendsten Sportveranstaltungen Österreichs. Bei Schwimmen, Radfahren und Laufen müssen sich die Athleten in Klagenfurt beweisen und können einen begehrten Startplatz für den Ironman Hawaii ergattern. Am See finden im Sommer vielfältige Konzerte und Veranstaltungen statt. Die Starnacht am Wörtersee fand erstmals im Jahre 2000 statt und Weltstars aus Rock und Pop geben sich seither die Mikrophone in die Hand. In der Adventszeit wird es gemütlich am See. Velden verwandelt sich in eine Engelsstadt, das Engerlpostamt hat geöffnet und auf dem See ist ein schwimmender Adventskranz zu bestaunen.



Essen und Trinken am Wörthersee

Wenn Sie in Kärnten einkehren, dann zählt allein Ihr Geschmack, denn die Wörthersee-Region ist ein wahres Schlaraffenland für Feinschmecker. Von den deftigen Gerichten der Kärntner bis zur internationalen Sterneküche spannt sich der Bogen. Dazwischen findet jeder seine Leibspeise. Wie wäre es mit Fisch, frisch aus dem See? Die Reinanke ist der typische Speisefisch des Wörthersees und darf auf keiner Speisekarte fehlen. Regionaltypisch tischt auch auf, wer Milchprodukte, Gemüse, Knödel, Nudeln und Schmalzgebäck serviert. Regionaltypisches lässt sich nicht nur in den Wirtshäusern finden, Sie können sich auch mit Wörthersee-Spezialitäten eindecken, wenn Sie die Bauernmärkte in Klagenfurt und Villach besuchen. Der Einzug von mediterranen Gerichten in die Töpfe und Pfannen am Wörthersee ließ sich weder durch die Hohen Tauern, noch durch die Karawanken eindämmen. Heute schlemmt man am See gerne ausgiebig und international.

Buschenschenken - Gemütlichkeit hat einen Namen
Wer es gemütlich und urig liebt und den Wörthersee von seiner charmantesten Seite kennen lernen möchte, der sollte einen Besuch in den Buschenschenken einplanen. Ein gutes Glas Wein ist der stimmungsvolle Begleiter für typisch kärntnerische Gerichte, die hier noch mit viel Liebe und Sorgfalt und oft nach alten Hausrezepten zubereitet werden.



Kunsthandwerk am Wörthersee

Ein so malerischer Ort wie der Wörthersee hat Generationen von Künstlern bei ihrem Schaffen beeinflusst. Gewerkelt wird vielerorts und es entstehen aus Holz, Ton, Glas oder Keramik hübsche Unikate, die sich natürlich auch perfekt als Präsent eignen. Beliebte Anlaufpunkte für die Kunsthandwerker am Wörthersee sind die Kunsthandwerkerausstellung der Kärntner Kunstwerkstätten in Villach und der Adventsmarkt am Klagenfurter Domplatz. Das Licht am See ist etwas ganz besonderes und die Kulisse wie geschaffen, für Bilder, die auf Leinwand gebannt zum Hingucker werden. Künstler waren seit jeher am Wörthersee zuhause und schufen eindrucksvolle Werke. Die Fresken in der Stiftskirche St. Paul stammen von Thomas von Villach, der Ende des 15. Jahrhunderts diese Kunstwerke schuf. Im Stift Ossiach hat Barockmaler Josef Ferdinand Fromiller seine künstlerische Handschrift hinterlassen. Auch die Holzschnitte von Benediktinermönch Switbert Lobisser stehen stellvertretend für das künstlerische Schaffen am See. In Bleiburg ist ein Rheinländer heimisch geworden. Werner Berg wird von seiner Wahlheimat sogar mit einer eigenen Galerie gewürdigt. Eine künstlerische Auseinandersetzung mit Kunst und Natur hat sich das im Jahre 2012 ins Leben gerufene Projekt nock/art zur Aufgabe gemacht. Wandern und Kunstverständnis liegen fortan am Wörthersee nahe beisammen und vielleicht lassen Sie sich bei einem Spaziergang inspirieren und werden selbst kreativ.



Unterkünfte am Wörthersee


Neben Ferienhäusern und Ferienwohnungen am Wörthersee bietet die Region viele weitere Unterkünfte. Die Angebotsbreite des Wörthersees ermöglicht jedem Besucher eine passende Wahl zu treffen. Wer sich nur an der frischen Luft so richtig wohl fühlt, der findet in der Umgebung eine große Auswahl an schönen Campingplätzen. Egal ob direkt am See oder am Waldrand, jeder der der Natur so richtig Nahe sein möchte, findet hier seinen Platz. Wem der Sinn doch eher nach einem 5-Sterne-Hotel mit umfangreichem Wellness-Programm und Rundum-Service steht, kann zwischen großen Villen und kleinen Schlössern wählen. So bietet zum Beispiel das 4-Sterne-Hotel Aragia neben einem Zimmer in familiärer Atmosphäre ein gemütliches Restaurant, Bar, Cafe und Terrasse mit Sitzgarten im wunderschönen Klagenfurth.