XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Vogtland

Vogtland© Michael Sander / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Vogtland

Das Vogtland ist eine beschauliche Mittelgebirgslandschaft im Grenzgebiet zwischen Bayern, Sachsen und Thüringen. Die idyllische Naturlandschaft ist durch Felder, Wiesen und Hügel gekennzeichnet und steigt im Oberen Vogtland bis auf Höhen von 900 Metern an. Höchste Erhebung des Vogtlandes ist der 974 Meter hohe Schneehübel. Weit bekannter ist jedoch der Aschberg bei Klingenthal, welcher ein beliebtes Wintersportgebiet darstellt. In Klingenthal befindet sich auch die Vogtland Arena, die modernste Skisprunganlage Deutschlands. Der Schneckenstein ist als Topasfelsen in aller Munde. In Tannenbergsthal kann eine interessante Ausstellung über die Edelsteinfunde im Vogtland besucht werden.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Vogtland


Die bekanntesten Städte im Vogtland sind die Spitzenstadt Plauen, die Neuberinstadt Reichenbach und das für seine Teppichherstellung weithin bekannte Städtchen Oelsnitz. Zu den größten Sehenswürdigkeiten der beliebten Ferienregion zählt die Goeltzschtalbrücke bei Netzschkau. Die Ziegelsteinbrücke gilt als größte ihrer Art in Europa. Im Sommer konzentriert sich der Tourismus im Vogtland an den Talsperren Pöhl und Pirk. Die Wellnessanwendungen in Bad Elster und Bad Brambach kommen dem Befinden der zahlreichen Kurgäste entgegen. In Markneukirchen können Urlauber im Musikinstrumentenmuseum mehr über die lange Tradition des Instrumentenbaus in der Region erfahren. Die Geschichte der Raumfahrt wird in Morgenröthe-Rautenkranz in einer Ausstellung dokumentiert. Alt und Jung begeistert ein Abstecher in den Freizeitpark Plohn.


      

Sehenswürdigkeiten im Vogtland

Freizeitpark Plohn
In Lengenfeld in Sachsen liegt der beliebte Freizeitpark Plohn, der in acht Themenwelten rund 65 Attraktionen für die ganze Familie bietet. 1996 eröffnete der Park. Damals erlebten Besucher in einem kleinen Märchenwald insgesamt zwölf Grimmsche Märchen. Im Verlauf der Jahre kamen weitere Attraktionen wie Deutschlands größtes Baumhaus und die Holzachterbahn „El Toro“ hinzu. Zu den neuesten Fahrgeschäften zählt die Familienachterbahn „Plohseidon“. Von April bis Oktober begrüßt der Freizeitpark Plohn seine Besucher. Die Tickets kosten zwischen 19,00 und 22,00 Euro. Kinder unter 4 Jahren sowie Geburtstagskinder haben freien Eintritt.

Göltzschtalbrücke
Das Wahrzeichen des Vogtlands ist die Göltzschtalbrücke, welche das gleichnamige Tal zwischen Mylau und Netzschkau in Sachsen überspannt. Die Eisenbahnbrücke ist gleichzeitig die größte Ziegelsteinbrücke der Welt. Sie erstreckt sich über eine Länge von insgesamt 574 Metern und ist rund 78 Meter hoch. Die Göltzschtalbrücke wurde in den Jahren 1846 bis 1851 erbaut. Für die damals außergewöhnliche Großbaustelle wurden täglich 50.000 Ziegel in den umliegenden Ziegeleien gebrannt. Entlang des imposanten Bauwerks finden sich heute viele beschilderte Wege, die es dem Urlauber erlauben, die Größe der Bogenbrücke aus nächster Nähe zu erleben.

Vogtland Arena
Am Schwarzberg in Klingenthal in Sachsen finden Urlauber ein Highlight des Vogtlands, welches vor allem Sportfreunde begeistern wird. Die Skisprunganlage Vogtland Arena ist seit ihrer Eröffnung 2006 immer wieder Austragungsort für die verschiedensten Wettbewerbe im Skispringen. Die insgesamt 137 Meter hohe Anlage wurde von 2003 bis 2005 erbaut und präsentierte bislang sportliche Highlights wie den Sommer Grand Prix der Skispringer oder den Weltcup der Nordischen Kombination. Doch die Vogtland Arena ist nicht nur Trainings- und Wettkampfstätte. Auch Konzerte verschiedenster Interpreten begeistern die Zuschauer. Die Arena ist ganzjährig für Besucher geöffnet.

Drachenhöhle Syrau
Geheimnisvoll wirkt die Drachenhöhle Syrau, die in 16 Metern Tiefe unter Rosenbach im sächsischen Vogtland verläuft. 1928 entdeckte Ludwig Undeutsch diese Sehenswürdigkeit für die ganze Familie. Noch im gleichen Jahr konnten bereits die ersten Besucher die kleinen Seen, bizarren Sintergebilde und schillernden Lehmformationen bestaunen. Heute können Urlauber die Drachenhöhle Syrau auf einem gut ausgebauten Führungsweg erkunden. Zur Hauptsaison von Mai bis August wird den Hobby-Höhlenforschern zudem eine bunte Lasershow vor einem beeindruckenden Höhlenpanorama geboten. Die Tropfsteinhöhle ist von März bis November geöffnet.

Tierpark Gera
Für den Familienurlaub im Vogtland ist der Thüringer Waldzoo Gera ein Muss. Vor den Toren der Stadt erwarten den Besucher über 800 Tiere aus rund 80 verschiedenen Arten. Mit einer Parkeisenbahn, Erlebnisspielplätzen und Aussichtspunkten erfreut der Thüringer Waldzoo etwa 100.000 Besucher jedes Jahr. Als der Tierpark in Gera 1962 gegründet wurde, nannten vor allem einheimische Tiere das Gehege ihr Zuhause. Heute bewohnen auch Löwen, Leoparden und Affen den Zoo. Besonders die begehbare Anlage der Berberaffen ist bei den Besuchern beliebt. Doch nicht nur hier ist man hautnah an den Zoobewohnern. Auch der integrierte Bauernhof ermöglicht den Kontakt mit Ziegen, Schafen und weiteren Nutztieren.
  
Osterburg Weida
Hier hat das Vogtland seinen Namen erhalten. Die Osterburg in Weida war einst Regierungssitz der Vögte, die über ein weites Gebiet herrschten, das so genannte „Land der Vögte“. Als romanische Befestigungsanlage wurde die Osterburg zwischen 1163 und 1193 erbaut. Aber erst im 17. Jahrhundert erhielt sie ihren Namen, der sich von der Landschaftsbezeichnung Ostland ableitet. Während die Burganlage im 30 Jährigen Krieg zerstört wurde, blieb der 54 Meter hohe Bergfried erhalten und ragt noch heute auf einer Anhöhe im Zentrum der Stadt empor. Der Turm ist zur Besichtigung freigegeben, beherbergt eine Galerie sowie ein 360°-Museum. Hier wird ein Geschichtsfilm direkt auf die Ziegelmauer des historischen Bauwerks projiziert. Die Osterburg kann von Donnerstag bis Sonntag besichtigt werden.