XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Paris

Paris© Taxiarchos228 / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]

Willkommen in der Stadt der Liebe

Paris zählt zu den schönsten Städten der Welt. Die Seine-Metropole besitzt 2,3 Millionen Einwohner und sprüht vor Charme und Lebendigkeit, daher trägt Paris auch den Beinamen "Stadt der Verliebten". Die Stadt ging aus der keltischen Siedlung Lutetia hervor, welche sich einst auf der Seine-Insel befand. Wer sich heute einen Überblick über die Metropole verschaffen möchte, wird den Blick vom berühmten Eiffelturm sich nicht entgehen lassen. Die eindrucksvolle Stahlkonstruktion entstand anlässlich der Weltausstellung im Jahre 1889.

Ferienwohnungen in Paris buchen


Der wohl bekannteste Pariser Platz ist die Place de la Concorde. Die Platzmitte wird von einem Obelisken beherrscht, dessen Pedant sich in Ägypten befindet. An der Ostseite öffnet sich mit dem Jardin des Tuileries die grüne Lunge der Innenstadt. Von der Westseite des Platzes nimmt der Prachtboulevards Champs-Elysées seinen Anfang. Über den Dächern von Paris erhebt sich die Kathedrale Notre-Dame. Das Gotteshaus verfügt über die größte Orgel Frankreichs und besitzt eine eindrucksvolle Fensterrose. Treppenwege oder eine Seilbahn führen auf den Montmartre Hügel. Hier befindet sich mit der Kuppelkirche Sacré Coeur der wohl schönste Sakralbau von Paris. Einige der bedeutendsten Kunstschätze Europas sind im Louvre zu sehen. Familien mit Kindern besuchen das Disneyland.


        

Sehenswürdigkeiten in Paris

Disneyland Paris
Wer Paris mit Kindern bereist, wird um das Disneyland wohl nicht drum herum kommen. Auf dem riesigen Gelände befinden sich neben dem wohl bekanntesten Freizeitpark auch ein Filmstudio, ein Golf-Resort sowie Hotels und Restaurants. Begeben Sie sich im Adventureland auf die Spuren berühmter Abenteurer wie Indiana Jones oder lassen Sie sich im Fantasyland in die Märchenwelt von Dornröschen und Co. versetzen. Die schiere Anzahl an Attraktionen ist an einem Tag kaum zu bewältigen. Der Park befindet sich rund 32 Kilometer von Paris entfernt.

Eiffelturm
Wer kennt ihn nicht, den Eiffelturm und unumstritten das Wahrzeichen der französischen Metropole. Er wurde als Aussichtsturm für die Weltausstellung im Jahr 1889 errichtet und war mit seinen 324 Metern zeitweise sogar das höchste Bauwerk der Welt. Sie können die 1665 Stufen zu den ersten beiden Plattformen des Turms erklimmen und die wunderschöne Aussicht auf die Stadt genießen. Auf das dritte und oberste Stockwerk gelangt man jedoch nur noch per Fahrstuhl. Der Eiffelturm liegt direkt an der Seine und dem öffentlichen Garten Champ de Mars, in dem oftmals Open Air Konzerte stattfinden.

Sacré Coeur
In strahlendem Weiß thront die Basilika Sacré Coeur auf dem berühmten Berg Montmatre. Die römisch-katholische Wallfahrtskirche wurde im 19. Jahrhundert durch den Architekten Paul Abadie entworfen und erbaut. Die 222 Stufen, die zur Kirche führen, bieten eine herrliche Aussicht auf die Stadt und sind ein beliebter Ort um vom anstrengenden Sightseeing eine Pause zu machen. Im Inneren der Kirche findet man eines der größten Mosaike der Welt mit 475 m², das Jesus Christus zeigt. Wenn Sie schon in der Gegend sind, sollten Sie unbedingt durch die schmalen Gassen des malerischen Künstlerviertels Montmatre spazieren und das Flair genießen.

Champs-Élysées
Eine der bekanntesten Prachtstraßen der Welt ist die Avenue des Champs-Élysées im 8. Arrondissement von Paris. Sie erstreckt sich auf fast 2000 Metern vom Place de la Concorde bis zum Place de Charles de Gaulle. Sie ist Teil der Sichtachse, die quer durch die Innenstadt vom Louvre bis zum Grande Arche in La Défense führt. Die Allee zählt mit zu den teuersten Straßen von Paris, sodass sich viele exklusive internationale Modegeschäfte und Franchiseunternehmen aneinander reihen. Das Grand Palais wurde eigens für die Weltausstellung im Jahr 1900 erbaut und beherbergt heute Ausstellungen der staatlichen Museen.

Louvre
Das ehemalige Stadtschloss von Paris mit der bekannten Glaspyramide befindet sich auf dem rechten Seineufer. Die meisten Leute verstehen unter dem Louvre das Museum, welches mit seinen 10 Millionen Besuchern pro Jahr das meistbesuchte Museum der Welt ist. Wer einen Blick auf die weltberühmte Mona Lisa werfen möchte, sollte genügend Zeit einplanen. Aber auch die anderen 35.000 Exponate fordern Ausdauer bei den Besuchern. Besuchen Sie die einmaligen Sammlungen der griechischen, orientalischen und islamischen Kunst.

Notre Dame
Direkt im historischen Zentrum der Stadt liegt die Kathedrale Notre Dame auf der Ile de la Cité. Über zwei Jahrhunderte erstreckte sich die Bauphase, die im Jahr 1345 fertiggestellt wurde. Sage und schreibe 10.000 Menschen finden Platz in der 130 Meter langen Kirche. Auf der Außenseite findet man die berühmten Grotesken, die zum Zwecke der Geistervertreibung errichtet worden sind. Nicht nur Viktor Hugo beschrieb schon in seinem Roman der Glöckner von Notre Dame von der Schönheit der Kathedrale. Begeben Sie sich auch in die zwei Türme der Notre Dame, die Aussicht lohnt sich.

Moulin Rouge
Das wohl bekannteste Varieté von Paris ist das Moulin Rouge im Künstlerviertel Montmatre. Namensgebend war die Nachbildung einer roten Mühle auf dem Dach des Theaters, das im Jahr 1889 eröffnet wurde. Anfänglich wurde das Moulin Rouge für Bälle genutzt, später waren vor allen Dingen Tanzrevues und Operetten die Hauptvorstellungen im Haus. Auch die Installation eines Aquariums, in dem nackte Tänzerinnen auftraten, sorgte für die Bekanntheit des Theaters. Nicht zuletzt durch den gleichnamigen Film erlangte das Moulin Rouge ab dem neuen Jahrtausend wieder neuen Ruhm.

Schloss Versailles
Kein Geringerer als der Sonnenkönig Ludwig XIV. veranlasste den Umbau des ursprünglich bescheidenen Jagdschlosses Versailles zum prunkvollsten Palast in ganz Frankreich. Mehr als 2000 Räume und über 67.000 m² Wohnfläche standen den Herrschaften zur Verfügung. Heutzutage kann das Schloss samt seiner wunderschönen Gartenanlage und den zahlreichen Wasserspielen besichtigt werden. Der bekannteste Raum ist der pompöse Spiegelsaal, der zur Demonstration der Alleinherrschaft errichtet worden ist. Aber auch die Wohnräume des Königs und der Königin ist den Besuchern zugänglich.

Centre Pompidou
Das Centre Pompidou ist das Kunst- und Kulturzentrum der Metropole und wurde auf Bemühungen des früheren Staatspräsidenten Georges Pompidou initiiert. Es beherbergt das Museum der modernen Kunst ab dem 20. Jahrhundert, ein Zentrum für Industriedesign sowie eine umfangreiche Bibliothek samt Musikforschungszentrum. Kino-, Theater und Vortragssäle runden das Angebot ab. Nicht nur die Ausstellungen im Inneren sind einen Besuch wert. Insbesondere die Außenarchitektur des Star-Architekten Renzo Piano mit seinen bunten Rohrkonstruktionen zieht alle Blicke auf sich.