XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Die besten Spots für Kiter und Surfer an der Ostsee

Die Ostsee ist ein wahres Surfparadies. Travanto verrät Ihnen die Top Spots für Kiter und Surfer und stellt Ihnen ausgewählte Ziele von Kiel bis Usedom für Ihren Aktivurlaub vor.
Flachwasserreviere und dynamische Spots mit kräftigen Wellen bieten eine abwechslungsreiche Kulisse für Anfänger und Fortgeschrittene zum Kiten an der Ostsee. Travanto nennt Ihnen die besten Spots für Ihr Wassersportvergnügen.
Sie lieben es, durchs Wasser zu gleiten und die Freiheit zu spüren? Dann heißt es auf zum Aktivurlaub in einem der wichtigsten Surfreviere Europas. Ein breites Angebot an Surfspots für die ganze Familie und sichere Windverhältnisse locken viele Wassersportler an die Ostsee. Begeben Sie sich in die Wellen vor Warnemünde oder genießen Sie die Natur auf Rügen und Usedom. Rund um die beliebten Orte an der Ostsee befinden sich wunderschöne Ferienhäuser und Ferienwohnungen nur wenige Meter vom Strand entfernt, sodass die Surfschule direkt um die Ecke liegt und Sie sich nach dem Frühstück gemeinsam in die Wellen stürzen können.

Die Surf-Spots im Überblick

1. Kiel
2. Fehmarn
3. Wismar
4. Rostock
5. Darß-Zingst
6. Rügen
7. Usedom
8. Lübecker Bucht
9. Rerik

Ostsee als Surferparadies

Surf- und Kitesurf-Liebhaber müssen nicht weit reisen. Denn mit der Ostsee haben sie eine der beliebtesten Regionen zum Surfen direkt vor der Haustür. Auch das Kiten an der Ostsee hat sich in den letzten Jahren zu einem Trend entwickelt. Perfekte Windstärken, brechende Wellen an den Wavespots, Europas größtes Stehrevier sowie die traumhafte Natur in der Umgebung machen das Surfen und Kiten für Kinder und Erwachsene zu einem einzigartigen Erlebnis. Immer mehr sportbegeisterte Familien zieht es an die Ostsee, um den aufregenden Sport auszuprobieren oder ihr Können weiter zu perfektionieren. Die Angebote der lokalen Surfschulen sind auch auf junge Teilnehmer abgestimmt, wozu die vielen Flachwasserreviere ideale Voraussetzungen bieten.

1. Beste Bedingungen zum Kiten und Surfen in der Region Kiel

In der Kieler Bucht finden Wassersportenthusiasten beste Bedingungen zum Kiten und Windsurfen vor. Der riesige Stehbereich in Laboe lädt insbesondere Anfänger ein, während Sie in Heidkate herrliche Wellen erwarten. Auf der westlichen Seite der Bucht, in Strande, sorgen die östlichen Winde vor allem im Hochsommer für ein ausgedehntes Wassersportvergnügen. Strande zählt zu den weltbesten Surfrevieren mit idealen Trainingsbedingungen für Windsurfer vom Surf-Strand-Kiosk bis zum Leuchtturm Bülk. Die vielzähligen umliegenden Surfschulen bieten auch Kindern die Möglichkeit, spielend leicht den Schritt aufs Wasser zu wagen. Fantastische Gegebenheiten mit hohen Windstärken und traumhaften Aussichten herrschen außerdem im Windsurf- und Kite-Revier von Eckernförde. Die auf den Sandbänken brechenden Wellen sind bei optimalen Bedingungen hüfthoch.

2. Surf-Mekka Fehmarn

Als deutsche Sonneninsel lockt Fehmarn nicht nur Sonnenhungrige, sondern auch unzählige Windsurfer und Kiter an. Aufgrund fantastischer Surfreviere gilt Fehmarn seit Jahrzehnten als Surf-Mekka. Verschiedene Spots rund um die Insel für jede Könnensstufe machen sie zum Zentrum der deutschen Windsurfszene. Bekannte Stehreviere sind die Orther Reede sowie der Wulfener Hals, an dem ein jährliches Surf-Festival stattfindet. Bei guten Bedingungen in den Flachwasserrevieren Gold, Lemkenhafen und Orth stellen sich schnell Erfolgserlebnisse für Kinder ein. Auch für Kiter hat Fehmarn einige Reviere vom östlichen Orth über Gollendorf bis Lemkenhafen West im Angebot. An den Wavespots können sich Kiter ebenfalls austoben. Mit Spaß und Sicherheit werden Ihre Kinder zu den Kitesurfern von Morgen.
Surf-Mekka Fehmarn
Surf-Mekka Fehmarn

3. Familienfreundlichkeit und viel Stehrevier in der Region Wismar

Wenige Kilometer westlich von Wismar befindet sich der Ort Zierow mit seinem ausgezeichneten Surf-Spot für Kinder und Erwachsene. Er überzeugt mit guter Infrastruktur, Familienfreundlichkeit und einem weitläufigen Stehrevier. Aufgrund von Naturschutzbestimmungen ist der Surfbereich jedoch beschränkt. Flachwasser ohne Ende und somit ein Paradies für alle Surf-Einsteiger bietet das Revier am Salzhaff im Nordosten von Wismar. Entlang der Mecklenburgischen Küste erstrecken sich verschiedene bekannte Spots zum Surfen und Kiten, etwa Pepelow und Boiensdorf, inmitten von Küstenwäldern und Seebädern. Surfer sollten die Seegrasfinne nicht vergessen, da sie teilweise durch weitläufige Wiesen im Wasser gleiten. Aber auch Freerider und Freestyler nutzen dieses Gebiet für Trainingseinheiten bei West- und Südwest-Winden.

4. Ferry Wave Surfing in der Region Rostock

Rostocks Hotspot zum Surfen und Kiten ist das Seebad Warnemünde. Der Surfbereich befindet sich hinter der beliebten Badezone. Breite Boards und leichte Segel ermöglichen einen Einstieg bereits ab sechs Jahren und wecken schon bei jungen Urlaubern die Surf-Leidenschaft. Für Erfahrene ist das Ferry Wave Surfing, das Reiten auf den Wellen der Dänemark-Fährschiffe, wenn sie in den Hafen einlaufen, ein echtes Highlight. Bei Nordwestwind gehen Kite-Surfer gerne 3,5km weiter westlich zur Wilhelmshöhe, wo sie perfekte Gegebenheiten vorfinden. Warnemünde bietet zudem abwechslungsreiche Strandbars, Shops sowie eine sehenswerte Altstadt für diejenigen, die sich nicht in die Wellen stürzen möchten.

5. Action & Freeriding in Fischland-Darß-Zingst

Das am östlichen Ende der Halbinsel gelegene Zingst ist ein Paradies für alle Surfer, die Action suchen. Hier bilden sich Wellen, die zum Springen einladen. Insbesondere bei starkem Nord-Ost-Wind kann dies anspruchsvoll werden, da die Wellen bis zu 2 m Höhe erreichen. Ab 14 Jahren dürfen sich Jugendliche in Zingst aufs Kiteboard wagen und sich vom Wind treiben lassen. Prerow an der nördlichen Spitze von Darß ist aufgrund seiner langen Landzunge und gemäßigten Wellen in Ufernähe ein ideales Revier für Freerider. Bei Nordost- bis Ost-Wind verwandelt sich Prerow in einen Wavespot. So kommt die ganze Familie auf ihre Kosten.

6. Surfspaß für Anfänger und Profis auf Rügen

Großartige Natur und das Meer direkt vor der Tür: Rügen ist wie gemacht für einen Urlaub mit Surfspaß für die ganze Familie. Aufgrund ihrer ganzjährig idealen Wasser- und Windbedingungen sowohl für Anfänger als auch für Profis zählt die Insel zu einem der begehrtesten Surf- und Kite-Reviere in Deutschland. Insbesondere in den Monaten Mai und Juni sowie September und Oktober bietet der Surfspot am Ostufer des Wieker Boddens mit zwei großen Stehrevieren optimale Windverhältnisse für Kiter und Surfer. Während sich Ihre Jüngsten im knietiefen Flachwasser probieren, vergnügen Sie sich im anderen Revier bei Speedspaß. Auch in Göhren und Thiessow herrschen beste Voraussetzungen für kleine und große Wassersportler.
Surfspaß für Anfänger und Profis auf Rügen
Surfspaß auf Rügen

7. Das größte Stehrevier Deutschlands auf Usedom

Flachwasser für Beginner sowie Wellen für Profis – die Insel Usedom hält einen geeigneten Spot für Jung und Alt bereit. Profis finden den ersehnten Nervenkitzel in den offeneren Küstengebieten. Anfänger erwartet der gewünschte Spaß in einem der größten Stehreviere Deutschlands, an den Spots an der Ostseeküste von Usedom sowie zwischen der Insel und dem Festland am Achterwasser, Krumminer Wiek und dem Stettiner Haff. Eines der bekanntesten Ostseebäder ist Zinnowitz. Eine ordentliche Welle entsteht bei stürmischem Ostwind, die die Träume aller Action-Freunde erfüllt. Wer etwas einfachere Bedingungen für die Jüngeren bevorzugt, weicht in das nahe gelegene Ückeritz oder Lütow am Achterwasser mit einem weitläufigen Stehrevier aus.

8. Beliebte Urlaubs- und Surfregion Lübecker Bucht

Die Lübecker Bucht mit ihren Surfspots Niendorf, Borthener Ufer und Pelzerhaken bietet perfekte Surf-Bedingungen sowie die Nähe zu Hamburg. Insbesondere Pelzerhaken ist bei Neulingen und erfahrenen Kite- und Windsurfern beliebt. Ein Sandbankgürtel östlich des Leuchtturms sorgt für einen ruhigen Stehbereich mit wenig Wellen, der einer riesigen Badewanne gleicht und sich ideal für Familien und Freestyler eignet. Bei starkem Ostwind verwandeln sich die äußeren Sandbänke in ein aufregendes Gebiet mit vielen Wellen als schönes Spielfeld für Surfer. Besonders angenehm ist, dass man in Pelzerhaken über feinem Sand surft und auch der Strand selbst ist feinsandig. Bei westlichen Winden wird das Wasser aus der Bucht gedrückt und die Kiter bleiben unter sich.

9. Ein Spot mit zwei Seiten in Rerik

Ab aufs Brett mit der ganzen Familie und erfahrenen Instruktoren in Rerik. Der Spot mit zwei Seiten befindet sich am nordöstlichen Ende des Salzhaffs zwischen Wismar und Rostock. Seine Lage macht Rerik zu einem besonderen Spot mit Flachwasser, Wellen und einem geschützten Hafen. Bei starkem Nordwestwind bauen sich auf der Ostseeseite bis zu 2m hohe Wellen auf. Die starke Strömung kann das Surfen an der Ostsee jedoch zu einer Herausforderung machen. Auf der anderen Seite, dem Salzhaff, geht es ruhiger zu und es eignet sich daher besser für Anfänger. Der sehr familiär ausgerichtete Ort verfügt über einen feinen Sandstrand an der Ostsee sowie einen kleineren Strand am Salzhaff.

Das könnte Sie auch interessieren: