XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Wien

Die Faszination einer Kulturhauptstadt

Die österreichische Metropole Wien stellt das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Österreichs dar. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahre 1137. Eine Besiedlungsgeschichte ist jedoch bis in das 5. Jahrhundert vor Christus nachgewiesen. In Wien leben mehr als 1,7 Millionen Einwohner. Im Großraum der Metropole ist ein Viertel aller Österreicher Zuhause. Den ganz eigenen Wiener Charme machen die zahlreichen Baudenkmäler der Habsburger Kaiserzeit aus. Nostalgisch gestaltet sich ein Besuch in den Kaffeehäusern, wo man bei Sachertorte Walzerklängen lauschen kann. Die Hochhäuser der Donaucity setzen Kontraste im Stadtbild. Ein Urlaub in Wien sei allen ans Herz gelegt, die prunkvolle Bauten, klassische Musik und gelebte Traditionen lieben. Neben Kunst im Theater und Genuss im Kaffeehaus faszinieren vor allem die unzähligen Bauwerke, die nicht nur durch eine reich verzierte Fassade bezaubern, sondern auch Geschichte erzählen.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Wien


Im Herzen von Wien erhebt sich der Stephansdom. Das gotische Gotteshaus beherbergt das Hochgrab Kaiser Friedrich III. In die Vergangenheit Wiens entführen die Überreste der römischen Siedlung Vindobona, welche am Hohen Markt zu finden sind. Wer Wien besucht, findet mit der Hofburg eine "Stadt in der Stadt". Zehn Gebäude bieten ein reiches Besichtigungsprogramm. Man erhält in den prunkvollen Räumlichkeiten einen Eindruck, wie die Herrscher Österreichs einst lebten. In der Schatzkammer werden die Kaiserkronen aufbewahrt. Zu den Sehenswürdigkeiten in Wien gehört auch das Sisi-Museum. Ein weiterer Prachtbau Wiens ist Schloss Schönbrunn. Hier verdienen besonders das Millionenzimmer und der Spiegelsaal Beachtung. Der Wiener Prater ist die grüne Lunge der Stadt und ein Blick vom berühmten Riesenrad macht jeden Aufenthalt an der Donau unvergessen.


          

{{bild(14348)}}

Sehenswürdigkeiten in Wien

Hundertwasserhaus
Das von 1983 bis 1985 erbaute Hundertwasserhaus an der Ecke Kegelgasse 34–38 und Löwengasse 41-43 zählt zu den meist fotografierten Bauwerken Wiens und das, obwohl es sich hierbei um ein "einfaches" Wohnhaus handelt. Das vom österreichischen Künstler Hundertwasser gestaltete und von den Architekten Krawina und Pelikan geplante Haus besticht durch eine bunte Fassade und üppige Begrünung. 52 Wohnungen und vier Geschäfte befinden sich im Inneren. Mit über 250 Bäumen und Sträuchern auf dem Dach folgt das Haus Hundertwassers Idee von der Dachbewaldung und dem Baummieter.

Wiener Staatsoper
Als eines der bekanntesten Opernhäuser der Welt zählt die Wiener Staatsoper zu den Berühmtheiten Österreichs. Auch als das "Erste Haus am Ring" bezeichnet folgt die Staatsoper der kulturellen Tradition der Wiener Hofoper, die zu Zeiten der Habsburger gegründet wurde. Der Bau des Gebäudes begann 1861 und wurde von den Architekten August Sicard von Sicardsburg und Eduard van der Nüll geplant. Insgesamt acht Jahre dauerten die Arbeiten. Am 25. Mai 1869 feierte die Oper im Stil der Neorenaissance mit der Erstaufführung von Don Giovanni von Mozart Premiere. Gut 2.300 Zuschauer finden in dem Opernhaus Platz.

Stephansdom
Das Wahrzeichen Wiens ist der Stephansdom, der von den Wienern auch liebevoll Steffl genannt wird. Der römisch-katholische Dom ist nach dem heiligen Stephanus benannt, der als erster christlicher Märtyrer gilt. 1147 wurde am heutigen Wiener Stephansplatz die erste Kirche fertig gestellt. Bereits damals waren Bestrebungen nach Größe erkennbar. Der heutige Dom misst eine Länge von 107 Metern. Mit 136 Metern ist der Südturm der größte der vier Türme des Doms. Lange Zeit durfte keine Kirche höher sein als der Südturm dieses aufstrebenden gotischen Bauwerks.

Wiener Prater
Der "Prater" ist gemeinhin als Vergnügungspark bekannt, der tatsächlich jedoch nur einen kleinen Teil des Wiener Prater darstellt, ein etwa 6 km² großes Areal, welches vor allem durch Auenlandschaften geprägt ist. 1766 schenkte der Kaiser dieses Gebiet den Wienern, welche den Prater seither für Freizeitvergnügungen wie Bowling und Kino nutzten. Der bekannte Vergnügungspark, auch Wurstelprater genannt, wurde im 19. Jahrhundert eröffnet und befindet sich im Nordwesten des Praters. Jährlich lockt er zahlreiche Besucher mit Achter- und Geisterbahnen, Karussell, Spiegelkabinett, Fallturm und weiteren Unterhaltungsbetrieben.

Schloss Schönbrunn
Das Schloss Schönbrunn zählt ohne Zweifel zu den schönsten und bedeutendsten Kulturgütern Österreichs. Die viel besuchte Sehenswürdigkeit im Wiener Bezirk Hietzing verdankt seinen Namen dem Kaiser Matthias, der im Jahre 1619 am heutigen Standort einen Brunnen entdeckte und "Welch’ schöner Brunn" ausrief. Seine heutige Form erhielten Schloss und angrenzender Park ab 1743. Zur damaligen Zeit dient der barocke Palast als Sommerresidenz des österreichischen Kaiserhauses. 1996 wurden das Schloss und der rund 160 ha große Park zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Der Schlosspark beherbergt unter anderem den ältesten noch bestehenden Zoo der Welt.