XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Mayrhofen Sehenswürdigkeiten

Wanderschuhe festziehen und Kamera bereithalten - Mayrhofen lädt mit herrlichen Wanderwegen und wunderschönen Fotomotiven zu einer Sightseeingtour durch die Berglandschaft ein. Zu den bekanntesten Mayrhofen Sehenswürdigkeiten gehören Naturschauplätze wie der Schlegeis Stausee oder der Berg Penken. Zu den Attraktionen der Region gehört aber auch der Naturpark Zillertaler Alpen oder die Zillertaler Sennerei.

Mayrhofen
Mayrhofen
©Jeff / flickr [CC BY-ND 2.0]
Mayrhofen Ausblick
Mayrhofen Ausblick
© Cristian Bortes / Flickr [CC BY 2.0]

Highlights in Mayrhofen

Sennerei Zillertal

Dass im Zillertal leckerer Käse hergestellt wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Doch den Käsemeistern einmal bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen, wird nun in der ErlebnisSennerei Zillertal möglich. Die erste Einrichtung dieser Art im Zillertal können Urlauber nicht verfehlen, denn bunte Kuhfiguren auf dem Firmendach weisen den Weg, in die unweit Mayrhofens in die sanfte Wiesenlandschaft des Voralpenlandes eingepasste ErlebnisSennerei Zillertal. Besucher können nicht nur den Produktionsbetrieb hautnah mitverfolgen, sondern sie können sich auch die leckeren Käsespezialitäten in der Milchbar und im Restaurant schmecken lassen und auf der weitläufigen Terrasse die frische Bergluft genießen. Der Besuch in der ErlebnisSennerei Zillertal wird zu einem Höhepunkt für die ganze Familie. Durch eine Glasscheibe kann beobachtet werden, wie melkfrische Milch vor Ort weiterverarbeitet wird und die beliebten Käseprodukte entstehen. Wer nach einem Rundgang durch die ErlebnisSennerei Zillertal Appetit bekommen hat, auf die Produkte aus eigener Herstellung, der wird sich mit einem Käseteller verwöhnen lassen können. Es werden sieben Käsesorten zusammen mit Holzofenbrot und frischer Sennereibutter serviert. Schnell ist die Lieblingssorte gefunden, welche dann im hauseigenen Shop erworben werden kann. Die Besichtigung der Sennerei mit Verkostung wird zum Preis von 11,20 Euro angeboten.

Pfarrkirche Mayrhofen

In der Ortsmitte Mayrhofens, wo die Hauptstraße und die Straße Am Marienbrunnen zusammentreffen ragt der schlanke Turm der römisch-katholische Pfarrkirche Mayrhofen auf. Der weiße achteckige Bau mit gotischem Chor und einem Kirchturm mit Spitzhelm prägt das Ortsbild. Das denkmalgeschützte Bauwerk wurde Ende des 16. Jahrhunderts als Nachfolger der zuvor abgebrannten Kirche erbaut und ist "Unserer Lieben Frau" geweiht. Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Kirche nach Plänen von Clemens Holzmeister erweitert. Die Pfarrkirche verfügt über insgesamt vier Glocken: die Festtagsglocke, die Zwölferglocke, die Bet- und Arbeitsglocke sowie die Seelenglocke. Zusammen wiegen diese 3.800 kg. Im Inneren schmücken Fresken, Bilder und Figuren aus alten wie auch aus neuen Zeiten den Kirchraum. Auf dem Hochaltar finden sich unter anderem Figuren der Gottesmutter von 1680, des heiligen Jakobus, des heiligen Michael und zahlreicher Schutzengel aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Darüber spannt sich eine Holzdecke, welche ein Bild der Rose von Jericho trägt. Das Bild vom Maler Max Weiler zählt zu den neueren Verzierungen aus dem Jahr 1971. Zu den Schätzen der Kirche gehört unter anderem ein in Silber gefasste Reliquienkreuz, welches den Namen des Fürsterzbischof Max Gandolf von Salzburg trägt. Dieser veranlasste 1674 ein Vikariat in Mayrhofen zu errichten, da die Hilfspriester einen weiten Weg von Zell oder Fügen zurücklegen mussten. Das Reliquienkreuz wird auch heute noch bei Bittgängen getragen. Weiterhin ist das Fresko der "Krönung Mariens" von 1745 im Chor sehenswert.



Naturwunder in und um Mayrhofen

Berg Penken

Der Berg Penken erhebt sich wenige Kilometer westlich von Mayrhofen. Die 2.095 Meter hohe Erhebung ist ein beliebtes Ausflugsziel zu allen Jahreszeiten. Während im Sommer Wanderer die Aussicht auf die Tuxer Alpenwelt genießen, stellt der Berg Penken im Winter das Zentrum des Skigebiets Zillertal 3000 dar. Vom Talgrund lässt sich das Wintersportgebiet mit mehreren Liftanlagen erreichen und die Pisten sind bis zum Frühjahr gut besucht. Seit mehr als fünfzig Jahren wird am Penken Wintersport betrieben. Den Grundstein für die touristische Nutzung des Aussichtsberges in den Wintermonaten stellte die Errichtung der Penkenbahn im Jahre 1954 dar. Heute existieren zahlreiche Liftanlagen. Die flach auslaufende Westseite blieb unbebaut und bietet ein idyllisches Bild. Von Mayrhofen ist ein Besuch des Berg Penken ein Muss. Action ist hier sommers wie winters garantiert. So kann man beim Bergsteigen, Mountainbiken oder Paragliding selbst aktiv werden oder den Sportlern zuschauen und bei einem Spaziergang die Natur genießen. Im Winter lockt am Berg Penken die steilste Piste Österreichs. Aber auch für die ersten Schwünge im Pulverschnee ist der Actionberg bestens geeignet. Für eine gemütliche Rast bei Tiroler Schmankerln stehen mehr als dreißig Bergrestaurants, Hütten und Schneebars zur Verfügung. So wird der Penken auch kulinarisch zum Erlebnis.

Schlegeis Stausee

Der Schlegeis Stausee ist ein idyllisches Gewässer, welches sich in 1.800 Metern Seehöhe befindet. Über die Schlegeis Alpenstraße gelangen Besucher bequem zum Stausee und können das Gewässer erwandern oder an einer Führung durch die Schlegeis-Staumauer teilnehmen. Die Führungen finden von Juni bis Oktober stündlich zwischen 10 und 16 Uhr statt. Das Innenleben der 725 Meter langen Staumauer des Schlegeis Stausee kennen zu lernen, ist ein besonders beeindruckendes Erlebnis und nicht nur für technikinteressierte Urlauber lohnend. Die fachkundigen Mitarbeiter erklären die Mess- und Kontrolleinrichtungen und vermitteln viel Hintergrundwissen über die Bedeutung und Entstehung des Areals. Interessierte Urlauber treffen sich am Bergrestaurant Schlegeis. Eine Führung kostet 5,50 Euro. Kinder ab sechs Jahren zahlen drei Euro. Der vier Kilometer lange Schlegeis Stausee ist ein Wanderparadies. Entlang der abwechslungsreichen Spazierwege und Wanderrouten können Urlauber grandiose Ausblicke auf die umliegenden Wälder und das Eis der Gletscher genießen. Die Schlegeis Alpenstraße nimmt südlich von Mayrhofen ihren Anfang und führt auf einer Länge von 13,3 Kilometern zum Schlegeis Stausee. Entlang der Strecke passieren Touristen vier Natursteintunnels und mehrere Wasserfälle. Mit dem Bau des Stausees wurde im Jahre 1965 begonnen, dabei wurde die als Schutzhütte erbaute Dominikushütte vom Speichersee überflutet. Das Wasser des Stausees fließt durch einen etwa acht Kilometer langen Stollen zum Kraftwerk Roßhag.

Naturpark Zillertaler Alpen

Der Naturpark Zillertaler Alpen liegt nicht weit von der Besucherhochburg Mayrhofen entfernt. Von dort starten besonders im Sommer viele interessante Wanderungen zu unterschiedlichsten Themen durch den Naturpark. Diese einzigartige Hochgebirgslandschaft steht seit 1991 unter besonderem Schutz, doch erst 2001 bekam das Gebiet den Status eines Naturparks. Dieser erstreckt sich nun in einer Höhe von 1000 bis 3510 Metern auf einer Fläche von 379 Quadratkilometern. Will man das gesamte Gebiet durchwandern, so ist man sieben Tage unterwegs, ohne auf eine öffentliche Straßen oder einen Lift zu stoßen. Sämtliche Infrastruktur zu touristischen Zwecken ist im Naturpark Zillertaler Alpen nämlich tabu. Nur so kann man wirksam die einzigartige Vegetation, die zahlreiche seltene Tierarten beheimatet, schützen. Wer sich auf Wanderschaft begibt, kann sich der acht Schutzhütten gewiss sein, die dem Wanderer eine willkommene Unterkunft zur Rast bieten. Darüber hinaus gibt es viele Partnerbetriebe auf dem Gebiet der Zillertaler Alpen mit einem umfangreichen Angebot an Freizeitaktivitäten, die man im Naturpark ausüben darf. Insbesondere für Familien sind die Zillertaler Alpen ein besonders attraktives Urlaubsziel, denn hier lernen schon die Kleinsten, den Wert der Natur zu schätzen. Ob beim Beobachten der Tierwelt oder beim Sammeln von Mineralien, stets steht neben dem Vergnügen auch die Belange der Natur im Vordergrund.