XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Nordsee

Nordsee

An der Nordsee ist die Welt noch in Ordnung. Neben der intakten Naturlandschaft bietet das gesunde Reizklima einen weiteren Anreiz, dieses ursprüngliche Feriengebiet zwischen Watt, Weideland, Leuchttürmen und stürmischer See zu besuchen. Bremerhaven gilt als größter europäischer Fischereihafen. Wie man in vergangenen Zeiten an der Nordsee lebte, verrät das Freilichtmuseum Speckenbüttel. Dem herben Charme Ostfrieslands erliegen Jahr für Jahr tausende Touristen. Urlauber genießen in den gemütlichen Teestuben das Nationalgetränk der Friesen oder besuchen in Emden die Kunsthalle und das skurrile Otto-Hus.

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke gilt als Wahrzeichen von Wilhelmshaven. Touristen beobachten das lebendige Treiben am Großen Hafen. Am Südstrand laden das Nationalpark-Zentrum Wattenmeer und das Deutsche Marinemuseum zum Besuch ein. Zu den beliebtesten Urlaubsorten an der Nordsee zählt St. Peter Ording. Der breite Sandstrand mit seinen Pfahlbauten gilt als Anziehungspunkt. Im Eiderstedter Heimatmuseum kann man sich über die Region informieren. Die Nordsee von ihrer ursprünglichsten Seite erlebt man während eines Aufenthaltes auf den Nordfriesischen Inseln. Ein Autoreisezug befördert Urlauber auf die Insel Sylt. Ein vielfältiges Freizeitangebot erwartet Besucher in Westerland. Schmucke Reetdachhäuser bestimmen das Bild in Kampen. Besonders idyllisch gestalten sich Ferien auf der Insel Föhr. Im Friesenmuseum in Wyk und bei der Besichtigung des Friesendoms in Nieblum kann man sich von der lebendigen Inselgeschichte überzeugen.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser an der Nordsee


Ostfriesland© kaʁstn Disk/Cat / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Ostfriesland

Die ursprüngliche Ferienlandschaft von Ostfriesland befindet sich an der niedersächsischen Nordseeküste, zwischen Dollart und Jadebusen. Zwischen Marsch und Geest wird die Weite dieses reizvollen Landstriches deutlich. Ostfriesland wird vorwiegend von Badeurlaubern besucht, welche an den Stränden beste Bedingungen vorfinden. Die malerischen Küstenorte vermitteln maritimes Flair. Besonders hervorzuheben sind auch die ausgezeichneten Möglichkeiten, welche sich Radfahrern bieten. Wer die Region bereist, wird auch die gemütlichen Teestuben besuchen. Die Sehenswürdigkeiten Ostfrieslands können entlang der Störtebekerstraße erkundet werden. In Ostfriesland lohnen besonders die alte Hafenstadt Leer, Ostfrieslands Kulturhauptstadt Emden oder die einstige Metropole Aurich den Besuch.            

Sehenswürdigkeiten in Ostfriesland

Ostfriesland hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Was wäre die ostfriesische Küste ohne ihre zahlreichen Leuchttürme, die beim Anblick augenblicklich das Fernweh wecken. Ein Muss für alle Kunstfreunde ist ein Besuch in der Kunsthalle Emden. Hier werden vorrangig Bilder des Expressionismus, beispielsweise von Emil Nolde und Max Pechstein, ausgestellt. Der berühmteste Ostfriese, Komödiant Otto Waalkes, begegnet einem im Otto Huus in Emden. Neben seinen unzähligen Sketchen, Comics und Filmen erfährt man hier Interessantes zur bewegenden Biografie des Künstlers. In Jever gehört der Besuch des Schlosses unbedingt dazu. Staunen Sie im Miniaturland in Leerane über die detailgetreuen kleinen Nachbauten aus der ostfriesischen Region und erwecken Sie die Landschaft auf Knopfdruck zum Leben. Eine Besonderheit ist auch die Nationalparkstation in Norddeich, denn hier kann man freiwillige Helfern bei der Aufzucht von zuckersüßen Seehunden über die Schulter schauen.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Ostfriesland


Ostfriesische Inseln

Die Ostfriesischen Inseln erstrecken sich vor der niedersächsischen Nordseeküste. Auf der Insel wird der Lebensrhythmus von den Gezeiten bestimmt. Die weiten Sandstrände und das gesunde Reizklima der Nordsee machen die Inseln zu einem der beliebtesten Feriendomizile in Deutschland. Die Inseln sind Teil des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Geführte Wattwanderungen machen mit der reizvollen Landschaft vertraut.

Sehenswürdigkeiten auf den Ostfriesischen Inseln
Borkum ist die größte der Ostfriesischen Inseln. Der Ort Borkum vermittelt Kleinstadtflair und verfügt über ein sehenswertes Heimatmuseum und einem Leuchtturm aus dem 16. Jahrhundert. Verpassen Sie nicht das beliebte Nordseeaquarium, in welchem man Hummer, Katzenhaie und Korallen erleben kann. Die autofreie Insel Juist ist extrem schmal und besitzt herrliche Sandstrände. Aber auch das Meerwasser-Erlebnisbad sorgt für Spaß bei schlechtem Wetter. Geschichtlich informieren kann man sich über die Insel im Küstenmuseum. Auf Norderney herrscht mondänes Flair und es finden sich größere Waldbestände. Machen Sie einen Abstecher zum Leuchtturm, der das Wahrzeichen der Insel ist. In der Sternwarte lernen Sie viel über die Sternengebilde an der norddeutschen Küste. Die Ostfriesische Insel Baltrum ist besonders ruhig und idyllisch gelegen. Im Nationalparkhaus erfährt man alles über das Wattenmeer. Spannend ist hierbei auch eine Tour über den Gezeitenpfad, der auf 7 km und 18 Infostationen zum Mitmachen einlädt.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser auf den Ostfriesischen Inseln


Nordfriesland

Nordfriesland beeindruckt mit seiner facettenreichen Küstenlandschaft. Hier lassen sich erholsame Ferien abseits des Massentourismus verbringen. Aktive Erholung und ein reiches Besichtigungsprogramm sind garantiert. Die Urlaubsregion Nordfriesland zählt zu den ursprünglichsten Ferienzielen Deutschlands und dem rauen Charme des Landstriches wird man sich nur schwer entziehen können. In Nordfriesland sind Badeurlauber in ihrem Element und auch der Wellnesstourismus ist im gesunden Reizklima der Nordsee sehr gefragt. In Husum begrüßt Fischerfrau Tine die Gäste auf dem Marktplatz. Am malerischen Hafen wechseln die leckersten Krabbenbrötchen Nordfrieslands ihre Besitzer. St. Peter Ording zählt zu den beliebtesten Reisezielen in der Region. Am weiten Sandstrand erheben sich die charakteristischen Pfahlbauten.         

Sehenswürdigkeiten in Nordfriesland

Nordfriesland begrüßt Sie mit einer Reihe von Sehenswürdigkeiten. Schauen Sie doch mal im Ostenfelder Bauernhaus vorbei, dem ältesten Freilichtmuseum in Deutschland. Im Schifffahrtmuseum in Husum kommen Wasserratten und Seebären auf ihre Kosten. Fans des norddeutschen Schriftstellers Theodor Storm finden in seinem Haus in der Husumer Innenstadt viele Stücke aus dem Nachlass des Autors. Zum Wahrzeichen der Stadt hat sich der Wasserturm entwickelt, der mit seiner Aussichtsplattform einen schönen Ausblick über die Stadt bietet. In St. Peter-Ording begrüßt Sie das Bernsteinmuseum mit vielen Exponaten des „Gold des Nordens“. Das Eidersperrwerk ist ebenso ein Besuchermagnet. Es verhindert, dass zu viel Meerwasser in die Eider gelangt und so ein Hochwasser vermieden wird.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Nordfriesland


Nordfriesische Inseln

Die Nordfriesischen Inseln befinden sich vor der Westküste Schleswig-Holsteins. Besonders für Aktivurlauber und Erholungssuchende ist die Ferienregion ideal. Sie kommen in den Genuss einer ursprünglichen Landschaft, welche von großen Touristenströmen weitgehend verschont blieb. Sylt ist die beliebteste der Inseln und kann per Autoreisezug erreicht werden. Das Seebad Westerland bietet zwischen der breiten Kurpromenade und der malerischen Dorfkirche St. Niels reizvolle Kontraste. Auf Föhr finden Urlauber hübsche Friesenhäuser und zahlreiche alte Kirchen. Amrum ist die südlichste der Nordfriesischen Inseln. Hier können Urlauber die Ruhe genießen. Vom Hafen Wittdün starten Ausflugsschiffe von der Insel auf das Festland.         

Sehenswürdigkeiten auf den Nordfriesischen Inseln
Mit den Sehenswürdigkeiten auf Sylt wird Ihnen die Zeit nie lang werden. Spannend wird es im Aquarium in Westerland. Hier können Sie tropische und heimische Meeresbewohner beobachten. Bei gutem Wetter darf eine Wanderung auf dem Kliffweg von Keitum nach Kampen nicht fehlen. Geschichtsinteressierte werden im Sylter Heimatmuseum auf ihre Kosten kommen. Hier erfahren Sie viel über das Inselleben aus den vergangenen Jahrhunderten. Auf Föhr lohnt sich ein Besuch des Friesenmuseums, das eine umfassende Kulturhistorische Sammlung zeigt. Im Museum Kunst der Westküste gibt es Werke berühmter Maler, wie z. B. Emil Nolde, zu sehen. Auf Amrum sollte man sich das Öömrang Hüs nicht entgehen lassen, wenn man am Leben im historischen Nordfriesland interessiert ist. Naturliebhaber finden im Norden der Insel auf der Odde ausgiebig Möglichkeiten Vögel zu beobachten.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser auf den nordfriesischen Inseln


Cuxhaven

Das Nordseeheilbad Cuxhaven befindet sich am Westufer der Elbmündung. Weithin bekannt ist die Stadt als Sitz einer der bedeutendsten Fischereihäfen Deutschlands. Eine Siedlung entwickelte sich an der Elbmündung bereits um 1570. Bis 1937 zählte Cuxhaven zum Hamburger Stadtgebiet. Heutzutage wohnen hier knapp 49.000 Einwohner. In Duhnen befinden sich die schönsten Strände der Stadt, die sowohl von Einheimischen als auch von ihren Gästen sehr gern genutzt werden. Seit dem Jahr 1964 trägt Cuxhaven den Titel eines staatlich anerkannten Seeheilbads.

Sehenswürdigkeiten in Cuxhaven
In der Altstadt erhebt sich Schloss Ritzebüttel, die Keimzelle der Stadt. In den historischen Mauern ist das Stadtmuseum untergebracht. Am Hafen gilt die Alte Liebe als Wahrzeichen. Die Aussichtsplattform diente ehemals als Landungsbrücke. Im Stadtteil Döse lädt der Kurpark zum Bummeln ein. Weithin sichtbar ist die Kugelbake, welche einst als Seezeichen diente. Die Hapag Hallen erinnern an die tausenden Auswanderer, die ihr Glück in Amerika suchten. Rund 13 km nordwestlich von Cuxhaven befindet sich die Insel Neuwerk, die eigentlich zu Hamburg gehört. Hierhin kann man bei Ebbe gemütlich zu Fuß hinwandern. Interessant ist hier neben dem ältesten Leuchtturm Deutschlands, der Friedhof der Namenlosen. An dieser Stelle wurden die anonymen Toten begraben, die das Meer angespült hat.     

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Cuxhaven


Friedrichskoog

Die Gemeinde Friedrichskoog ist im Südwesten des Kreises Dithmarschen gelegen und besitzt 2.500 Einwohner. Das Ortsgebiet erstreckt sich auf der ausgesprochen fruchtbaren Marsch Süderdithmarschens. Die Salzwiesen werden zum Großteil intensiv beweidet, ausgenommen die unter Naturschutz stehenden Landschaftsteile. Friedrichskoog wurde nach den dänischen König Friedrich VII. benannt und entstand Mitte des 19. Jahrhunderts durch Eindeichungen. Zum Gemeindegebiet zählt auch der Dieksanderkoog, eingedeicht in den 1930er Jahren und als Mustersiedlung der Nationalsozialisten genutzt. Weithin bekannt ist die Ortschaft für ihre Seehundstation, welche 1985 den Betrieb aufnahm. Hier werden verwaiste Heuler aufgezogen und später wieder in die Nordsee entlassen.

Sehenswürdigkeiten in Friedrichskoog
Der Tourismus spielt in Friedrichskoog eine führende Rolle. Auch wenn die Ortschaft Strände vermissen lässt, ist sie urig maritim und immer eine Reise wert. Der Deich grenzt unmittelbar ans Wattenmeer und bietet sich für ausgedehnte Wattwanderungen an. Am Hafen gehen die Krabbenkutter vor Anker. Zahlreiche Besucher nennt Friedrichskoog sein eigen, wenn alljährlich die Kutterregatta über die Bühne geht. Am 1935 erbauten Trischendamm finden im Sommer vielfältige Veranstaltungen statt. Zu einem Wahrzeichen des Ortes zählt die Hochzeitsmühle. Kleine Feriengäste besuchen den Indoor-Spielpark, welcher die Form eines Wals besitzt und auf 2.500 Quadratmetern Spielspaß ohne Ende verspricht.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Friedrichskoog