Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise ohne Angabe von Gründen bei neuen Buchungen ausgewählter Unterkünfte.
XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Ferienhäuser & Ferienwohnungen für den Urlaub mit Hund an der Nordsee

 

Urlaub mit dem Hund in der Ferienwohnung an der Nordsee

Reisen ohne Ihren Hund ist für Sie ausgeschlossen? Eine genaue Vorbereitung sorgt für die optimale Voraussetzung für sorglose Ferien mit dem Hund an der Nordsee: Entscheiden Sie sich für ein hundefreundliches Ferienhaus und machen Sie sich mit den lokalen Richtlinien sowie Gegebenheiten bekannt. Mit Hilfe einer überlegten Planung bereiten Sie eine wunderbare gemeinsame Reisezeit an der Nordsee vor - ohne unerwartete Überraschungen.
 

Ferienwohnungen mit Hund an der Nordsee

Alle Unterkünfte mit Hund an der Nordsee anzeigen

Ferienwohnungen Strand mit Hund an der Nordsee

Alle Unterkünfte Strand mit Hund an der Nordsee anzeigen

Gästebewertung
4,5 von 5,0
43054 Bewertungen für 8231 Ferienunterkünfte der Region Nordsee
Jetzt für den Newsletter anmelden und keine Angebote mehr verpassen!

Heimtierausweis der EU: Informationen und Einreise-Bestimmungen

Reisen Sie mit Ihrem Hund in der Bundesrepublik Deutschland, sind die Vorbereitungen recht einfach. Es gibt keinerlei Reisevorgaben zu beachten und Sie müssen sich nicht mit speziellen Gesundheitsgefahren auseinandersetzen. Soll es ein Urlaubsapartment abseits von der Bundesrepublik Deutschland sein, sind für das Reisen mit Hunden die rechtlichen Vorgaben des betreffenden Landes verpflichtend.

Interessanter Fakt: Ist Ihnen bewusst, dass Hunde zu den begehrtesten Haustieren in Deutschland gehören? Gemäß Statista gab es im Jahr 2018 etwa 1,58 Mio. Haushalte mit 2 Hunden. Auf diese Tatsache haben sich die Vermieter in vielen Reiseregionen eingerichtet und empfangen Vierbeiner ausdrücklich.
 

Einreise-Vorschriften sowie nationale Sachbestände

Berücksichtigen Sie bei Ferien innerhalb Deutschlands die Vorgaben der Bundesländer: In bestimmten Ländern gilt für spezielle Hunde-Rassen Beißkorb- und Leinenzwang. Wenn Sie ins Ausland reisen, braucht Ihre vierbeinige Reisebegleitung einen gültigen EU-Heimtierpass und muss über einen Mikro-Chip eindeutig zu identifizieren sein. Im EU-Heimtierausweis sind alle Angaben, alle Schutzimpfungen sowie die Kennnummer des Chips erfasst. Der Impfstatus darf keine Lücken aufweisen und es gibt je nach Land Bestimmungen über die Aktualität der Schutzimpfungen, vor allem gegen Rabies (Tollwut).

Zusätzlich zu den Einreise-Bestimmungen existieren je nach Land diverse Richtlinien für Hunde. In einigen Orten gibt es strikte Maulkorb- und Leinenpflicht. In anderen Orten haben die Vierbeiner vielmehr Freiheiten.
 

Einpackliste für die Ferien mit Ihrem Hund

Was Ihr Hund bei einem Aufenthalt konkret braucht, ist abhängig von der Ferienregion. Planen Sie ausgedehnte Wanderungen im Gebirge, freuen sich zahlreiche Hunde über einen zweckmäßigen Pfotenschutz. Bei Aktivitäten an und in Gewässern ist für manch einen Hund eine Rettungsweste ratsam. Seine Basisausstattung braucht wiederum jeder Vierbeiner, auch für Ihren Aufenthalt an der Nordsee:
 
  • Hunde-Halsband bzw. Geschirr, Gassi-Leine, möglicherweise Maulkorb
  • Nahrung
  • Schalen für Futter und Wasser
  • Hundekissen oder Kuscheldecke
  • Spielsachen
  • Fellbürste
  • Kotbeutel

Ferner sollten Sie für Ihre Ferien an der Nordsee folgende Dinge einpacken:
 
  • Impfpass/EU-Heimtierausweis
  • Versicherungsscheine
  • Trinkwasser für zwischendurch
 

Urlaub mit dem Hund: Reiseerkrankungen von Hunden

Ein angenehmer Urlaub schützt Ihren Vierbeiner keinesfalls vor Erkrankungen. Ein unübliches Klima macht einigen Vierbeinern genauso zu schaffen. Beim Aufenthalt am Meer kann das Trinken von Salzwasser Durchfall wie auch Erbrechen hervorrufen. Manch ein Ferienland ist für spezifische Infektionen bekannt. Schützen Sie sich und Ihren Vierbeiner, mindern Sie die Ansteckungsrisiken.

Besonders ein wirkungsvoller Schädlingsschutz ist unabdingbar, denn manche Krankheiten werden durch Insekten und Parasiten ausgelöst. Dazu gehören zusätzlich zu Canine Anaplasmose oder Lyme-Borreliose die sogenannten Mittelmeerinfektionen wie Piroplasmose, Dirofilariose, Ehrlichiose, Hepatozoonose und Leishmaniose. Sprechen Sie mit Ihrem Tiermediziner über eine angemessene Vorsorgemaßnahme.
 

Leishmaniose

Leishmaniose tritt in Erscheinung durch vielseitige Beschwerden wie Haarausfall, Organstörungen, Zahn- und Krallenauffälligkeiten oder Abmagerung. Überträger ist die in der Mittelmeerregion verbreitete Sandmücke. Nach einer Ansteckung erfolgt der tatsächliche Ausbruch der Erkrankung oft nach Monaten oder sogar Jahren.
 

Dirofilariose

Übertragen werden die Larven der so genannten Herzwürmer durch Stechmücken, welche vorrangig im südlichen Europa heimisch sind. Durch den Blutkreislauf gelangen die Larven in die rechte Kammer des Herzens. Dort entwickeln sie sich zu Würmern, die Schäden an den Organen und Herz-Kreislauf-Beschwerden bedingen. Charakteristische Krankheitssymptome gleichen jeden einer Erkältung mit Husten, Atemnot und Antriebslosigkeit.
 

Piroplasmose "Hundemalaria"

Überträger der Babesiose sind die in warmen Klimagebieten vorkommende Braune Hunde-Zecke sowie die Auwaldzecke. Der Krankheitserreger wird ein paar Tage bis Wochen nach einer Infizierung aktiviert. Babesiose zeigt sich in hoher Temperatur, dunkelfarbigem Urin und Mattigkeit.
 

Hepatozoonose

Hepatozoonose wird durch die Braune Hundezecke übertragen. Im Fall dieser Infektion erkrankt der Hund unter Fieber mit Augen- und Nasenausfluss.
 

Ehrlichiose (Zeckenfieber)

Eine Krankheit, die sich in Nasenbluten und fiebrigen grippeähnlichen Symptomen bemerkbar macht: Ehrlichiose wird mittels Zecken übermittelt, die sich in warmen europäischen Gegenden aufhalten.

Tipp: Neben einem vorbeugenden Schutz gegen Insekten und Parasiten können Sie unbesorgter sein, wenn Sie Ihren Vierbeiner nach jedem Spaziergang auf Zecken überprüfen. Einige Sorten sind gegen die Mittel in Spot-ons oder Halsbändern immun.
 

Medizinisches Notfallset: Diese Dinge sollten mit in die Ferien mit dem Vierbeiner an der Nordsee

Erhält Ihr Vierbeiner regelmäßig Medikamente, gehören diese in die Reiseapotheke. Grundsätzliche Hinweise:
 
  • Medikamente zur Linderung von Schmerzen sowie Magen-Darm-Krankheiten
  • Elektrolytmittel
  • Augentropfen
  • Desinfektionsmittel
  • Greifzange
  • Verbandset
  • Schere
  • Zeckenhaken
  • Fieberthermometer
  • Hygienehandschuhe
 

Diese Versicherungen sind auch für die Ferien mit Hund an der Nordsee unentbehrlich

Eine Hundehaftpflicht bewahrt Sie beim Ferienaufenthalt an der Nordsee vor unnötigen Kosten: Von Hunden erzeugte Schäden in Urlaubsappartements oder Ferienhäusern sind versichert. Genauso bezahlt die Versicherungsgesellschaft bei Personenschäden oder falls ein anderer Hund verletzt wird.

Besitzen Sie eine Hunde-Krankenversicherung, erkundigen Sie sich gegebenenfalls, ob Auslandsreisen einbegriffen sind oder eine Reisekrankenversicherung nötig ist. Nehmen Sie den Hund in die Reise-Rücktrittversicherung auf, falls Sie die Ferien an die Nordseewegen einer Krankheit Ihres Vierbeiners nicht durchführen können.

Empfehlung: Überprüfen Sie vor Reisebeginn die exakten Versicherungsbestimmungen und einen möglichen Eigenanteil.
 

Resümee zu den Ferien mit Hund in der Ferienwohnung an der Nordsee

Schließen Sie den Tierarzt in die Reisevorbereitungen ein, planen Sie die Anreise tiergerecht und reservieren Sie eine hundefreundliche Ferienunterbringung. Haben Sie im Endeffekt alles Erforderliche für Mensch und Vierbeiner beisammen, wird der Urlaubsaufenthalt mit Ihrem Hund an der Nordsee gewiss wunderbar.
 
EXAKTES DATUM
FLEXIBLES DATUM
NEU
Anreise an festem Wochentag
Wie lange möchten Sie vereisen?